Angie Woolcock

australische Tennisspielerin
Angie Woolcock Tennisspieler
Nation: AustralienAustralien Australien
Geburtstag: 2. Februar 1973
Todestag: 4. Oktober 2016
1. Profisaison: 1990
Rücktritt: 1996
Preisgeld: 67.087 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 102:96
Karrieretitel: 0 WTA, 0 ITF
Höchste Platzierung: 318 (17. April 1995)
Doppel
Karrierebilanz: 90:75
Karrieretitel: 0 WTA, 0 ITF
Höchste Platzierung: 111 (10. Mai 1993)
Grand-Slam-Bilanz
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Angie Woolcock, verheiratete Cunningham (* 2. Februar 1973 in Launceston, Tasmanien[1]; † 4. Oktober 2016 in Melbourne)[2] war eine australische Tennisspielerin.

KarriereBearbeiten

Als Juniorin erreichte Woolcock dreimal ein Doppel-Finale eines Grand-Slam-Turniers (Australian Open 1989, Australian Open 1991 und Wimbledon Championships 1991), von denen sie aber keines gewann.

Auf der WTA Tour konnte sie sich ausschließlich für die Doppelkonkurrenz qualifizieren oder erhielt hierfür eine Wildcard. Ein Turniersieg gelang ihr aber nicht. Ihr letztes Match spielte sie in der ersten Qualifikationsrunde zu den Australian Open 1996, das sie gegen Jolene Watanabe mit 3:6 und 1:6 verlor.

Nach ihrer Tennislaufbahn arbeitete sie für die WTA, unter anderem als Turnier-Supervisor.[2][3]

2012 erkrankte sie an einer Motoneuron-Krankheit. Seither versuchte sie mit Hilfe zahlreicher Tennisspieler wie Serena Williams, Rennae Stubbs oder Patrick Rafter Geld zu sammeln und auf die Krankheit aufmerksam zu machen. Am 4. Oktober 2016 starb sie an den Folgen dieser Krankheit.[2]

Zu ihren Ehren wurde 2018 der neue Sieger-Pokal des WTA-Turniers in Hobart nach ihr benannt.[4]

PersönlichesBearbeiten

Sie war mit Patrick Cunningham verheiratet und hatte zwei Töchter.[5][6]

Abschneiden bei Grand-Slam-TurnierenBearbeiten

DoppelBearbeiten

Turnier 1990 1991 1992 1993 1994 1995 Karriere
Australian Open 1 1 1 2 1 1 2
French Open 2 1 2
Wimbledon 1 1 1
US Open 1 1

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Angie Cunningham's brave battle with motor neurone disease has inspired everyone who knew her. In: examiner.com.au. 23. Oktober 2016, abgerufen am 17. Juni 2018 (englisch).
  2. a b c Cunningham Loses Inspirational Battle With MND. In: wtatennis.com. Abgerufen am 7. Januar 2018 (englisch).
  3. Sarasota Clay Court Classic 2003 als PDF (englisch) auf der WTA-Homepage
  4. Hobart unveils new trophy to honor late Tasmanian favorite. In: wtatennis.com. 6. Januar 2018, abgerufen am 7. Januar 2018 (englisch).
  5. Angie (Woolcock) Cunningham. In: examiner.com.au. 8. Oktober 2016, abgerufen am 7. Januar 2018 (englisch).
  6. Melbourne woman Angie Cunningham dies after long battle with Motor Neurone Disease. In: heraldsun.com.au. 5. Oktober 2016, abgerufen am 7. Januar 2018 (englisch).