Hauptmenü öffnen
Air Policing Baltikum (Baltische Staaten)
Flughafen Šiauliai
Flughafen Šiauliai
Flughafen Ämari
Flughafen Ämari
Šiauliai, Haupt-Stationierungsort, und Ämari, dient als erster Ausweichplatz, zweiter Ausweichplatz (außerhalb des Kartenausschnitts) ist Malbork in Pommern

Das Air Policing Baltikum (englisch Baltic Air Policing) ist die Bezeichnung einer NATO-Mission zur Luftraumüberwachung und zum Luftraumschutz der baltischen Staaten Estland, Lettland und Litauen.

Ziel der MissionBearbeiten

Seit dem Beitritt Estlands, Lettlands und Litauen zur NATO 2004 wird die Überwachung und Sicherung des Luftraums von Luftstreitkräften verschiedener NATO-Staaten übernommen. Im Jahre 2006 übernahmen die litauischen, lettischen und estnischen Streitkräfte die Luftraumüberwachung mittels ihrer Zusammenarbeit im Baltic Air Surveillance Network (BALTNET). Die Luftstreitkräfte der baltischen Staaten verfügen nur über Hubschrauber, Transport- und Schulungsflugzeuge, jedoch nicht über Kampfflugzeuge. Deshalb sind sie noch nicht in der Lage, Sichtidentifikation durchzuführen oder – z. B. durch Abfangen oder Abdrängen – ihre Lufthoheit selbst durchzusetzen.

Durchführung der MissionBearbeiten

 
Eine F-16CJ der USAF in Šiauliai (November 2005)
 
Zwei Mirage 2000 der französischen Luftwaffe auf dem Rollfeld des Flughafens Šiauliai (Januar 2010)

Für die Sicherung des Luftraums der baltischen Staaten wurden deshalb auf dem Flughafen Šiauliai in Litauen Jagdflugzeuge stationiert. Seit Mai 2014, nach Abschluss der Modernisierung des Luftwaffenstützpunkts Ämari, sind auch in Estland NATO-Flugzeuge stationiert. Schon ab Oktober 2010 konnten Kampfjets der Verbündeten die Basis in Ämari für Trainingsflüge nutzen.[1]

Die Kontingente umfassen typischerweise vier Flugzeuge und etwa 100 Mann Personal. Zu Beginn fanden Kontingentwechsel nach drei Monaten statt. Mit Wirkung vom 1. September 2009 wurde der Zeitraum auf vier Monate verlängert.[2] Nach je einer „kalten Woche“ zu Beginn, in der die Piloten nur Trainingsflüge absolvieren, werden die Flugzeuge mit scharfen Raketen bestückt.[3]

Bisher beteiligten sich Belgien, Dänemark, Deutschland, Frankreich, Italien, Kanada, Norwegen, die Niederlande, Polen, Portugal, Rumänien, Spanien, Tschechien, die Türkei, die USA, das Vereinigte Königreich und zuletzt Ungarn am Air Policing im Baltikum.

Zur Luftraumüberwachung entsandte die NATO bis 2006 entsprechendes Fachpersonal, zum Beispiel Soldaten aus dem Einsatzführungsdienst der Luftwaffe, zur Luftraumkontrolleinheit in Kaunas/Litauen. Offiziere der baltischen Staaten wurden in Deutschland zu Jägerleitoffizieren ausgebildet, um die Luftraumüberwachung ab 2006 eigenständig fortzusetzen.[4]

Infolge der Krimkrise wurde Anfang 2014 die US-amerikanische F-15C-Rotte verstärkt, inklusive Bereitstellung eines Tankflugzeugs vom Typ Boeing KC-135 vom Stützpunkt RAF Mildenhall. Der britische Verteidigungsminister Philip Hammond gab zudem am 17. März 2014 bekannt, dass die Royal Air Force in der Lage sei, die amerikanischen Jets und ab Mai die polnische Luftwaffe durch die Entsendung von Eurofighter Typhoon zu verstärken.[5]

Am 17. März 2014 gab die russische Luftwaffe die Stationierung eines Jagdfliegerregiments mit 24 Su-27SM3 auf dem Militärflugplatz Baranawitschy im benachbarten Weißrussland bekannt,[6] seit dem 8. Dezember 2013 sind dort vier Su-27SM3 und ein AWACS-Flugzeug vom Typ Berijew A-50 stationiert.[7] Zusätzlich waren von Mitte März bis Anfang Juni 2014 auf dem weißrussischen Militärflugplatz Bobrujsk sechs russische Su-27 stationiert.[8] 2014 gab es über der Ostsee 150 Sichtungen russischer Flugzeuge, die weder Flugpläne eingereicht, noch ihren Transponder eingeschaltet hatten; dies war dreimal mehr als im Jahr 2013, weshalb 2015 zunächst die Anzahl der patrouillierenden NATO-Flugzeuge auf 16 verdoppelt wurde.[9] Von Januar bis Mitte August 2015 mussten Nato-Flugzeuge mehr als 100-mal aufsteigen, um russische Militärflugzeuge zu identifizieren.[10]

Ursprünglich war geplant, dass die Luftwaffen der baltischen Staaten ab 2018 so weit aufgebaut sind, dass diese fortan die Luftraumüberwachung und -sicherung selbst durchführen können. Als abzusehen war, dass dieses Ziel voraussichtlich nicht erreicht werden würde, beschloss der NATO-Gipfel 2013 in Chicago, das Programm bis auf Weiteres unbefristet fortzuführen.[11] Seither wird der Einsatz von der Luftwaffe offiziell als Verstärktes Air Policing Baltikum bezeichnet.[12] Allerdings wurde der Umfang der verlegten Flugzeuge von 16 auf 8 Maschinen reduziert.[13] Im Jahre 2016 waren in der Regel jeweils zehn Flugzeuge eingesetzt, nämlich sechs in Ämari und vier in Šiauliai.

KontingenteBearbeiten

Die in der folgenden Tabelle angegebenen Daten zum Kontingentwechsel können an einzelnen Standorten (Šiauliai, Ämari, Malbork) um wenige Tage abweichen, entsprechend den bilateralen Absprachen zwischen den jeweils kommenden und gehenden Kontingenten.

Datum Land Flugzeugtyp
30. März 2004 Belgien  Luftkomponente   F-16AM Fighting Falcon
1. Juli 2004 Danemark  Flyvevåbnet   F-16AM Fighting Falcon
30. Oktober 2004 Vereinigtes Konigreich  Royal Air Force   Tornado F.3
1. Januar 2005 Norwegen  Luftforsvaret   F-16AM Fighting Falcon
30. März 2005 Niederlande  Koninklijke Luchtmacht (KLu)   F-16AM Fighting Falcon
30. Juni 2005 Deutschland  Luftwaffe   F-4F Phantom II (JG71 „R“/JG74)
12. Oktober 2005 Vereinigte Staaten  United States Air Force (USAF)   F-16CJ Fighting Falcon
1. Januar 2006 Polen  Siły Powietrzne RP   MiG-29A Fulcrum
31. März 2006 Turkei  Türk Hava Kuvvetleri   F-16C Fighting Falcon
1. August 2006 Spanien  Ejército del Aire   C.14 Mirage F1
1. Dezember 2006 Belgien  Luftkomponente   F-16AM Fighting Falcon
1. April 2007 Frankreich  Armée de l’air   Mirage 2000C
1. August 2007 Rumänien  Forţele Aeriene Române   MiG-21 Lancer C
1. November 2007 Portugal  Força Aérea Portuguesa (FAP)   F-16A Fighting Falcon
16. Dezember 2007 Norwegen  Luftforsvaret F-16AM Fighting Falcon
15. März 2008 Polen  Siły Powietrzne RP MiG-29A Fulcrum[14]
30. Juni 2008 Deutschland  Luftwaffe F-4F Phantom II (JG71 „R“)
1. Oktober 2008 Vereinigte Staaten  United States Air Force F-15C Eagle[15]
2. Januar 2009 Danemark  Flyvevåbnet F-16AM Fighting Falcon[16]
1. Mai 2009 Tschechien  Vzdusne Sily ACR   JAS-39C Gripen[17]
1. September 2009 Deutschland  Luftwaffe Eurofighter (JG74), F-4F Phantom II (JG71 „R“)[18]
4. Januar 2010 Frankreich  Armée de l’air Mirage 2000C[19]
1. Mai 2010 Polen  Siły Powietrzne RP MiG-29A Fulcrum
1. September 2010 Vereinigte Staaten  United States Air Force F-15C Eagle
5. Januar 2011 Deutschland  Luftwaffe F-4F Phantom II (JG71 „R“)[20]
28. April 2011 Frankreich  Armée de l’air Mirage 2000C
1. September 2011 Danemark  Flyvevåbnet F-16AM Fighting Falcon
4. Januar 2012 Deutschland  Luftwaffe F-4F Phantom II (JG71 „R“)[21]
27. April 2012 Polen  Siły Powietrzne RP MiG-29A Fulcrum
27. August 2012 Tschechien  Vzdusne Sily ACR JAS-39C Gripen
3. Januar 2013 Danemark  Flyvevåbnet F-16AM Fighting Falcon
30. April 2013 Frankreich  Armée de l’air Mirage F1CR
3. September 2013 Belgien  Luftkomponente F-16AM Fighting Falcon
3. Januar 2014 Vereinigte Staaten  United States Air Force F-15C Eagle
28. April/1. Mai 2014 Polen  Siły Powietrzne RP
Vereinigtes Konigreich  Royal Air Force
Danemark  Flyvevåbnet
Frankreich  Armée de l’air
MiG-29A (Šiauliai)
Typhoon FGR.4 (Šiauliai)
F-16AM (Ämari)
Rafale C/Mirage 2000-5 (Malbork)
1. September 2014 Portugal  Força Aérea Portuguesa FAP
Kanada  Royal Canadian Air Force RCAF
Deutschland  Luftwaffe
Niederlande  Koninklijke Luchtmacht
F-16A (Šiauliai)
  CF-18 (Šiauliai)
Eurofighter Typhoon (TLG74, Ämari)
F-16AM (Malbork)[22]
2./8. Januar 2015 Italien  Aeronautica Militare
Polen  Siły Powietrzne RP
Spanien  Ejército del Aire
Belgien  Luftkomponente
F-2000A Typhoon (Šiauliai)
MiG-29A (Šiauliai)
C.16 Typhoon (Ämari)
F-16AM (Malbork)
1. Mai 2015[23] Norwegen  Luftforsvaret
Italien  Aeronautica Militare
Vereinigtes Konigreich  Royal Air Force
Belgien  Luftkomponente
F-16AM (Šiauliai)
F-2000A Typhoon (Šiauliai)
Typhoon FGR.4 (Ämari)
F-16AM (Malbork)
25./31. August 2015[13] Ungarn  Magyar Légierő
Deutschland  Luftwaffe
  JAS 39C Gripen (Šiauliai)
Eurofighter Typhoon (TLG31 „B“, Ämari)
7. Januar 2016[24] Spanien  Ejército del Aire
Belgien  Luftkomponente
C.16 Typhoon (Šiauliai)
F-16AM Fighting Falcon (Ämari)
3. Mai 2016[25] Portugal  Força Aérea Portuguesa
Vereinigtes Konigreich  Royal Air Force
F-16AM Fighting Falcon (Šiauliai)
Typhoon FGR.4 (Ämari)
1. September 2016[26] Frankreich  Armée de l’air
Deutschland  Luftwaffe
Mirage 2000-5 (Šiauliai)[27]
Eurofighter Typhoon (TLG74, Ämari)[28]
5. Januar 2017 Niederlande  Koninklijke Luchtmacht
Deutschland  Luftwaffe
F-16AM Fighting Falcon (Šiauliai)[29]
Eurofighter Typhoon (TLG71 "R", Ämari)[30]
1. Mai 2017 Polen  Siły Powietrzne RP
Spanien  Ejército del Aire
F-16C Fighting Falcon (Šiauliai)
C.15/EF-18M Hornet (Ämari)[31]
30. August 2017 Vereinigte Staaten  United States Air Force
Belgien  Luftkomponente
F-15C Eagle (Šiauliai)
F-16AM Fighting Falcon (Ämari)[32]
10. Januar 2018 Danemark  Flyvevåbnet
Italien  Aeronautica Militare
F-16AM (Šiauliai)
F-2000A Typhoon (Ämari)[33]
2. Mai 2018 Portugal  Força Aérea Portuguesa
Spanien  Ejército del Aire
Frankreich  Armée de l’air
F-16AM (Šiauliai)
C.16 Typhoon (Šiauliai)
Mirage 2000-5 (Ämari)[34]
30. August 2018 Belgien  Luftkomponente
Deutschland  Luftwaffe
F-16AM Fighting Falcon (Šiauliai)
Eurofighter Typhoon (TLG74, Ämari)[35]
3. Januar 2019 Polen  Siły Powietrzne RP
Deutschland  Luftwaffe
F-16C Fighting Falcon (Šiauliai)[36]
Eurofighter Typhoon (TLG71, Ämari)[37]
1./3. Mai 2019 Ungarn  Magyar Légierő
Spanien  Ejército del Aire
Vereinigtes Konigreich  Royal Air Force
JAS 39C Gripen (Šiauliai)
C.15/EF-18M Hornet (Šiauliai)
Typhoon FGR.4 (Ämari)[38]
2./3. September 2019 Belgien  Luftkomponente
Danemark  Flyvevåbnet
Tschechien  Vzdusne Sily ACR
F-16AM Fighting Falcon (Šiauliai)
F-16AM Fighting Falcon (Šiauliai)[39]
JAS-39C Gripen (Ämari)[40]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Nato-Luftwaffe bekommt bequeme Start- und Landungsbahn nahe russischer Grenze RIA Novosti
  2. NATO Air Policing Baltikum Luftwaffe.de
  3. Johannes Leithäuser: Solidarität und Abschreckung. Die NATO verstärkt ihre Präsenz im Baltikum. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 2. Mai 2015, S. 2.
  4. Radarleitausbildung ist großer Fortschritt für Baltische Staaten, Luftwaffe.de
  5. Thomas Wiegold: Briten bieten zusätzliche Eurofighter für NATO-Luftraumüberwachung im Baltikum an. In: Augen geradeaus! (Blog). 17. März 2014, abgerufen am 18. März 2014.
  6. ITAR-TASS: К концу года на российской авиабазе в Белоруссии будут размещены 24 истребителя Су-27СМ3 vom 17. März 2014
  7. BelaPAN: Российские Су-27 прибыли в Барановичи vom 10. Dezember 2013
  8. Белорусская военная газета: Спасибо за службу, друзья! vom 5. Juni 2014
  9. Florian Hassel: Unerwünschter Luftverkehr. Die baltischen Staaten registrieren über der Ostsee mehr russische Militärjets denn je. In: Süddeutsche Zeitung, 22. Mai 2015, S. 7.
  10. Johannes Leithäuser: Amerika schickt F-22-Kampfflugzeuge nach Europa. Deutschland übernimmt Überwachung des Luftraums im nördlichen Baltikum. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, 26. August 2015, S. 2.
  11. S. 22 der Gipfelerklärung von Chicago (Memento des Originals vom 16. Juli 2015 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.nato.diplo.de vom 20. Mai 2012, pdf-Datei
  12. Pressemitteilung der Luftwaffe vom 1. Oktober 2014: Kommunikation im Baltikum, abgerufen am 31. Dezember 2016.
  13. a b Beth Stevenson: UK hands Typhoon baton over to Germany for NATO mission. In: Flightglobal.com. 27. August 2015, abgerufen am 28. August 2015 (englisch): „Notably, the coming rotation will see the BAP mission halved, with the number of aircraft allocated to each period to be reduced from 16 to eight. NATO maintains that the readiness level will not be effected by the reduction.“
  14. Polish Military Contingent Orlik 3 in Air Policing mission :: PMC Orlik 2
  15. US-Militärattaché besucht Einsatzkontingent „NATO Air Policing Baltikum 2008“, Luftwaffe.de.
  16. Homepage der dänischen Luftstreitkräfte (Memento vom 21. Januar 2012 im Internet Archive) Flyvertaktisk Kommando
  17. Czech Air force Takes Over the NATO Baltic Air-Policing Mission Air Force News at DefenceTalk
  18. Auftrag erfolgreich beendet Luftwaffe.de, 6. Januar 2010.
  19. Luftwaffe beendet Einsatz in Litauen, FliegerWeb.com, 5. Januar 2010.
  20. JG 71 übernimmt erneut Luftraumüberwachung über den baltischen Staaten, Flug Revue, 28. Dezember 2010.
  21. Deutsche Luftwaffe sichert baltischen Luftraum, Luftwaffe.de.
  22. Pressemitteilung der Luftwaffe vom 6. Januar 2015: Air Policing 2014: Mission accomplished.
  23. Craig Hoyle: NATO rotates Baltic air policing force. In: Flightglobal.com. 5. Mai 2015, abgerufen am 8. Mai 2015 (englisch): „Four of the Royal Norwegian Air Force’s Lockheed Martin F-16AMs assumed lead responsibility for the mission at Šiauliai air base in Lithuania on 1 May, where they are supported by the same number of Eurofighters from the Italian air force. […] A continuing presence at Amari air base in Estonia involves the UK Royal Air Force deploying a quartet of Eurofighter Typhoons, while the Belgian air force has positioned four of its F-16s at Malbork in Poland.“
  24. BNS: Spain, Belgium to take over responsibility for NATO Baltic air policing. In: postimees.ee. 28. Dezember 2015, abgerufen am 29. Dezember 2015 (englisch).
  25. Bruce Jones: British, Portuguese fighters take over Baltic air policing. (Nicht mehr online verfügbar.) In: janes.com. 2. Mai 2016, archiviert vom Original am 2. Mai 2016; abgerufen am 2. Mai 2016 (englisch).
  26. „Touch Down“ in Ämari: Mit Neuburg ist das Kontingent komplett, Luftwaffe.de, 1. September 2016.
  27. Allies ready to continue NATO’s Baltic Air Policing, NATO, 13. Juli 2016.
  28. Die Luftwaffe übernimmt erneut Verantwortung in Estland, Luftwaffe.de, 21. Juli 2016.
  29. Netherlands to take over Baltic Air Policing lead from France in January, https://www.airn.nato.int, 5. Dezember 2016, abgerufen am 3. Januar 2017 (englisch).
  30. Verstärktes Air Policing Baltikum 2017, Luftwaffe.de, 3. April 2017.
  31. NATO rotates Baltic air policing mission, Archivlink (Memento vom 4. September 2017 im Internet Archive), 2. Mai 2017, abgerufen am 2. Mai 2017 (englisch).
  32. Vice Minister of National Defence V. Umbrasas: The U.S. fighter jets in Lithuania are the expression of security in this region and in NATO as a whole, kam.lt, 30. August 2017, abgerufen am 3. September 2017 (englisch).
  33. Italian Air Force to take over Baltic air policing mission in Estonia, news.err.ee, 6. Januar 2018, abgerufen am 6. Januar 2018 (englisch).
  34. Portugal to lead, France and Spain to augment NATO Air Policing in Baltics, NATO, 16. April 2018, abgerufen am 23. April 2018 (englisch).
  35. NATO Baltic Air Policing: Belgium to take over lead and Germany to augment, NATO, 16. August 2018, abgerufen am 18. August 2018 (englisch).
  36. Lenkijos kariai perims NATO oro policijos misiją Baltijos šalyse pradedant 15-uosius Lietuvos narystės metus NATO aljanse, kam.lt, 31. Dezember 2018, abgerufen am 31. Dezember 2018 (litauisch).
  37. German Air Force switching units in Estonia airspace patrols, news.err.ee, 27. Dezember 2018, abgerufen am 31. Dezember 2018 (englisch).
  38. Hungary, augmented by the United Kingdom and Spain, will lead 50th NATO Baltic Air Policing detachment, NATO, 17. April 2019, abgerufen am 28. April 2018 (englisch).
  39. Vice-Minister of National Defence V. Umbrasas: NATO’s Air Policing mission will continue to be as important to Lithuania, Latvia and Estonia as ever, kam.lt, 3. September 2019, , abgerufen am 8. September 2018 (englisch).
  40. Czech Air Force starts first Estonian deployment under NATO Baltic Air Policing, NATO, 2. September 2019, abgerufen am 8. September 2018 (englisch).