1303
Das Bremer Stadtrecht von 1303
Der Stadtrat von Bremen beschließt
die Kodifizierung des Bremer Stadtrechts.
1303 in anderen Kalendern
Armenischer Kalender 751/752 (Jahreswechsel Juli)
Äthiopischer Kalender 1295/96
Azteken-Kalender 5. Kaninchen – Macuilli Tochtli (bis Ende Januar/Anfang Februar 4. Haus – Nahui Calli)
Buddhistische Zeitrechnung 1846/47 (südlicher Buddhismus); 1845/46 (Alternativberechnung nach Buddhas Parinirvana)
Chinesischer Kalender 66. (67.) Zyklus

Jahr des Wasser-Hasen 癸卯 (am Beginn des Jahres Wasser-Tiger 壬寅)

Chula Sakarat (Siam, Myanmar) / Dai-Kalender (Vietnam) 665/666 (Jahreswechsel April)
Iranischer Kalender 681/682
Islamischer Kalender 702/703 (Jahreswechsel 14./15. August)
Jüdischer Kalender 5063/64 (11./12. September)
Koptischer Kalender 1019/20
Malayalam-Kalender 478/479
Seleukidische Ära Babylon: 1613/14 (Jahreswechsel April)

Syrien: 1614/15 (Jahreswechsel Oktober)

Spanische Ära 1341
Vikram Sambat (Nepalesischer Kalender) 1359/60

EreignisseBearbeiten

Politik und WeltgeschehenBearbeiten

Das Attentat von AgnaniBearbeiten

 
Papst Bonifatius VIII. wird gefangen genommen. (Darstellung aus der Nuova Cronica des Giovanni Villani, 14. Jahrhundert)

Ende August verbreitet sich das Gerücht, dass Papst Bonifatius VIII. beabsichtige, am 8. September am Portal der Kathedrale seines Sommerdomizils Anagni den französischen König Philipp IV. mit dem Bann zu belegen, seine Untertanen von ihrem Treueid zu entbinden und die von ihm geschlossenen Bündnisse für nichtig zu erklären.

Philipps Kanzler Guillaume de Nogaret gelingt es, ein Bündnis mit dem einflussreichen Sciarra Colonna zu schließen, einem römischen Adligen, dessen Familie mit dem Papst verfeindet ist. In den Morgenstunden des 7. September dringt eine Gruppe Bewaffneter unter Führung von Nogaret und Colonna in den Palast des Papstes in Anagni ein, nimmt ihn gefangen und fordert ihn auf, von seinem Amt zurückzutreten, was Bonifatius jedoch verweigert.

Am 9. September befreien die Bürger Anagnis den Papst und vertreiben die Angreifer. Gleichwohl wird der bereits 68-jährige Papst durch das Attentat von Anagni so mitgenommen, dass er am 11. Oktober, inzwischen nach Rom zurückgekehrt, verstirbt.

 
Die Krönung Benedikts XI.

Das Konklave zur Wahl seines Nachfolgers beginnt am 21. Oktober mit 18 Teilnehmern in Rom. Es ist das erste seiner Art, welches in den Mauern von Alt-St. Peter am Vatikanischen Hügel stattfindet. Bereits am nächsten Tag wird nach elftägiger Sedisvakanz Nicolo di Boccasio, Bischof von Ostia, einstimmig zum Papst gewählt. Er nimmt den Namen Benedikt XI. an. Am 27. Oktober erfolgt die Inthronisation. Benedikt verfolgt eine frankreichfreundliche Politik und hebt schließlich die von seinem Vorgänger Bonifatius VIII. ausgesprochene Exkommunikation Philipps IV. von Frankreich wieder auf.

Weitere Ereignisse in EuropaBearbeiten

AsienBearbeiten

Urkundliche Ersterwähnungen / StadtrechteBearbeiten

Wissenschaft und TechnikBearbeiten

ReligionBearbeiten

König Albrecht I. gründet nahe dem Brenztopf bei Springen das Kloster Königsbronn. Für die Ausstattung wird die nahegelegene Ruine Herwartstein als Steinbruch verwendet.

Natur und UmweltBearbeiten

Ein erstes Erdbeben erschüttert den Leuchtturm von Alexandria und führt zu weitgehenden Zerstörungen (ein zweites folgt 1323).

GeborenBearbeiten

Genaues Geburtsdatum unbekanntBearbeiten

Geboren um 1303Bearbeiten

GestorbenBearbeiten

Todesdatum gesichertBearbeiten

 
Das Grabmal von Bonifatius VIII. von Arnolfo di Cambio gestaltet. Es befindet sich heute in den vatikanischen Grotten

Genaues Todesdatum unbekanntBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Mutafian, Claude: Le Royaume Arménien de Cilicie. CNRS Editions, Paris 2002, S. 74 ISBN 2-271-05105-3.
  2. Mutafian, Claude: Le Royaume Arménien de Cilicie. CNRS Editions, Paris 2002, S. 75 ISBN 2-271-05105-3.

WeblinksBearbeiten

Commons: 1303 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien