Hauptmenü öffnen

2. Hallenhockey-Bundesliga (Herren)

deutsche Hockey-Liga der Männer

Die 2. Hallenhockey-Bundesliga der Herren ist die zweithöchste nationale Spielklasse im deutschen Hallenhockey. Der Spielbetrieb wird vom Deutschen Hockey-Bund organisiert.

Seit der Aufteilung der 1. Bundesliga in vier Gruppen zu je sechs Teams zur Saison 2000/2001 spielt auch die 2. Bundesliga in vier Gruppen (Nord, West, Ost, Süd) zu je sechs Mannschaften. Darunter schließen sich die vier Regionalligen (Süd, West, Ost, Nord) an. Die Gruppensieger der 2. Bundesliga steigen in die 1. Bundesliga auf. Das letztplatzierte Team jeder Gruppe steigt in die Regionalliga ab.

Inhaltsverzeichnis

Saison 2017/2018Bearbeiten

Die Hallensaison beginnt am 25. November 2017 und wird am 28. Januar 2018 beendet sein.

Gruppe Nord
Platz Club Spiele Tore Punkte
1. DTV Hannover 10 55:48 19
2. TTK Sachsenwald 10 67:70 16
3. Rahlstedter HTC 10 59:54 13
4. THK Rissen 10 56:59 13
5. Großflottbeker THGC 10 49:49 12
6. Hannover78 10 43:59 9
Gruppe Süd
Platz Club Spiele Tore Punkte
1. HTC Stgt. Kickers 10 69:37 27
2. Limburger HC 10 53:43 16
3. TG Frankental 10 57:56 13
4. HG Nürnberg 10 51:62 12
5. Rüsselsheimer RK 10 44:59 12
6. Dürkheimer HC 10 50:67 9
Gruppe Ost
Platz Club Spiele Tore Punkte
1. Berliner SC 10 61:44 21
2. Spandauer HTC 10 72:53 19
3. SV Motor Meerane 10 59:54 15
4. Cöthener HC 02 10 61:69 13
5. SC Charlottenburg 10 57:66 11
6. ATSV Güstrow 10 40:66 5
Gruppe West
Platz Club Spiele Tore Punkte
1. Blau-Weiß Köln 10 70:36 25
2. Gladbacher HTC 10 53:44 19
3. Schwarz-Weiß Köln 10 54:51 15
4. Oberhauser THC 10 43:42 14
5. THC Bergisch Gladbach 10 32:55 9
6. DSD Düsseldorf 10 35:59 6

Legende:

(A) Absteiger aus der 1. Bundesliga
(N) Aufsteiger aus der Regionalliga
  Aufsteiger in die 1. Bundesliga
  Absteiger in die Regionalliga

GeschichteBearbeiten

Von 1996 bis 2000: zwei GruppenBearbeiten

Die 2. Hallen-Bundesliga wurde zur Saison 1996/97 eingeführt, zunächst mit zwei Gruppen, Nord und Süd, mit je acht Teams.

Seit 2000: vier GruppenBearbeiten

Durch die neue Ligeneinteilung zur Hallensaison 2000/01, in der die 1. und die 2. Bundesliga in je vier Gruppen mit je sechs Clubs aufgeteilt wurde, gab es in der Saison 1999/2000 in der 2. Bundesliga keine Absteiger. Regional bedingt sehr unterschiedlich verteilt konnten acht Vereine in die 1. Bundesliga aufsteigen. Sogar der Meister der Regionalliga Ost SC Charlottenburg und der Meister der Regionalliga Nord Braunschweiger THC qualifizierten sich für die höchste Liga. Die 2. Liga wurde in diesen Gruppen mit den Bestplatzierten aus der jeweiligen Regionalliga aufgefüllt.

GruppensiegerBearbeiten

Seit der ersten Saison steigen die Gruppensieger der 2. Bundesliga in die entsprechende Gruppe der 1. Bundesliga auf. Bis 2000 gab es also jeweils zwei, ab 2001 vier Aufsteiger.

Zwei GruppenBearbeiten

Saison Nord Süd
1996/97 Uhlenhorster HC TG Frankenthal
1997/98 Bonner THV Mannheimer HC
1998/99 Düsseldorfer HC Berliner HC
1999/00 Schwarz-Weiß Köln HC Heidelberg

Vier GruppenBearbeiten

Saison Nord Ost Süd West
2000/01 Klipper THC Berliner SV 92 TG Frankenthal Schwarz-Weiß Neuss
2001/02 Hannover 78 TuS Lichterfelde HTC Stuttgarter Kickers Schwarz-Weiß Köln
2002/03 Großflottbeker THGC TSV Zehlendorf 88 Limburger HC RTHC Bayer Leverkusen
2003/04 Marienthaler THC Mariendorfer HC HC Heidelberg Düsseldorfer HC
2004/05 Braunschweiger THC TC Blau-Weiss Berlin HTC Stuttgarter Kickers Rot-Weiss Köln
2005/06 Hannover 78 Mariendorfer HC Rot-Weiß München Blau-Weiss Köln
2006/07 Klipper THC TC Blau-Weiss Berlin HG Nürnberg Düsseldorfer SC
2007/08 DTV Hannover TSV Leuna Nürnberger HTC Rot-Weiss Köln
2008/09 THK Rissen SC Charlottenburg Mannheimer HC Rheydter Spielverein
2009/10 Großflottbeker THGC TSV Leuna HTC Stuttgarter Kickers DSD Düsseldorf
2010/11 DHC Hannover Mariendorfer HC SC Frankfurt 1880 Kahlenberger HTC
2011/12 Hannover 78 Cöthener HC 02 TSV Mannheim Gladbacher HTC
2012/13 THK Rissen TC Blau-Weiss Berlin TG Frankenthal Kahlenberger HTC
2013/14 Klipper THC SC Charlottenburg HC Ludwigsburg Schwarz-Weiß Neuss
2014/15 Hannover 78 Mariendorfer HC Nürnberger HTC Schwarz-Weiß Köln
2015/16 TG Heimfeld SC Charlottenburg HC Ludwigsburg Kahlenberger HTC
2016/17 Hamburger Polo Club Osternienburger HC SC Frankfurt 1880 Schwarz-Weiß Neuss
2017/18 DTV Hannover Berliner SC HTC Stuttgarter Kickers Blau-Weiß Köln

Siehe auchBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten