Another Day in Paradise (Lied)

Lied von Phil Collins

Another Day in Paradise ist ein Popsong von Phil Collins aus dem Jahr 1989, der in zahlreichen Ländern ein Nummer-eins-Hit wurde. 2001 erreichte die Coverversion von Brandy Norwood erneut in mehreren Ländern die Charts.

Another Day in Paradise
Phil Collins
Veröffentlichung Oktober 1989
Länge 5:22
Genre(s) Popmusik
Autor(en) Phil Collins,
Hugh Padgham
Album …But Seriously
Coverversionen
2001 Brandy feat. Ray J
2016 Remady & Manu-L
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Singles[1][2][3]
Phil Collins
  DE 1Template:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/NR1-Link 13.11.1989 (31 Wo.)
  AT 2 01.12.1989 (20 Wo.)
  CH 1 26.11.1989 (20 Wo.)
  UK 2 04.11.1989 (11 Wo.)
  US 1Template:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/NR1-Link 23.12.1989 (18 Wo.)
Brandy
  DE 2 01.04.2001 (30 Wo.)
  AT 5 01.04.2001 (14 Wo.)
  CH 3 01.04.2001 (26 Wo.)
  UK 5 16.06.2001 (12 Wo.)
Remady & Manu-L
  CH 4 24.01.2016 (5 Wo.)

Das Original von Phil CollinsBearbeiten

Another Day in Paradise wurde von Phil Collins und Hugh Padgham geschrieben, um auf das Problem der Obdachlosigkeit, besonders in den USA, aufmerksam zu machen.[4] Im Video unterstreichen Fotos von Obdachlosen und Text-Inserts („One Billion People Have Inadequate Shelter“, „3 Million Homeless In America“ und „100 Million Homeless Worldwide“) die Botschaft.[5] Bei der Aufnahme wirkten neben Collins, der Gesang, Keyboard und Schlagzeug übernahm, David Crosby als Backgroundsänger, Leland Sklar am Bass und Dominic Miller als Gitarrist mit.

Der Song wurde am 9. Oktober 1989 als erste Single aus Collins Album …But Seriously ausgekoppelt. Nach der Veröffentlichung in den USA im Dezember 1989 belegte das Stück vier Wochen Platz eins der Billboard-Charts. 1991 erhielten Collins und Padgham für den Song einen Grammy als Aufnahme des Jahres. 2009 wurde Collins Version auf Platz 86 bei Billboard's Greatest Songs of All Time gelistet.[6]

Coverversion von BrandyBearbeiten

2001 veröffentlichte die amerikanische R&B-Sängerin Brandy eine Coverversion des Songs im Duett mit ihrem Bruder Ray J als Single-Auskopplung der europäischen Version ihres Albums Full Moon. Brandy nahm den Song auch für das Projekt Urban Renewal auf, ein Tributalbum für Collins mit Coverversionen seiner Hits von Hip-Hop- und R&B-Künstlern.[7] Die R&B-Version wurde von Guy Roche produziert und ein Dance-Remix vom norwegischen Hitduo Stargate. Auch Brandys Version erreichte in diversen Ländern Top-Ten-Platzierungen. Außerdem erhielt die Coverversion in Österreich, Australien, Deutschland, Frankreich und in der Schweiz die Goldene Schallplatte.

Weitere CoverversionenBearbeiten

Der Song wurde von zahlreichen weiteren Künstlern gecovert, beispielsweise 1990 von Max Greger und von Jam Tronik, 1992 von Howard Carpendale, 1994 von James Last feat. Richard Clayderman, 1997 von Dennis Brown, 2002 von Max Raabe feat. Palast Orchester, 2007 von Reel Big Fish. 2016 hatten Remady & Manu-L mit einer Danceversion einen Top-5-Hit in der Schweiz. 2019 gab es eine Version von der Jazzformation 4 Wheel Drive (Nils Landgren, Michael Wollny, Lars Danielsson und Wolfgang Haffner).[8]

Auszeichnungen für MusikverkäufeBearbeiten

Land/Region Aus­zeich­nung Ver­käu­fe
Aus­zeich­nung­en für Mu­sik­ver­käu­fe
(Land/Region, Auszeichnung, Verkäufe)
  Deutschland (BVMI)[9]   Gold 250.000
  Frankreich (SNEP)   Silber 200.000
  Italien (FIMI)[10]   Gold 25.000
  Vereinigte Staaten (RIAA)[11]   Gold 500.000
  Vereinigtes Königreich (BPI)[12]   Silber 200.000
Insgesamt   2× Silber
  3× Gold
1.175.000

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Charts DE Charts AT Charts CH Charts UK Charts US
  2. Charts DE Charts AT Charts CH Charts UK
  3. Charts CH
  4. Maury Dean: Rock N' Roll Gold Rush. Algora, 2003, ISBN 0-87586-207-1, S. 60.
  5. YouTube-Kanal von Phil Collins: Video zu „Another Day in Paradise“
  6. The Billboard Hot 100 All-Time Top Songs (90–81) (Memento vom 25. April 2009 im Internet Archive) (englisch)
  7. US-Hip-Hop-Stars singen Phil-Collins-Songs – dank eines deutschen Plattenmanagers. Focus
  8. Jazz - DER SPIEGEL 1/2019. Abgerufen am 15. Mai 2020.
  9. Gold-/Platin-Datenbank. musikindustrie.de, abgerufen am 22. Juli 2018.
  10. Certificazioni. fimi.it, abgerufen am 12. Oktober 2019.
  11. Gold & Platinum. riaa.com, abgerufen am 22. Juli 2018.
  12. BPI Awards. bpi.co.uk, abgerufen am 22. Juli 2018.