Hauptmenü öffnen
Gemeinde Alameda
Wappen Karte von Spanien
Wappen von Alameda
Alameda (Málaga) (Spanien)
Finland road sign 311.svg
Basisdaten
Autonome Gemeinschaft: Andalusien
Provinz: Málaga
Comarca: Antequera
Koordinaten 37° 0′ N, 4° 0′ WKoordinaten: 37° 0′ N, 4° 0′ W
Höhe: 430 msnm
Fläche: 65,11 km²
Einwohner: 5.366 (1. Jan. 2018)[1]
Bevölkerungsdichte: 82,41 Einw./km²
Postleitzahl: 29530[2]
Gemeindenummer (INE): 29001 Vorlage:Infobox Gemeinde in Spanien/Wartung/cod_ine
Verwaltung
Adresse der Gemeindeverwaltung: Plaza de España 5
29530 Alameda
Website: www.alameda.es
Lage der Gemeinde
Alameda.svg

Alameda ist eine spanische Gemeinde in der Provinz Málaga. Die 5366 Einwohner (Stand: 1. Januar 2018) leben auf einer Fläche von 65 km² und werden Alamedanos oder Lameatos genannt.[3]

LageBearbeiten

Die Gemeinde Alameda ist begrenzt von
Nordwest: Encinas Reales Norden: Lucena Nordost: Rute (Córdoba)
Westen: Benameji   Osten: Iznájar
Südwesten Humilladero Süden: Mollina Südost: Antequera

Alameda ist 73 km von der Provinzhauptstadt Málaga entfernt.[3]

KlimaBearbeiten

Jahresdurchschnittstemperatur 16 °C
Sonnenstunden/Jahr 2700
Niederschlagsmenge/Jahr 610 l/m²[4]

GeschichteBearbeiten

Der Name der Gemeinde leitet sich von dem Bach Los Álamos ab. Marquis von Estepa ließ an der Stelle, an der sich die Wege nach Málaga, Granada und Sevilla kreuzen, 1663 die Kirche Iglesia Nuestra Señora de la Inmaculada Concepción bauen.
Archäologische Funde in dieser Gegend beweisen, dass Alameda vom Paläolithikum bis zur Zeit der Römer ein zentraler Siedlungspunkt gewesen ist, dessen Standort genau mit dem heutigen Stadtkern übereinstimmt. Ein wichtiger Punkt in der Geschichte Alamedas ereignete sich 208 v. Chr., als die Einwohner ihr Dorf anzündeten, um es vor der Belagerung Lucio Marcios zu bewahren und Karthago treu zu bleiben.
Von der Zeit nach den Römern ist relativ wenig bekannt. Einzig durch den Fund eines Schatzes weiß man, dass um das 6. Jahrhundert Westgoten an diesem Ort lebten.
Seit dem 15. Jahrhundert gehört die Gemeinde der Markgrafschaft von Estepa an. Im 17. Jahrhundert konnte Alameda wieder eine ähnlich wichtige Bedeutung wie unter römischer Herrschaft erlangen. In der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts wurde Alameda der Provinz Málaga zugewiesen.[3]

SehenswürdigkeitenBearbeiten

Zu den bekanntesten Bauwerken Alamedas zählt die Pfarrkirche Unserer Frau von der Unbefleckten Empfängnis (spanisch Iglesia Nuestra Señora de la Inmaculada Concepción), die von Marquis von Estepa in Auftrag gegeben wurde und um 1700 fertiggestellt wurde. Bei dieser Kirche handelt es sich um einen barocken Tempel mit drei Schreinen, die Jesús el Nazareno, der Virgen de Dolores und der Virgen del Rosario gewidmet sind. Alle drei werden als Meisterwerke des Rokoko bezeichnet. Außerdem befindet sich in dem Gotteshaus noch eine Schnitzerei des gekreuzigten Jesus Christus, die von einem unbekannten Künstler aus dem 14. Jahrhundert stammt.
Weitere Sehenswürdigkeiten sind das Grab von „El Tempranillo“, einem der berühmtesten Bandoleros, und der Placeta-Brunnen (spanisch Fuente de la Placeta).[3]

WeblinksBearbeiten

  Commons: Alameda, Málaga – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Cifras oficiales de población resultantes de la revisión del Padrón municipal a 1 de enero. Bevölkerungsstatistiken des Instituto Nacional de Estadística (Bevölkerungsfortschreibung).
  2. PLZ@1@2Vorlage:Toter Link/lookup.addressdoctor.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  3. a b c d allgemeine Daten, Sehenswürdigkeiten, Lage, Geschichte etc.
  4. Offizielle Website von Alameda