WNBA All-Star Game

Das Women’s National Basketball Association All-Star Game ist ein Basketball-Freundschaftsspiel der besten und beliebtesten Spielerinnen der nordamerikanischen Profiliga Women’s National Basketball Association. Es findet statt, nachdem die Hälfte der regulären Saisonspiele absolviert ist.

Wie das NBA All-Star Game wurde der Wettkampfmodus 2018 umgestellt. Statt Vertreterinnen der beiden Conferences treten seitdem zwei von den beiden Spielerinnen mit den meisten Stimmen gewählten Mannschaften gegeneinander an. Stimmberechtigt sind die Fans (40 %), die Spielerinnen und Cheftrainer der WNBA, sowie Vertreter der Medien (je 20 %).[1] Auch 2021 wurde gewählt. Trotz der pandemiebedingt im Jahr 2021 verspätet ausgetragenen Olympische Sommerspiele 2020, fand 2021 ein All-Star Game, auf das 2020 noch verzichtet worden war, statt. Es spielte die Damen-Basketballnationalmannschaft der Vereinigten Staaten unter Dawn Staley gegen ein Team von WNBA-All-Stars.

Zuvor waren die ersten fünf Spielerinnen pro Team, die das Spiel eröffnen, von den Fans gewählt worden. Die restlichen Spielerinnen pro Team wurden von den Trainern der beiden Conferences ausgewählt.

Vor dem eigentlichen All-Star-Game finden noch gewisse Bewerbe statt, in der verschiedene Fähigkeiten der anwesenden Spielerinnen demonstriert werden.

Liste der SpieleBearbeiten

WNBA All-Star Game
Jahr Sieger Resultat Verlierer All-Star Game MVP Gastgeber Arena
1999 West 79:61 East Lisa Leslie New York Liberty Madison Square Garden
2000 West 73:61 East Tina Thompson Phoenix Mercury America West Arena
2001 West 80:72 East Lisa Leslie2 Orlando Miracle TD Waterhouse Centre
2002 West 81:76 East Lisa Leslie3 Washington Mystics MCI Center
2003 West 84:75 East Nikki Teasley New York Liberty2 Madison Square Garden
2004 Kein Spiel wegen der Olympischen Sommerspiele in Athen
Es fand jedoch ein Spiel zwischen der Basketballnationalmannschaft der Vereinigten Staaten und den WNBA All-Stars statt.
2005 West 122:99 East Sheryl Swoopes Connecticut Sun Mohegan Sun Arena
2006 East 98:82 West Katie Douglas New York Liberty3 Madison Square Garden
2007 East 103:99 West Cheryl Ford Washington Mystics2 Verizon Center
2008 Kein Spiel wegen der Olympischen Sommerspiele in Peking
2009 West 130:118 East Swin Cash Connecticut Sun2 Mohegan Sun Arena
2010 Kein Spiel wegen der Weltmeisterschaft in Tschechien
Es fand jedoch ein Spiel zwischen der Basketballnationalmannschaft der Vereinigten Staaten und den WNBA All-Stars statt.
2011 East 118:113 West Swin Cash2 San Antonio Silver Stars AT&T Center
2012 Kein Spiel wegen der Olympischen Sommerspiele in London
2013 West 102:98 East Candace Parker Connecticut Sun3 Mohegan Sun Arena
2014 East 125:124 (OT) West Shoni Schimmel Phoenix Mercury2 US Airways Center
2015 West 117:112 East Maya Moore Connecticut Sun4 Mohegan Sun Arena
2016 Kein Spiel wegen der Olympischen Sommerspiele in Rio.
2017 West 130:121 East Maya Moore2 Seattle Storm KeyArena
2018 Team Parker 119:112 Team Delle Donne Maya Moore3 Minnesota Lynx Target Center
2019 Team Wilson 129:126 Team Delle Donne Erica Wheeler Las Vegas Aces Mandalay Bay Events Center
2021 Team WNBA 93:85 Team USA Arike Ogunbowale Las Vegas Aces Michelob Ultra Arena

WeblinksBearbeiten

Commons: WNBA All-Star Game – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. WNBA Announces New All-Star Game Format. WNBA, 5. Juni 2019, abgerufen am 30. August 2019 (englisch).