Hauptmenü öffnen

Wedehorn ist ein Ortsteil der Stadt Bassum im niedersächsischen Landkreis Diepholz. In dem Dorf leben etwa 180 Einwohner.

Wedehorn
Stadt Bassum
Koordinaten: 52° 47′ 20″ N, 8° 42′ 40″ O
Einwohner: 181 (31. Dez. 2015)[1]
Eingemeindung: 1. März 1974
Postleitzahl: 27211
Vorwahl: 04241
AlbringhausenApelstedtBassumBramstedtEschenhausenGroß HenstedtGroß RingmarHallstedtHollwedelNeubruchhausenNienstedtNordwohldeOsterbindeSchorlingborstelStührenWedehornKarte
Über dieses Bild
Lage von Wedehorn in Bassum

Inhaltsverzeichnis

GeografieBearbeiten

LageBearbeiten

 
Wedehorner Windmühle von 1878

Wedehorn liegt im südwestlichen Bereich der Stadt Bassum, sechs Kilometer südlich vom Kernort Bassum entfernt. Die Ortschaft Wedehorn besteht aus Klövenhausen und Wedehorn.

Der Bassumer Utkiek, ein 87 Meter hoher, künstlich aufgeschütteter Berg, befindet sich im Ortsteil Wedehorn auf dem Gelände der AbfallWirtschaftsGesellschaft (AWG) mbH – Entsorgungszentrum Bassum.

NachbarorteBearbeiten

Nachbarorte sind – von Norden aus im Uhrzeigersinn – Bassum (Zentrum), Apelstedt, Nienstedt, Neuenkirchen, Cantrup, Stelle und Groß Ringmar.

GeschichteBearbeiten

Seit der Gebietsreform, die am 1. März 1974 in Kraft trat, ist die vorher selbstständige Gemeinde Wedehorn eine von 16 Ortschaften der Stadt Bassum.[2]

PolitikBearbeiten

Liste der Ortsvorsteher von Wedehorn
Ortschaft Wedehorn (seit 1974)
Amtszeit Name Partei
26. August 1974 31. Dezember 1983 Richard Gerke
1. Januar 1984 24. November 1996 Hermann Meyer CDU
25. November 1996 14. November 2001 Detlev Block SPD
15. November 2001 15. November 2006 Hermann Meyer CDU
16. November 2006 heute Horst Husmann Bürger-Block

InfrastrukturBearbeiten

In Klövenhausen befindet sich die AbfallWirtschaftsGesellschaft (AWG) mbH – Entsorgungszentrum Bassum. Sie führt die Abfallentsorgung für den gesamten Landkreis Diepholz durch – für mehr als 217.000 Menschen in dem rund 2000 km² großen Landkreis Diepholz. Dabei leeren die AWG-Mitarbeiter über 70.000 Restabfallbehälter (vierwöchentlich) und 45.000 Bio-Tonnen (14-täglich).[3]

StraßenBearbeiten

Wedehorn liegt fernab des großen Verkehrs:

In Wedehorn gibt es keine Straßenbezeichnungen, sondern nur Hausnummern, nach denen sich Einwohner, Postboten, Lieferanten und Besucher orientieren müssen.

BaudenkmaleBearbeiten

Wedehorn beherbergt insgesamt zwei Baudenkmale.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Internetseite der Stadt Bassum
  2. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart/Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 191.
  3. Abfallwirtschaft in Zahlen auf awg-bassum.de

WeblinksBearbeiten