Hauptmenü öffnen
Blick von Regensberg auf Weingarts

Weingarts ist eine ca. 600 Einwohner große Ortschaft in der Gemeinde Kunreuth im Landkreis Forchheim. Sie wird im Volksmund auch als „Meingisch“ oder „Maigisch“ bezeichnet.[1]

LageBearbeiten

Weingarts liegt im Südosten des Kunreuther Tals unterhalb von Regensberg am nordöstlichen Fuß des Hetzleser Berges.

GeschichteBearbeiten

„56 Fronschnittage im Korn oder elf Pfennig für einen, 56 Fronschnittage im Haber oder acht Pfennig für einen“, diesen jährlichen Zins hatten die Bauern von Weingarts im 16. und 17. Jahrhundert nach Regensberg zu zahlen.

Die Gemeinde Weingarts wurde am 1. April 1951 aus Teilen der damaligen Gemeinde Oberehrenbach neu gebildet.[2] Sie wurde am 1. Mai 1978 nach Kunreuth eingemeindet.[3]

Urkundlich zum ersten Mal erwähnt wurde Weingarts als „Meingers“ im Jahre 1243 in der Aufzählung der ältesten Ortschaften des Bistums Bamberg. Vermutlich hat das Dorf seinen Namen von dem bambergischen Dienstmannen Meinger.

Kultur und BrauchtumBearbeiten

In Weingarts wird das fränkische Brauchtum besonders gepflegt. Die Maigischer Stubenmusik und die Blaskapelle Weingarts mit ihrer traditionellen Volksmusik und Tracht machen die Ortschaft überregional bekannt.

Regelmäßige VeranstaltungenBearbeiten

Koordinaten: 49° 40′ 22″ N, 11° 10′ 18″ O

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. http://www.vg-gosberg.de/index.php?id=153,112
  2. Wilhelm Volkert (Hrsg.): Handbuch der bayerischen Ämter, Gemeinden und Gerichte 1799–1980. C. H. Beck, München 1983, ISBN 3-406-09669-7, S. 462.
  3. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart und Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 684.
  4. http://www.blaskapelle-weingarts.de

WeblinksBearbeiten

  Commons: Weingarts – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien