Hauptmenü öffnen
Flagge der Türkei
Hoşgeldiniz!
Willkommen!
Atatürk in Kocatepe 1922Hagia SophiaTürkischer TeeCelsus-Bibliothek

Willkommen auf der Werkstatt des WikiProjekts Türkei. Hier werden Artikel zur Überarbeitung, Qualitätssicherung und sonstigen Verbesserung eingestellt. Einen neuen Artikel kannst du hier eintragen und den Artikel mit der Vorlage:QS-TR versehen.
Hinweis: Mit dieser Werkstatt erproben wir projektspezifische Intiativen zur Qualitätsverbesserung in der Wikipedia.

Automatische Archivierung
Auf dieser Seite werden Abschnitte automatisch archiviert, die seit einem Tag mit dem Baustein {{Erledigt|1=~~~~}} versehen sind. Die Archivübersicht befindet sich unter Archiv.

Inhaltsverzeichnis

Frauenrechte in der TürkeiBearbeiten

Eine Überarbeitung des gesamten Artikels wäre eine gute Sache (nicht signierter Beitrag von Magherita (Diskussion | Beiträge) 22:38, 15. Dez. 2008 (CET))


HekimoğluBearbeiten

Auch hier wäre eine Komplett-Überarbeitung von Nöten, das Ganze hört sich stilistisch an wie eine Heldensage oder ein Robin-Hood-Comic. Ich hab keine Quellen dafür, die türkische Webseite hilft mir da mangels Sprachkenntnissen auch nicht weiter, aber da könnte man vielleicht ansetzen. Danke -- Kpisimon 18:31, 14. Mär. 2009 (CET)

Ich hab das Ganze mal sprachlich bißchen bearbeitet, vielleicht erbarmt sich ja doch noch jemand und übersetzt den türkischen Artikel. Grüße -- Kpisimon 17:00, 3. Aug. 2009 (CEST)
Hekimoğlus Geschichte ist mehr Mythos als Wahrheit. Tatsache ist, dass er sich, weswegen auch immer, in die Berge begab, staatlich gesucht und getötet wurde. Ich schau mal, was sich an Quellen finden lässt. -- Hukukçu Disk. 17:33, 3. Aug. 2009 (CEST)

Evliya ÇelebiBearbeiten

Hi, der Artikel ist zwar schon besser als andere, aber wenn noch jemand Lust hätte, in den nächsten Monaten diesen auszubauen, wäre ihm Aufmerksamkeit sicher, denn Evliya Çelebi wird "UNESCO Mann des Jahres 2011". Siehe: http://www.guardian.co.uk/travel/2010/apr/10/trekking-turkey-evliya-celebi?page=all Nur so als Tipp gedacht. -- lynxxx 19:01, 19. Mai 2010 (CEST)

Şahika TekandBearbeiten

Wikifizieren und das Bild aus der türkischen WP übernehmen, wenn das mit dem Urheberrecht vereinbar ist. (Da steht eine Menge auf türkisch...). Danke, --ACNiklas 17:53, 23. Jul. 2010 (CEST)

Hilmi YarayıcıBearbeiten

Nachtrag -- Hukukçu Disk. 17:49, 19. Apr. 2010 (CEST)

Muskstil, Veröffentlichungen, Erfolg, Bedeutung --ferdi . . wp:tc 20:16, 4. Okt. 2007 (CEST)

Scheich BedreddinBearbeiten

Kürzen! Ich bin selbst schon mal gescheitert. Koenraad Diskussion 16:52, 13. Nov. 2010 (CET)

Nachdem ich mich im Anschluss an eine erste Durchsicht dieser Hagiographie ziemlich erschlagen fühlte, sehe ich nun immer noch reichlich Stellen, wo gekürzt werden kann. Rhetorische Fragen, Sätze wie "Berühmtheiten hat man lieber im eigenen Lager als an einem anderen Ort.", sowie unwesentliche Passagen wie z.B. die Ausführungen zu Apostasie und Häresie mit Schlenkern zu al-Ghazālīs Tahāfut sind m.E. die ersten Kandidaten. --MRCLK (Diskussion) 15:18, 21. Sep. 2015 (CEST)
Habe den Artikel nun in zwei Sitzungen kürzen können. Das, was an Gehalt da war, wollte ich natürlich erhalten, bin aber trotzdem recht beherzt vorgegangen. Schaut doch bitte noch einmal drüber, ob ich auch die Axt nicht zu tief angesetzt habe. Die nächste Schritte wären dann wohl sinnvolle Verlinkungen, Vereinheitlichungen direkter und indirekter Rede, etc. --MRCLK (Diskussion) 20:40, 21. Sep. 2015 (CEST)

Atçalı Kel Mehmet EfeBearbeiten

Das ist ja garnix! Wenn ich da alles Geschwafel rauslösche, bleiben zwei nichtssagende Zeilen übrig. Ist das auch so ein Fall wie Hekimoğlu (siehe weiter oben)? So ist das jedenfalls unbrauchbar und eher ein LA-Fall. Grüße -- Kpisimon 18:34, 13. Apr. 2011 (CEST)

Türken in Berlin - löschen oder überarbeiten?Bearbeiten

Hallo allerseits,

habe den Artikel Türken in Berlin über Portal:Türkei/Neue Artikel gefunden, gelesen und bin ziemlich entsetzt. Der Artikel kann sich nicht entscheiden, was "Türken" sind und sammelt stattdessen alles, was bei einem brainstorming mit (maximal) Halbwissen hängen bleibt: osmanische Kriegsgefangene, tatarische Söldner, muslimische Kriegsgefangene, alle Muslime, türkische Staatsbürger, Türkeistämmige, Türkischstämmige, Kurden etc. pp. Die angegebenen Quellen sind wild zusammengegoogelt, die Statistikangaben unklar (Türken=? Quelle?): "Insgesamt gibt es in Berlin bis zu 250.000-300.000 türkischstämmige Bewohner (7.2%-8.7% der Berliner Bevölkerung)." Hingegen die Einwohnerentwicklung_von_Berlin#Ausländische_Bevölkerung: Türkei 104.556 (31. Dezember 2010) Zudem bezieht man sich nicht nur auf Berlin, auch selektives zu Potsdam oder ganz Deutschland (Anwerbeabkommen usw.) wird erwähnt und der Geschichtsabsatz ist grausig. Das ganze endet mit der Feststellung "Türkische Berliner sind doppelt so oft von der Arbeitslosigkeit betroffen wie der Bevölkerungsdurchschnitt und viele haben einen schlechten Schulabschluss."
Dieser Artikel stellt nicht bekanntes Wissen dar, sondern wahllos zusammengegoogeltes Halbwissen und Falschwissen. Es ist mir auch unklar, wieso das Thema gegenüber dem Artikel Türkeistämmige in Deutschland ein eigenes Lemma braucht. Was kommt als nächstes: Türken in Braunschweig, Türken in Hessen, Haitianer in Dortmund ("viele haben einen schlechten Schulabschluss"?), Italiener in Rheinland-Pfalz (mit Geschichtsabsatz über "Kontakte" mit dem Römischen Reich)? Der Artikel scheint übrigens eine Übersetzung aus der englischen WP zu sein.
Mir fehlt es wirklich nicht an Interesse für das Thema, aber das ist katastrophal. So ungern ich mich in die Löschhölle begebe - hier sehe ich eigentlich keine andere Möglichkeit. --Atlasowa 00:03, 14. Apr. 2011 (CEST)
Siehe auch Diskussion:Berlin#In_Berlin_lebt_mit_rund_200.000_Personen_die_weltweit_größte_türkische_Gemeinde_außerhalb_der_Türkei._(Das_ist_falsch!) --Atlasowa 00:13, 14. Apr. 2011 (CEST)
Zur Statistik eine Anmerkung: Türkisch-stämmig und ausländische Bevölkerung sind zwei nicht identische Begriffe. Ersterer fragt nach er Abstammung, letzterer nach dem Fehlen der deutschen Staatsangehörigkeit. --Hajo-Muc (Diskussion) 10:44, 26. Dez. 2013 (CET)

Deutsch-türkische BeziehungenBearbeiten

Für die ersten 900 Jahre reichen ein kurzer Absatz und eine wirre Linksammlung, dann ausführlich der Rest seit dem ersten WK in einer POV-behafteten Sammlung von Einzelereignissen. Wird dem Thema in keiner Weise gerecht. Grüße -- Kpisimon 14:39, 28. Mai 2011 (CEST)

Das ist eine der üblichen URV-Übersetzungen von Dribbler (en:German–Turkish relations). Ich beantrage mal einen Import. --Otberg 14:50, 28. Mai 2011 (CEST)
Danke, der Import ist passiert, URV isses also nicht mehr. Das ändert aber absolut nix an den inhaltlichen Mängeln. Grüße -- Kpisimon 18:05, 9. Jun. 2011 (CEST)
Zur türkischen Diaspora: Widersprüchliche Darstellung mit http://de.wikipedia.org/wiki/Anwerbeabkommen_zwischen_der_Bundesrepublik_Deutschland_und_der_T%C3%BCrkei. Nach dem Zweiten Weltkrieg wuchs der Arbeitskräftemangel in Deutschland und im Jahre 1961 lud die Bundesrepublik Deutschland (damaliges Westdeutschland) türkische Arbeiter offiziell ein, um diese Lücke zu füllen und speziell in den Fabriken am deutschen "Wirtschaftswunder" zu arbeiten. Unter Anwerbeabkommen mit der Türkei heisst es:

„Zunächst reagierte die Bundesregierung zurückhaltend auf das Angebot. Arbeitsminister Theodor Blank lehnte das Angebot zunächst ab. Da er die kulturell-religiöse Distanz und mögliche aus dieser resultierende Konflikte als zu groß einschätzte, des Weiteren bestünde zunächst auch kein Bedarf an türkischen Arbeitskräften da das Potenzial an deutschen Arbeitslosen aus strukturschwachen Regionen noch nicht hinreichend ausgeschöpft sei. Aufgrund des außenpolitischen Drucks der USA, welche nach der geostrategisch motivierten Aufnahme der Türkei in die Nato dieses Land ökonomisch stabilisieren wollte, übernahm das bundesdeutsche Außenministerium, im Gegensatz zum ursprünglich zuständigen Arbeitsministerium die Verhandlungsführung mit der türkischen Republik. Bei Abschluss des Abkommens standen die außenpolitischen Ziele der Nato, sowie die innenpolitischen und wirtschaftlichen Ziele der Türkei im Vordergrund“

Heike Knortz: Diplomatische Tauschgeschäfte. "Gastarbeiter" in der westdeutschen Diplomatie und Beschäftigungspolitik 1953-1973. Böhlau Verlag, Köln 2008.

--77.4.240.48 18:11, 11. Jan. 2012 (CET)

Für den Ausbau des Artikelbeginns habe ich eine zusätzliche Liste von Wikipedia-Artikeln zusammengestellt, die ausdrücklich ohne Anspruch auf Vollständigkeit und ebenso ausdrücklich nur als Hinweis für weitere Nachforschungen gedacht ist. Daran schließt sich eine weitere Frage an: Soll man die Vorgeschichte mit den Beziehungen Preußens zu den Osmanen seit Friedrich dem Großen beginnen oder weiter auf das HRR zurückgreifen, wodurch die Beziehungen zunächst als sporadische, später als kontinuierliche Abfolge von Kriegen und später auch Friedensschlüssen darstellen, wobei bei den Friedensschlüssen die Frage der Entwicklung friedensmäßiger Beziehungen wenn überhaupt nur sehr knapp dargestellt ist. Ich bin derzeit nicht in der Lage, diese umfangreiche Recherchearbeit zu leisten, zumal es eine den gesamten Gegenstand abdeckende Sekundärliteratur nicht geben dürfte. Hier die Liste:

--Hajo-Muc (Diskussion) 10:36, 26. Dez. 2013 (CET)

In dem Werk:Türken in Berlin 1871-1945: eine Metropole in den Erinnerungen osmanischer und türkischer Zeitzeugen" Ingeborg Böer, Ruth Haerkötter, Petra Kappert, Sabine Adatepe, Verlag Walter de Gruyter, 2002. ISBN 3110174650, das im Artikel Türken in Berlin referenziert ist, scheint sich eine fürs erste jedenfalls brauchbare Darstellung der preußisch-osmanischen Beziehungen und ihrer Forführung zu befinden. --Hajo-Muc (Diskussion) 11:18, 26. Dez. 2013 (CET)


Von Claus Schönig, Ramazan Çalık und Hatice Bayraktarist zum Thema ein Sammelband mit diversen Beiträgen erschienen: Türkisch-deutsche Beziehungen. Perspektiven aus Vergangenheit und Gegenwart. 1. Auflage. Klaus Schwarz, Berlin 2012, ISBN 978-3-87997-386-6.--Hajo-Muc (Diskussion) 23:14, 31. Mai 2018 (CEST)

Efe (Titel)Bearbeiten

Das ist ja gruselig! Grüße -- Kpisimon 19:40, 24. Aug. 2011 (CEST)

Löschantrag stellen. Neu schreiben lassen Koenraad Diskussion 04:28, 25. Aug. 2011 (CEST)
Löschdiskussionen sind nervig, und ich will nächste Woche Urlaub machen. Hab mirs einfach gemacht und eine Weiterleitung nach Zeybek (Titel) draus gemacht. Mal sehen, ob jemand reagiert. -- Kpisimon 10:21, 25. Aug. 2011 (CEST)
Gruselig stimmt schon. Die Weiterleitung stimmt aber auch nicht so recht, weil Zeybek kein Titel, sondern eine Bezeichnung ist. Efe wird wie ein Titel dem Namen von Anführern von Zeybek-Banden nachgestellt, ob es wirklich ein Titel ist,weiß ich nicht. In einer zwischenzeitlich wohl sehr alten Veröffentlichung, glaublich in in einem Mitteilungsblatt der Deutsch-Türkischen Gesellschaft (oder so ähnlich), die ich in den 70er Jahren eingesehen habe, sind, soweit mir erinnerlich, die Efe als die jungen Männer der Zeybek dargestellt, die wiederum als türkischer "Stamm" bezeichnet wurden. Richtig daran ist wohl, dass es eine Verbindung der Zeybek mit dem Stammesmilieu der Yörük im westanatolischen Raum, insbesondere von Aydın und Umgebung gibt. Außerdem ist mir geläufig, dass Efe im türkischen Sprachgebrauch als Personifizierung für Männer aus eben dieser Region wird (ähnlich wie "Seppel" für Bayern), und in Efe-Witzen Gegenstand einer auch drastischen Verspottung ist. Zeybek ist auch der Name eines türkischen Volkstanzes, der auch im griechischen Raum bekannt ist (als "seibekiko" in Roman Alexis Sorbas von Kazantzakis erwähnt). Leider hilft auch die türkische Seite nicht recht weiter.--Hajo-Muc (Diskussion) 21:50, 6. Okt. 2012 (CEST)
Nachtrag: Ich muss ergänzen bzw. korrigieren: Nach dem entsprechenden EI2-Artikel, geht die Bezeichnung "türkischer Stamm" auf einen Irrtum von Franz Babinger zurück. Nach Mehmet Başaran, Aysun Sarıbey Haykıran und Ali Özçelik: Atçalı Kel Mehmed Efe. Batı Anadoluda Eşkıyalık ve Zeybeklik. Kitap Yayınevi, İstanbul 2018, ISBN 978-605-105-182-6, sind die Zeybek Nachfolger der sekban bzw. rekrutierten sich aus demselben Milieu. --Hajo-Muc (Diskussion) 11:20, 20. Aug. 2018 (CEST)

Türkische LiteraturBearbeiten

Bedarf dringend der Überarbeitung. Näheres auf der dortigen Diskussionsseite --Hajo-Muc (Diskussion) 01:19, 26. Feb. 2014 (CET)

Kultur des Osmanischen ReichsBearbeiten

Hier besteht großer Überarbeitungs-, wenn nicht Umbebennungs- oder gar Löschungsbedarf. Der Verfasser hat offenbar Faroqhi exzerpiert, ohne den Inhalt richtig verstanden zu haben. Neben Rechtschreibfehlern findet sich (u.a.) eine Passagen mit offenbaren Fehlern: „Die für den Schmuck benötigten Juwelen wurden oft aus Bahr (????) importiert.“ Bahr bedeutet im Arabischen Fluss oder Meer und ist ein häufiger Namensbestandteil für Meeresbezeichnungen in älteren Texten. Dann ist von „sogenannten Derwischkonvente(n)“ die Rede, unter denen wohl Tekkes zu verstehen sind. Wer nennt sie so? „Heiligenviten“ ist offenbar die Übernahme eines Wortes, mit dem ein christlicher Begriff zur Erläuterung eines islamischen Gegenstücks verwendet wurde. Wie lautet die Fachbezeichnung? Dann werden Teppiche mit Fuzûlî, Goldschmuck und Küche abgehandelt, ohne dass erkennbar wird, auf welche Zeiten, Regionen und Gesellschaftsschichten sich dies alles bezieht. Dann wird folgender, wohl wahrer Satz zitiert: „Bis heute gibt es allerdings keine osmanische Kunstgeschichte, sowie keine einheitliche Definition der osmanischen Kunst.“ Das ist so ziemlich die schärfste Warnung, die Erstellung eines solchen Artikels zu überdenken und sein eigenes Wissen zu hinterfragen, ob man dieser Aufgabe gewachsen ist. Unter osmanischer Sprache finden sich einige, für sich wahre Sätze, doch der Bezug zum Lemma bleibt dunkel. --Hajo-Muc (Diskussion) 07:52, 9. Sep. 2015 (CEST)

Stimme zu. Ich bastele seit einiger Zeit daran herum, bin aber inhaltlich fachfremd. Ich hatte durch meine siehe auch Verlinkungen gehofft, und bin froh, dass (jetzt) das richtige Forum darauf aufmerksam geworden ist. Was tun? Löschen würde ich das Lemma erst einmal nicht, es steht ja wohl doch einiges Nützliches drin. (Radikal?) Kürzen und Überarbeiten scheint mir eher angebracht. Grüße --Sebastiano Mugnaio (Diskussion) 10:42, 9. Sep. 2015 (CEST)
Ich würde den Artikel nicht löschen, sondern stark umbauen. Mit dem Abschnitt über die osmanische Miniaturkunst, über den ich gerne noch einen eigenen Artikel schreiben würde, habe ich bereits begonnen. Vieles von dem kruden Zeug, das sich derzeit dort findet, kann wohl getrost rausfliegen und durch lexikablere Inhalte ersetzt werden.--MRCLK (Diskussion) 18:06, 29. Sep. 2015 (CEST)
Und die Aussage "Bis heute gibt es allerdings keine osmanische Kunstgeschichte" empfinde ich, mit Verlaub, als ziemlichen Unfug. Auch der im Zitat fehlende Einschub "[...](vergleichbar mit Epochen der Europäischen Kunstgeschichte)[...]“ macht es nicht besser.--MRCLK (Diskussion) 20:08, 29. Sep. 2015 (CEST)
Vielen Dank für deine Bemühungen, die zu einer deutlichen Verbesserung des Miniatur-Abschnitts geführt haben. Dein Vorhaben, hier einen eigen Artikel zu schreiben , würde ich sehr begrüßen. Ich meine, man sollte die Bestandteile ausbauen und ausgliedern und lediglich ein stark komprimiertes Gerüst mit Verweisen auf die Einzelartikel zurück lassen. Den Satz mit den manichäischen Fresken würde ich streichen. M. E. haben diese Jahrhunderte früher liegenden Werke nicht mit einer osmanischen Kunst zu tun. Ich bin da aber nicht fachkundig. --Hajo-Muc (Diskussion) 23:15, 29. Sep. 2015 (CEST)
Ich finde die Idee eines Übersichtsartikels, der Aufschluss über Sprache, Alltagskultur, Kunst, Religion und Wissenschaft gibt, recht charmant. Das wären dann ja auch in etwa die zentralen kulturgeschichtlichen Perspektiven. Aber ich stimme dir zu, dass der im Idealfall eher bündig zu halten wäre. Und ja, man muss nicht bei Adam und Eva beginnen. Auch wenn immer noch umstritten ist, wo z.B. seldschukische Kunst aufhört und osmanische Kunst beginnt, sind die Manichäer wohl zu viel des Guten. Fachkundig bin ich übrigens in den allermeisten Fällen auch nicht, lediglich interessiert.--MRCLK (Diskussion) 23:32, 29. Sep. 2015 (CEST)
Ich habe die Passage über die Miniatur nun zugunsten eines eigenen Artikels stark komprimiert.--MRCLK (Diskussion) 15:39, 30. Sep. 2015 (CEST)
Ich beteilige mich auch mal, und mag die Idee, die Inhalte später auf eigene Artikel aufzuteilen. Habe es mal für den Abschnitt „Kalligrafie“ ausprobiert, der jetzt auf den neuen Artikel Osmanische Kalligrafie verweist. --HajjiBaba (Diskussion) 17:29, 26. Nov. 2015 (CET)

Abschnitt: LiteraturBearbeiten

Der Abschnitt zur osmanischen Literatur enthält ein schönes Bild, aber leider wenig relevante Information. Die Passagen über das Leben in Tekkes sind anderswo sicher besser aufgehoben. Ich erlaube mir, den Text aus dem Abschnitt zu löschen und nach und nach neu aufzubauen. Wenn der Abschnitt fertiggestellt ist, schiebe ich den Großteil in Türkische Literatur - auch so eine Baustelle... --HajjiBaba (Diskussion) 11:20, 28. Nov. 2015 (CET)

Artikel in dieser Form wirklich sinnvoll?Bearbeiten

Je länger ich über diesem Artikel brüte, desto klarer wird mir, dass es ähnlich sinnlos wäre, einen lesbaren Artikel über die Kultur des OR zu schreiben, wie etwa über die "Kultur des Heiligen Römischen Reichs". Geografische Ausdehnung und historische Zeitspanne sind zu riesig. Der Artikel würde durch die Ansammlung von Wikilinks ganz blau - dann wäre ein eigenes Portal geeigneter. Am besten wäre es vielleicht, wir bauten das Portal:Türkei weiter aus, und belassen hier nur Information über die prägenden Grundzüge im Sinne von:

  1. Hofkultur, Bedürfnis nach Selbstvergewisserung und Abgrenzung
  2. Traditionelle Volkskultur
  3. Auseinandersetzung mit den Nachbarkulturen (Persien, Europa, auch China).

Ich werde das mal einbauen, und bin gespannt, wo die Reise hingeht. --HajjiBaba (Diskussion) 08:20, 22. Dez. 2015 (CET)

Man muss das Thema genau betrachten: Kultur des Osmanischen Reiches, nicht: Kultur im Osmanischen Reich. Die erste Frage wäre: Was ist spezifisch osmanisch?. Dabei blieben die arabischen und östlichen Provinzen wohl nicht von osmanischen Einflüssen unberührt, hatten aber wohl ihre eigenen Traditionen. Anatolien erlebte in der osmanischen Zeit einen Niedergang, der an den Bevölkerungsverlusten erkennbar wird, und ist eher als Anhängsel zu betrachten. Das Kernland des Reiches waren aber bis ins 20. Jahrhundert neben der Hauptstadt Istanbul die Balkanprovinzen. Man wird neben der Hofkultur an der Kultur der Hauptstadt und der der europäischen Provinzen anknüpfen müssen. --Hajo-Muc (Diskussion) 11:12, 23. Dez. 2015 (CET)

Änderung geographischer Namen in der TürkeiBearbeiten

Dier Artikel bedarf der Überarbeitung. Wesentlicher Kritikpunkt ist der, dass in dem Artikel Theoriefindung betrieben wird, indem mindestens zwei voneinander unabhängige Stränge in der Namensentwicklungdurcheinander geworfen werden und das Resultat mit einem anti-türkischen POV „gewürzt“ wird. Zum einen gab es in der zweiten Hälfte eine Umbenennungspolitik, für die eine eigene staatliche Kommission eingerichtet wurde, die u. a. (vielleicht auch hauptsächlich) eine Politik der sprachlichen Türkisierung von Ortsnamen in der Türkei. Zumindest in Einzelfällen bewirkten die Ergebnisse dieser Umbenennungen aber gerade auch keine Türkisierung. Eng verbunden damit ist der Umstand, dass das Bevölkerungswachstum in der Türkei in den letzten 100 Jahren vielfach zur Neugründung von Gemeinden und administrativen Einheiten geführt hat, die dann mit einer Umbenennung verbunden war. Tradition dieser Benennungspolitik seit ältesten Zeiten war, dass eine Namensgleichheit zwischen Bezirk bzw. Provinz und deren städtischem Zentrum bestand. Entweder erhielt der Distrikt den Namen des Zentrums oder das Zentrum den Namen des Distrikts oder es wurde ein neuer Namen kreiert. Weiter ist zu bedenken, dass vielerorts muslimische Flüchtlinge aus dem Balkan und Russland angesiedelt wurden, was analog zu den Benennungen in den Herkunftsländern ebenfalls zu Umbenennungen führte.

Das andere sind Namensänderungen, die oft nur ganz am Rande mit einer Türkisierung zu tun haben. Die Türken haben vielfach die vorgefundenen Namen lediglich ihrer Sprache zurecht gemacht, was nichts außergewöhnliches wäre. Oft haben sie aber auch nur die Namen in der vulgärgriechischen, italienischen, katalanischen, slawischen etc. Form übernommen, die sie vorgefunden haben, und die von der „klassischen“ Form ganz erheblich abweichen können. „Istanbul“ soll zum Beispiel bereits auf eine volksgriechische Bezeichnung in byzantinischer Zeit zurückgehen; Izmir stammt vom katalanischen Esmira und Foça vom italienischen Foggia ab. Nicht selten sind gerade in Westanatolien die türkischen Siedlungen neben den aufgegeben Vorgängersiedlungen entstanden.

Näheres kann auch der Diskussionsseite zu diesem Artikel entnommen werden. --Hajo-Muc (Diskussion) 01:12, 29. Nov. 2015 (CET)

Es stellt sich die Frage, ob der Artikel getrennt werden soll in eine Liste, die zu den modernen türkischen Namen die zugehörigen antiken oder sonst in der Literatur der Vergangenheit aufscheinenden Namen nennt (so auch einmal auf der Artikeldiskussion vorgeschlagen), und einen Artikel über die staatliche Benennungskommission. Oder soll man diesen Artikel löschen und die Artikel neu schreiben? --Hajo-Muc (Diskussion) 12:33, 29. Nov. 2015 (CET)

Löschantrag gestellt. --Hajo-Muc (Diskussion) 00:30, 26. Feb. 2016 (CET)

Seite entsprechend englischer WP und den Vorschlägen in der Diskussion in Änderung geographischer Namen in der Türkei umbenannt. --Hajo-Muc (Diskussion) 10:10, 23. Okt. 2018 (CEST)

FachwerkhausBearbeiten

Auf Diskussion:Fachwerkhaus wird gerade erörtert, dass es in der Türkei viele Fachwerkhäuser aus vorosmanischer und osmanischer Zeit geben soll. Weiß hier jemand etwas darüber und kann den Artikel Fachwerkhaus#Türkei entsprechend erweitern? --Sebastian Wallroth (Diskussion) 10:30, 5. Jun. 2016 (CEST)

Häuser in Fachwerkbauweise sind in der Türkei (etwa in Beypazarı oder Ayaş) weit verbreitet und überall da anzutreffen, wo es genug Holz gibt. Man findet Fachwerkbauweise auch in Griechenland und anderen südosteuropäischen Staaten. Es finden sich auch nur horizontale Holzeinlagen im Mauerwerk. Hautgrund für die Verwendung von Holz soll die dort bestehende Erdbebengefahr sein. --Hajo-Muc (Diskussion) 22:22, 5. Jun. 2016 (CEST)

Kai Kobad III.Bearbeiten

Zwei relativ gravierende Fehler bzw. Unklarheiten habe ich in der Diskussionsseite des Artikels bereits angesprochen. Gibt es da noch mehr zu berichtigen? --Hajo-Muc (Diskussion) 01:32, 13. Sep. 2016 (CEST)

Liste der türkischen Botschafter in der Deutschen Demokratischen RepublikBearbeiten

Beachtet bitte den Artikel in der allgemeinen QS (Wikipedia:Qualitätssicherung/20. November 2016). --Franz78Berlin (Diskussion) 15:45, 20. Nov. 2016 (CET)

OghusenBearbeiten

Der Artikel ist in einem üblen Zustand. So werden in den einzelnen Abschnitten offenbar verschiedene Theorien über Herkunft und Entwicklung der Oghusen vorgestellt, die nicht in Übereinstimmung stehen und bei denen vor allem die Urheber nicht genannt sind. Teilweise scheinen auch diese Theorien nicht sauber getrennt worden zu sein. --Hajo-Muc (Diskussion) 19:41, 31. Mai 2018 (CEST)

Putschversuch in der Türkei 2016Bearbeiten

Der Artikel ist definitiv zu lang und zu abschweifend. Er sollte auf 5 - 10 % der Länge gekürzt werden. Massenhafte Zitate und Mutmaßungen lassen das Ziel einer Enzyklopädie, über den Gegenstand zu informieren, nicht mehr erkennen. Kommentarstimmen sollten auf ein Mindestmaß beschränkt und vor allem gewichtet und klassifiziert werden. Man vergleiche etwa den Artikel Militärputsch in der Türkei 1980, der als Beispiel dienen könnte. Siehe auch WP:WWNI --Hajo-Muc (Diskussion) 13:01, 23. Jun. 2018 (CEST)

Gegen welchen Punkt von WP:WWNI verstößt der Artikel genau? Ich finde, der Artikel hat eine angemessene Länge. Militärputsch in der Türkei 1980 ist ein Negativ-Beispiel, da dieser Artikel viel zu kurz ist. --Eulenspiegel1 (Diskussion) 12:13, 5. Aug. 2018 (CEST)
Hajo hat das eigentlich schoen zusammengefasst, aber wenn Du unbedingt Referenzen auf WWNI haben willst, Punkte 4,6,7,8 kann man diesem "Artikel" ankreiden arved (Diskussion) 08:15, 7. Aug. 2018 (CEST)

Habe die Meinung von Eulenspiegel1 soeben gelesen. Der allgemeine Meinungstrend geht sicher dahin, dass der Artikel längenmäßig nicht mehr gut verträglich ist und das war schon meine Meinung, als ich begonnen habe (zunächst nur stilistisch) daran mitzuarbeiten. Das ist noch nicht allzu lange her.

Nach meiner Auffassung könnten zumindest folgende Abschnitte eine Kürzung erfahren, die sehr lang sind und nicht aus meiner Feder stammen:

- Politisiertes Militär als Hüter der kemalistischen Staatsordnung - Gülenistische Unterwanderung in Allianz mit der AKP - Wiederannäherung von Militär und Regierung im Kampf gegen die Gülen-Bewegung - Eigene Sichtweise der Türkei auf die Ereignisse und Demoskopie

Ich selbst würde es auf keinen Fall wagen, da Hand anzulegen. Sicher ist, dass es dann endlosen Ärger mit Anglo-Araneophilus geben würde. Da muss jemand rangehen, der sich davon nicht abschrecken ließe. Die Nutzer Koenraad und alexpl kennen ihn gut und einige andere auch.

Obwohl zweifellos geboten, ist eine Kürzung als solche sicher nicht einfach, und zwar deshalb, weil dann auch zahlreiche Quellen wegfallen würden und man sehr intensiv mit der Materie vertraut sein müßte, um das verantwortungsvoll zu gestalten. Jede der Quellen, die entfallen würden (darunter befinden sich auch viele englischsprachige), müßte genau daraufhin untersucht werden, ob sie auch an anderer Stelle vorkommen, also aus ihrem Kontext gerissen würden.

Als Pluspunkt würde ich betrachten, dass - nach einem Zeitablauf seit dem Putschversuch von nun über zwei Jahren - die Erkenntnislage eine andere als ganz am Anfang ist. Dies bedeutet, dass man sich retrospektiv gesehen auf die unerläßlichen Darlegungen zum Verständnis des Themas beschränken und im übrigen den Fokus auf die aktuellen (und in der Zukunft noch kommenden) Ereignisse legen könnte.

An der Rezeption (International und Türkei) würde ich selbst keine Streichungen vornehmen, wobei Hajo-Muc auch insoweit eine Gewichtung und Klassifizierung anstrebt. Aber das ist natürlich nur meine Meinung, die man nicht vertreten muss.

Herzliche Grüße --Monika Hoerath (Diskussion) 23:11, 14. Aug. 2018 (CEST)

Kurze Ergänzung: Was den Artikel Militärputsch in der Türkei 1980 betrifft, den Hajo-Muc als Vergleichsbeispiel genannt hat, so habe ich mir diesen soeben angesehen. Es kommt auf meine Meinung ganz bestimmt nicht an, aber ich muss Eulenspiegel1 zumindest insoweit recht geben. Der Artikel Putschversuch in der Türkei 2016 könnte niemals in einer solchen Kürze abgehandelt werden. Das wäre bei der Komplexität schlicht unmöglich. Dies bedeutet natürlich nicht, dass man ihn nicht straffen kann. Natürlich kann man das. Das Problem ist nur: Wer?

Gruß --Monika Hoerath (Diskussion) 13:06, 15. Aug. 2018 (CEST)

Du hast eigentlich alles getan, um den Artikel zu ruinieren, Wenn du weiter so fortfährst überlege ich mir, ob nicht eine Vandalismus-Meldung erforderlich ist, um den Artikel zu sperren. Was du geliefert hast, ist ein seichter News-Ticker ohne Tiefgang, Hintergrund und Struktur. Und gerade die Abschnitte, die als Hintergrund des Ereignisses jedenfalls solange wichtig sind, als die Gründe und die Urheberschaft des Putsches unaufgeklärt bleiben, willst Du gekürzt sehen? --Hajo-Muc (Diskussion) 11:04, 20. Aug. 2018 (CEST)
Hajo-Muc, könntest du bitte aufhören, persönlich zu werden, und stattdessen sachlich argumentieren. Monika hat hervorragende Arbeit geleistet und den Artikel verbessert. Wenn du im Punkt Hintergrund eine andere Meinung hast als sie, dann kannst du deine Meinung auch begründen, ohne deswegen gleich persönlich zu werden und die gesamte Arbeit zu diskreditieren.
Wieso willst du den Artikel sperren? Wenn der Artikel gesperrt wird, gibt es keine Möglichkeit, ihn weiter zu verbessern. Ist es das, was du willst? Wäre es nicht sinnvoller, hier höflich und sachbezogen zu diskutieren, wie man den Artikel verbessern kann? --Eulenspiegel1 (Diskussion) 00:55, 21. Aug. 2018 (CEST)

Kabinett Erdoğan IVBearbeiten

(nachgetragen da ursprünglich aus irgendeinem Grund nicht gespeichert:) Der Lemma-Titel ist falsch oder zumindest missverständlich, wie auch die Verwendung der Navigationsliste. Auch die Info-Box ist eigentlich deplaziert, ließ sich aber noch durch Weglassen der fehlerhaften/irreführenden Angaben anpassen. Seit dem Inkrafttreten der neuen Vorschriften der Verfassung über die Exekutive ist nicht nur das nach der Verfassung relativ bedeutungslose Amt des Ministerpräsidenten entfallen, sondern der gesamte Ministerrat wurde als oberstes Exekutivorgan abgeschafft. In diesem Sinne gibt es kein „Kabinett“ mehr. Die jetzt ernannten Minister heißen zwar noch Minister, wie ihre Vorgänger, sind aber nicht mehr Mitglieder eines kollegialen Verfassungsorgans an der Spitze der Exekutive, sondern lediglich bestellte bürokratische Leiter eines Departements in der obersten Staatsverwaltung. Bisher konnte der Präsident bei Sitzungen des Ministerrats lediglich den Vorsitz führen, jetzt kann er sie anweisen. Aus dem nämlichen Grund gibt es auch keine parlamentarische Opposition mehr und die Verfassungsbestimmungen über die größte Oppositionspartei wurden durch die über die beiden größten Parteien ersetzt. --Hajo-Muc (Diskussion) 09:45, 7. Aug. 2018 (CEST)

Auch die USA haben kein derartiges Exekutivorgan, ebensowenig das deutsche Kaiserreich, dort gab es nur den Kanzler. Schreiben wir da etwa nicht vom Kabinett? Weisungsgebundenheit ist auch kein Argument. Das "Kabinett" ist keine Bezeichnung für die Regierung als besonderes Staatsorgan, ganz davon abgesehen, dass sich der Begriff ursprünglich von den Beratungen der Monarchen mit den eindeutig lediglich beratenden und eventuell Behördenleiter darstellenden Ministern absolutistischer Staaten ableitet. --Universal-InteressierterDisk.Arbeit 20:30, 8. Aug. 2018 (CEST)
Es geht nicht um den Begriff Kabinet, der höchst informell ist, sondern um die Bezeichnung Kabinett Erdoğan IV, der mit anderen Elementen eine Kontinuität suggeriert, die nicht gegeben ist. Im übrigen ist das Kabinett der Vereinigten Staaten zwar nicht in der Verfassung vorgesehen, aber als Kollegialorgan real existent. Und das Deutsche Reich? Wo werden die Staatssekretäre als Leiter der obersten Reichsbehörden außerhalb der WP als Kabinett bezeichnet. Die Einteilung in Kabinett Bismarck etc. in der Liste der Regierungschefs des Norddeutschen Bundes und des Deutschen Reiches drolligerweise noch mit Ordnungszahl verlinkt, sind eine nette WP-Theoriefindung. Achtet man auf die Personalien der Mitglieder der sogenannten Kabinette, stellt man Fest, dass deren Amtszeiten von der des Reichskanzlers gänzlich unabhängig waren. Ausnahmen wie der Bismarck-Filius, der nach dem Rücktritt des Papas unter dem Nachfolger nicht mehr die Leitung des auswärtigen Amts innehatte, bestätigen die Regel. --Hajo-Muc (Diskussion) 03:20, 9. Aug. 2018 (CEST)

Hîz oğlanıBearbeiten

Eigentlich ein abschreckendes Beispiel für Übersetzungen. Der Übersetzer kennt nicht nur den Unterschied zwischen hız (Geschwindigkeit) und hîz (osmanische und persische Bezeichnung für einen homosexuellen Mann nicht, sondern er erkennt auch nicht - und das ist nicht nur verzeihliche Unwissenheit, sondern ein grober Fehler -, dass ein i mit Zirkumflex nie mit einem ı (ohne Punkt) gleichgesetzt werden kann. Das eine ist ein heller und langer, das andere ein dunkler und kurzer Vokal. Das ist fast so, wie wenn man im Deutschen (alte Rechtschreibung) Faß und Fuß verwechseln würde. Einzige Entschuldigung wäre, dass auch Google Translator Hîz mit Geschwindigkeit übersetzt. Dass im Osmanischen der Plural auch wie im Persischen gebildet werden kann, weiß er nicht und flüchtet sich ins Fabulieren. Aus dem Wort „grup“ im Original, das dort so etwas wie einen Berufsstand (esnaf grubu), die Gesamtheit der diese Tätigkeit Ausübenden, bezeichnet, werden zuarbeitende Gruppenmitarbeiter und der Aufhänger für Gruppensex. Im weiteren werden die tellaks (Badediener) zu Gummi-Jungs und anscheinend hat er auch nicht erkannt, dass der von ihm auf Türkisch angegebene Buchtitel bereits die Übersetzung des osmanisch-türkischen Titels des Manuskripts ist. Ich habe hier lediglich die schlimmsten Fehler beseitigt. Was bleibt ist die Frage, ob der Zeitungsartikel von Bardakçı als tragfähige Quelle ausreicht. Zu belegen wäre auch die pejorative Bedeutung des Begriffs. Der angegebene Beleg ist lediglich ein offenbar belletristisches Werk (siehe: WP:TF). --Hajo-Muc (Diskussion) 01:29, 15. Jan. 2019 (CET)