Hauptmenü öffnen
ASAP Ferg bei einem Auftritt (2013)

ASAP Ferg (* 20. Oktober 1988 in Harlem, New York; bürgerlich Darold Ferguson junior), auch A$AP Ferg geschrieben, ist ein US-amerikanischer Rapper und Mitglied des Hip-Hop-Kollektivs ASAP Mob.

Leben und KarriereBearbeiten

ASAP Fergs Vater Darold Ferguson Sr. besaß eine T-Shirt-Firma.[1] Zu Beginn seines Berufslebens arbeitete er in der gleichen Branche wie sein Vater, indem er als Gründungsmitglied des ASAP Mob als deren Modedesigner tätig war. Zusammen mit ASAP Rocky begann er schließlich zu rappen. Ursprünglich geplant war eine Karriere als Duo, nach dem Vorbild Mobb Deeps. ASAP Rocky hatte jedoch nach einer Reihe von Mixtapes mehr Erfolg als Einzelkünstler, woraufhin ASAP Ferg ebenfalls eine Solokarriere anstrebte.

Erstmals Erfolg als Solokünstler hatte er 2012, als sein Lied Work auf ASAP Mobs Mixtape Lords Never Worry platziert wurde und anschließend 2013 als Single auf Platz 100 der Billboard Hot 100 geführt wurde. Dies verschaffte ihm einen Plattenvertrag mit RCA Records. Daraufhin folgte zunächst ein Remix von Work featuring Trinidad James, French Montana und Schoolboy Q und dann das Stück Persian Wine, beides Auskopplungen aus ASAP Fergs Debütalbum Trap Lord. Der Langspieler konnte sich auf Rang 9 der Billboard 200 positionieren. Im darauf folgenden Jahr veröffentlichte er mit Ferg Forever zunächst wieder ein Mixtape. Das bekannteste Lied daraus war Dope Walk.

2016 erschien ASAP Fergs zweites Album, Always Strive and Prosper. Angeführt von der Single New Level featuring Future, die in der US-amerikanischen Hitparade auf Platz 90 gelangte, übertraf er knapp den Erfolg seines Erstlings und erreichte in der Albumverkaufsliste die 8. Position.

DiskografieBearbeiten

AlbenBearbeiten

Jahr Titel Chartplatzierungen[2] Anmerkungen
Deutschland  DE Schweiz  CH Vereinigtes Konigreich  UK Vereinigte Staaten  US
2013 Trap Lord
300! 300! 85
(1 Wo.)
9
(1 Wo.)
2016 Always Strive and Prosper
77
(1 Wo.)
38
(1 Wo.)
67
(1 Wo.)
8
(2 Wo.)
2017 Still Striving
300! 300! 300! 5
(… Wo.)

MixtapesBearbeiten

  • Ferg Forever (2014)

EPsBearbeiten

Jahr Titel Chartplatzierungen[2] Anmerkungen
Deutschland  DE Schweiz  CH Vereinigtes Konigreich  UK Vereinigte Staaten  US
2019 Floor Seats
300! 65
(1 Wo.)
300! 50
(2 Wo.)

SinglesBearbeiten

Jahr Titel
Album
Chartplatzierungen[3][4] Anmerkungen
Schweiz  CH Vereinigtes Konigreich  UK Vereinigte Staaten  US
2013 Work
Lords Never Worry
300! 300! 100
(1 Wo.)
Single aus einem Mixtape von ASAP Mob
2016 New Level
Always Strive and Prosper
300! 300! 90
 Platin

(3 Wo.)
2017 Plain Jane
Still Striving
92
(3 Wo.)
79
 Silber

(6 Wo.)
26*
 Doppelplatin

(25 Wo.)
Remix *featuring Nicki Minaj

Weitere Singles

  • 2013: Work (Remix) (A$AP Ferg featuring French Montana, Trinidad James, Schoolboy Q & A$AP Rocky) (US:  )
  • 2013: Shabba (A$AP Ferg featuring A$AP Rocky) (US:  )
  • 2014: Lotta That (G-Eazy featuring A$AP Ferg & Danny Seth) (US:  )
  • 2018: Not the Boy
  • 2018: Verified

Gastbeiträge

  • 2018: Ned Flanders (Madeintyo featuring A$AP Ferg) (US:  )

WeblinksBearbeiten

  Commons: ASAP Ferg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Complex.com: Interview: A$AP Ferg Talks About Doing Tricks On BMX Bikes & Being Called Gay. Abgerufen am 24. Mai 2016.
  2. a b Chartquellen (Alben):
  3. Chartquellen (Singles):
  4. Gold-/Platin-Datenbanken: US UK