Amt Baldeneck

Das Amt Baldeneck war ein vom 14. Jahrhundert bis 1780 bestehender Verwaltungs- und Gerichtsbezirk im Kurfürstentum Trier. 1780 ging das Amt im Amt Zell auf.

GeschichteBearbeiten

Kern des späteren Amtes war Burg Balduinseck, auch Baldeneck genannt. Die Burg war Sitz des Amtmanns. Das Amt bestand aus den Orten Beltheim, Frankweiler, Lahr, Lieg, Burgen , Mastershausen, Sabershausen, Sosberg, Treis und Zilshausen

Erzbischof Johann VI. (1556–1567) ordnete am 26. November 1556 mit Zustimmung der Landstände in Koblenz eine vierjährige Landsteuer an. Je 1000 Gulden Vermögen betrug die Steuer 3,5 Gulden. Am 20. Juli 1563 forderte er Berichte aller Ämter an, die über die Orte und die dortigen Steuerzahler Auskunft geben sollte. Im Amt Baldenau gab es danach 254 Feuerstellen in folgenden Orten:

Ort Feuerstellen Trierer Untertanen Fremde Leibeigene
Amt Baldeneck 906 383 0
Trais 131 121 10
Bruttig 110 44/62 4
Fankel 80 59/21
Altstrimmig 27 9 18
Mittelstrimmig 26 8 18
Liesenich 36 11 25
Hof Forst 7
Sosberg 12 5 8
Mastershausen 50 38 10
Sosberg 18 1 17

1784 nannte die Amtsbeschreibung folgende Bestandteile:

Ort Wohnhäuser Einwohner
Trais 184 854
Burgen 94 424
Lieg 48 247
Lar 27 98
Zilshausen und Petershausen 37 244
Sabershausen 33 148
Beltheim 68 322
Frankweiler 24 113
Mastershausen 93 444
Forst 6 0

Mit dem Verfall der Burg wurde der Sitz des Amtmanns nach Zell verlegt. 1780 wurde das Amt Baldeneck aufgehoben und die Amtsorte dem Amt Zell zugeordnet.

Siehe auchBearbeiten

LiteraturBearbeiten