Hauptmenü öffnen
Wappen Deutschlandkarte
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Altenbeuthen
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Altenbeuthen hervorgehoben

Koordinaten: 50° 36′ N, 11° 36′ O

Basisdaten
Bundesland: Thüringen
Landkreis: Saalfeld-Rudolstadt
Erfüllende Gemeinde: Kaulsdorf
Höhe: 495 m ü. NHN
Fläche: 7,88 km2
Einwohner: 219 (31. Dez. 2018)[1]
Bevölkerungsdichte: 28 Einwohner je km2
Postleitzahl: 07338
Vorwahl: 036737
Kfz-Kennzeichen: SLF, RU
Gemeindeschlüssel: 16 0 73 002
Adresse der Verbandsverwaltung: Straße des Friedens 27
07338 Kaulsdorf
Website: www.altenbeuthen.de
Bürgermeister: Lothar Linke (CDU)
Lage der Gemeinde Altenbeuthen im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt
AllendorfAltenbeuthenBad BlankenburgBechstedtCursdorfDeesbachDöschnitzDrognitzGräfenthalHohenwarteKatzhütteKaulsdorf (Saale)KönigseeLehestenLeutenbergMeuraProbstzellaRohrbachRudolstadtSaalfeld/SaaleSchwarzatalSchwarzburgSitzendorfUhlstädt-KirchhaselUnterweißbachUnterwellenbornThüringenKarte
Über dieses Bild

Altenbeuthen ist eine Gemeinde im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt in Thüringen. Erfüllende Gemeinde für Altenbeuthen ist die Gemeinde Kaulsdorf.

GeografieBearbeiten

 
Blick auf den Hohenwartestausee
 
Dorfkirche

Die Gemeinde liegt im Naturpark Thüringer Schiefergebirge/Obere Saale oberhalb des Hohenwarte-Stausees. Das Rundlingsdorf befindet sich links des Hohenwartestausees auf einer Hochebene des Südostthüringer Schiefergebirges am südlichen Ende der Hochlage um Drognitz. Die Nutzflächen besitzen die guten Bodenfruchtbarkeitsmerkmale der Böden des Schiefergebirges. Auf den Anhöhen um die Hochfläche steht Wald, der sich an den Hängen der Saale fortsetzt. Erreichbar ist der Ort über die L 2366 und L 1100.

GeschichteBearbeiten

Der Ort wurde erstmals am 16. März 1120 als Butine urkundlich erwähnt.[2] Der Ort gehörte bis 1815 zum kursächsischen Amt Ziegenrück und kam nach dessen auf dem Wiener Kongress beschlossenen Abtretung an den preußischen Landkreis Ziegenrück, zu dem der Ort bis 1945 gehörte.

Ein Kirchenbau ist für das 12. Jahrhundert überliefert. Der Ort besitzt drei Gasthäuser zur Touristenbetreuung. Die Hohe Leite ist seit jeher der schönste Aussichtspunkt. Gegenüber der Saaletalsperre liegt die bekannte Linkenmühle.

Seit langer Zeit besteht schon die Camping- u. Freizeitanlage Droschkau am Thüringer Meer. Die Bauern bewirtschaften die Nutzflächen und bewirten zudem Urlauber seit langer Zeit.[3]

Seit der Auflösung der Verwaltungsgemeinschaft Obere Saale am 1. Januar 1997 wurde Kaulsdorf zur erfüllenden Gemeinde für Altenbeuthen.[4]

EinwohnerentwicklungBearbeiten

Entwicklung der Einwohnerzahl (ab 1994: 31. Dezember):

 
Einwohnerentwicklung von Altenbeuthen von 1933 bis 2017 nach nebenstehender Tabelle
  • 1933: 330[5]
  • 1939: 264[5]
  • 1994: 246
  • 1995: 256
  • 1996: 258
  • 1997: 265
  • 1998: 261
  • 1999: 250
  • 2000: 256
  • 2001: 269
  • 2002: 261
  • 2003: 263
  • 2004: 263
  • 2005: 257
  • 2006: 250
  • 2007: 239
  • 2008: 230
  • 2009: 236
  • 2010: 227
  • 2011: 222
  • 2012: 219
  • 2013: 228
  • 2014: 227
  • 2015: 228
  • 2016: 229
  • 2017: 229
  • 2018: 219
Datenquelle ab 1994: Thüringer Landesamt für Statistik

PolitikBearbeiten

GemeinderatBearbeiten

Der Gemeinderat von Altenbeuthen setzt sich aus sechs Mitgliedern der CDU zusammen. (Stand: Kommunalwahl am 7. Juni 2009)

BürgermeisterBearbeiten

Bürgermeister ist Lothar Linke (CDU).

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Bevölkerung der Gemeinden vom Thüringer Landesamt für Statistik (Hilfe dazu).
  2. Wolfgang Kahl: Ersterwähnung Thüringer Städte und Dörfer. Ein Handbuch. 5., verbesserte und wesentlich erweiterte Auflage. Rockstuhl, Bad Langensalza 2010, ISBN 978-3-86777-202-0, S. 16.
  3. Webseite von Altenbeuthen Abgerufen am 14. August 2011.
  4. Thüringer Landesamt für Statistik
  5. a b Michael Rademacher: Deutsche Verwaltungsgeschichte von der Reichseinigung 1871 bis zur Wiedervereinigung 1990. ziegenrueck.html. (Online-Material zur Dissertation, Osnabrück 2006).

WeblinksBearbeiten

  Commons: Altenbeuthen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien