Hauptmenü öffnen

Wüstentag (Meteorologie)

extrem heißer Tag

Wüstentag, auch extrem heißer Tag, englisch Extremely hot day, bei Meteorologen auch unter dem Kürzel TX35GE bekannt, ist eine jüngst aufgekommene meteorologisch-klimatologische Bezeichnung für Tage, an denen die Tageshöchsttemperatur 35 °C erreicht oder übersteigt. Er wird zur genaueren Darstellung des Klimas eines Ortes und zur Beurteilung von Hitzewellen herangezogen. Gemessen wird in einer Standard-Wetterhütte in zwei Metern Höhe. Die Menge der Wüstentage ist eine Untermenge der Heißen Tage (Hitzetage, Tropentage) und der Sommertage. Sinkt die Nachttiefsttemperatur nicht unter 20 °C, spricht man zusätzlich von Tropennacht.

Klimatologische Kenntage

Tagestemperatur T: max / med / min
Tagestemperatur T: max / med / min[1]

Lufttemperatur­abhängige Kenntage
  • Tmax ≥ 35 °C
  • Wüstentag
  • Tmax ≥ 30 °C
  • Heißer Tag[2]
  • Tmin ≥ 20 °C
  • Tropennacht[2]
  • Tmax ≥ 25 °C
  • Sommertag[2]
  • Tmed < 15 °C / 12 °C
  • Heiztag[3]
  • Tmed ≥ 5 °C
  • Vegetationstag[4]
  • Tmin < 0 °C
  • Frosttag[2]
  • Tmax < 0 °C
  • Eistag[2]
    nicht einheitlich definiert: Kalter Tag[2]
    Witterungs­abhängige Kenntage
    Bewölkung Heiterer Tag[2]
    Bewölkung Trüber Tag[2]
    Bewölkung Nebeltag[2]
    Luftfeuchte / Temperatur Schwüler Tag
    Niederschlag Niederschlagstag[2]
    Niederschlag Regentag[2]
    Niederschlag Hageltag[2]
    Niederschlag Schnee(decken)tag[2]
    Unwetter Sturmtag[2]
    Unwetter Gewittertag[2]

    Zum BegriffBearbeiten

    30 °C – das traditionelle Kriterium des heißen Tages im deutschsprachigen Raum – sind für Zentraleuropa zwar heiß, aber keineswegs unüblich: Beispielsweise hat Ostösterreich im langjährigen Durchschnitt 10–15 heiße Tage pro Jahr.[5][6] Daher finden sich für einen abnorm heißen Tag als wirkliche Ausnahmeerscheinung (Extrem-Hitzeanomalie) zunehmend zusätzliche Bezeichnungen. Die Grenze von 35 °C wird im Rahmen des Projekts CCl/CLIVAR/JCOMM Expert Team on Climate Change Detection and Indices (ETCCDI) propagiert[7] (Notation dort TX35GE).[8][9]

    • Der Ausdruck Wüstentag findet sich zunehmend in Österreich.[10] Die ZAMG verwendet 35-Grad-Tag oder extrem heißer Tag.[11]
    • Das slowakische Wetterdienst SHMÚ und auch der tschechische ČHMÚ spricht von Supertropický deň (‚supertropischer Tag‘).[12][6]
    • Der ungarische OMSZ verwendet Forró nap[8] (‚[brenn-]heißer Tag‘)[13]

    Liste von Messwerten: Wüstentage pro Jahr im langjährigen MittelBearbeiten

    Dieser Artikel oder Absatz stellt die Situation in Österreich dar. Hilf mit, die Situation in anderen Staaten zu schildern.
    Ort Staat Höhe d/a Mittelungs­periode ∗∗
    München-LMU Deutschland 517 2,3 2005–2015   
    Mainz (Marienborn) Deutschland 153 1,2 1991–2017
    Bozen-LKH Italien (Südtirol) 254 4,9 2005–2014[14]
    Bregenz Österreich 400 0,4 2005–2014[11]
    Eisenstadt Österreich 135 2,0 2005–2014[11]
    Graz-Uni Österreich 366 0,6 2005–2014[11]
    Innsbruck-Uni Österreich 578 1,8 2005–2014[11]
    Klagenfurt Österreich 447 1,9 2005–2014[11]
    Linz-Stadt Österreich 298 1,0 2005–2014[11]
    Sankt Pölten Österreich 272 1,1 2005–2014[11]
    Salzburg-Freisaal Österreich 430 1,0 2005–2014[11]
    Wien-Hohe Warte Österreich 171 1,4 2005–2014[11]
    Anmerkungen:
    ∗∗ Sortiert nach Intervallmitte

    Quellen: Südtiroler Landeswetterdienst[14], ZAMG[11]

    Siehe auchBearbeiten

    WeblinksBearbeiten

     Wiktionary: Wüstentag – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

    EinzelnachweiseBearbeiten

    1. Anmerkung: Auf der Grafik liegt, anders als die Farbmarkierungen bei den Temperaturschwellen, die 0-°C-Linie auf der Grenze zwischen türkis und blau. → Jahresgang der Grafik (animiert)
    2. a b c d e f g h i j k l m n o Klimatologische Kenntage im Wetterlexikon des Deutschen Wetterdienstes
    3. Deutschland: 15 °C nach VDI 2067; Österreich, Schweiz, Liechtenstein: 12 °C nach Usance
    4. auch Tmed ≥ 10 °C: Tag Hauptvegetationsperiode
    5. Klimadaten von Österreich 1971 - 2000, ZAMG (Ausgewählte Stationen)
    6. a b Vergl. Vlny tepla/Heat waves, Hurbanovo 1901-2015. SHMÚ > Aktuality, 10. August 2015 (Slowakischer Wetterdienst) – so hat es an der Messstelle Hurbanovo seit 1901 nur ein einziges Jahr, nämlich 1926, keinen einzigen Hitzetag gegeben.
    7. Indices of extremes > Indices dictionary: Heat. KNMI: Climate (Niederländischer Wetterdienst, englisch).
    8. a b Szélsőségek vizsgálata. Tabelle zu Klímamodellezés, OMSZ > Tevékenységek; englische Fassung Climate modelling > Extreme indices.
    9. Die Abkürzung codiert „Temperature extreme 35°C greater or equal“.
    10. Der Ausdruck wurde fälschlich dem österreichischen Wetterdienst ZAMG zugeschrieben, das bezog sich auf eine Aussendung der Hagelversicherung: Klimawandel: Neuer noch nie dagewesener Rekord an Wüstentagen in Österreich: Dürreschäden in der Landwirtschaft steigen Tag für Tag@1@2Vorlage:Toter Link/www.hagel.at (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. Presseaussendung Österreichische Hagelversicherung, 10. August 2015; Klimawandel: Neuer noch nie dagewesener Rekord an Wüstentagen in Österreich. Presseaussendung APA OTS0081, 10. August 2015.
    11. a b c d e f g h i j k Stellenweise neue Rekorde der 35-Grad-Tage. Zang: Klima > News, 10. August 2015.
    12. Der slowakische Wetterdienst verwendete den Begriff zuerst schon 2013: Pavel Stastny: Supertropický Tag. SHMÚ: Aktuality, 18. August 2015.
    13. Das Ungarische hat diesbezüglich zwei Worte für ‚heiß‘, forró und hőség, Hőségnap ist der Hitzetag > 30 °C.
    14. a b Tageswerte Temperaturen und Niederschläge. (XLS 1,2 MB) Download Messdaten Bozen. In: Wetter Südtirol. Autonome Provinz Bozen - Südtirol Ressort für Familie und Verwaltung, abgerufen am 19. August 2019.