Hauptmenü öffnen

Schneetag, Schneefalltag und Schneedeckentag sind meteorologisch-klimatologische Größen des Schneefalls und der Schneedecke an einem gewissen Ort.

Klimatologische Kenntage

Tagestemperatur T: max / med / min
Tagestemperatur T: max / med / min[1]

Lufttemperatur­abhängige Kenntage
  • Tmax ≥ 35 °C
  • Wüstentag
  • Tmax ≥ 30 °C
  • Heißer Tag[2]
  • Tmin ≥ 20 °C
  • Tropennacht[2]
  • Tmax ≥ 25 °C
  • Sommertag[2]
  • Tmed < 15 °C / 12 °C
  • Heiztag[3]
  • Tmed ≥ 5 °C
  • Vegetationstag[4]
  • Tmin < 0 °C
  • Frosttag[2]
  • Tmax < 0 °C
  • Eistag[2]
    nicht einheitlich definiert: Kalter Tag[2]
    Witterungs­abhängige Kenntage
    Bewölkung Heiterer Tag[2]
    Bewölkung Trüber Tag[2]
    Bewölkung Nebeltag[2]
    Luftfeuchte / Temperatur Schwüler Tag
    Niederschlag Niederschlagstag[2]
    Niederschlag Regentag[2]
    Niederschlag Hageltag[2]
    Niederschlag Schnee(decken)tag[2]
    Unwetter Sturmtag[2]
    Unwetter Gewittertag[2]

    SchneetagBearbeiten

    Ein Schneetag[5] ist ein Tag, an dem zwischen dem Frühtermin 6 Uhr und dem Frühtermin des Folgetages (6 Uhr) Niederschlag ausschließlich in Form von Schnee gefallen ist und die Niederschlagsmenge (der Schnee wird zum Zwecke der Messung geschmolzen) mindestens 0,1 Liter pro Quadratmeter bzw. 0,1 Millimeter beträgt (letztere beide Angaben sind gleichbedeutend).[6]

    SchneefalltagBearbeiten

    Von Schneefalltagen oder Tagen mit Schnee spricht man in der synoptischen Meteorologie, wenn an einem Tag zu irgendeinem Zeitpunkt Niederschlag in Form von Schnee gefallen ist. Bis 1986 wurden im Klimabereich des DWD außer Schnee alle anderen Niederschlagsarten als 'Regen' gewertet. Seit 1987 gilt jeglicher Tag mit festem Niederschlag, also auch mit Graupel, Hagel und ähnlichem als Schneefalltag.[7]

    SchneedeckentagBearbeiten

    Von einem Schneedeckentag bzw. Tag mit Schneedecke spricht man, wenn zum morgendlichen Klimatermin an einem Ort eine durchbrochene oder geschlossene Schneedecke, das heißt ein Schneedeckungsgrad von mindestens 50 Prozent, beobachtet wird. Der morgendliche Klimatermin ist in Deutschland seit April 2001 um 05.50 Uhr UTC (d. h. 06.50 Uhr MEZ), zuvor um 06.30 Uhr UTC (d. h. 07.30 Uhr MEZ). Die Definition erfolgt dabei unabhängig von der Schneehöhe; auch eine nur geringe Schneedecke von weniger als 1 cm schließt die Definition mit ein. Meist werden in Klimastatistiken noch zusätzliche Angaben gemacht, wie z. B. Tage der Schneedecke mit mindestens 1, 5 oder 10 cm, wodurch eine genauere Klassifikation der örtlichen Schneeverhältnisse möglich ist.

    Weitere GrößenBearbeiten

    • Schneedeckendauer als die Anzahl der zeitlich zusammenhängenden Schneedeckentage
    • Schneedeckenzeit als die Zeitspanne vom ersten bis zum letzten Schneedeckentag eines Jahres

    Liste von MesswertenBearbeiten

    Schneetage pro Jahr im vieljährigen Mittel
    Ort Staat Höhe* Schnee­fall d/a∗∗ Schnee­decke d/a∗∗ Mittelungs­periode∗∗∗
    Klagenfurt Österreich 447 72,3 1961–2010
    Linz Österreich 298 45,3 1961–2010
    Graz Österreich 366 47,3 1961–2010
    Mariazell Österreich 862 121,3 1961–2010
    Innsbruck Österreich 578 69,7 1961–2010
    St. Anton/Arlberg Österreich 1298 139,7 1961–2010
    Wien-Hohe Warte Österreich 171 40,3 1961–2010
    Anmerkungen
    ∗∗∗ Sortiert nach Intervallmitte

    Werte:

    • Österreich: Schneedecke mindestens 1 cm[8]

    Siehe auchBearbeiten

    QuellenBearbeiten

    • DIN 4049-3:1994-10 Hydrology – Part 3: Terms for the quantitative hydrology

    Anmerkungen und EinzelnachweiseBearbeiten

    1. Anmerkung: Auf der Grafik liegt, anders als die Farbmarkierungen bei den Temperaturschwellen, die 0-°C-Linie auf der Grenze zwischen türkis und blau. → Jahresgang der Grafik (animiert)
    2. a b c d e f g h i j k l m n o Klimatologische Kenntage im Wetterlexikon des Deutschen Wetterdienstes
    3. Deutschland: 15 °C nach VDI 2067; Österreich, Schweiz, Liechtenstein: 12 °C nach Usance
    4. auch Tmed ≥ 10 °C: Tag Hauptvegetationsperiode
    5. Schneetag (Memento des Originals vom 21. August 2011 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.deutscher-wetterdienst.de, DWD Wetterlexikon
    6. vergl. Niederschlagshöhe (Memento des Originals vom 10. Juli 2012 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.deutscher-wetterdienst.de, DWD Wetterlexikon
    7. vergl. Hinweis In: Meteorologische Mittel- und Extremwerte von Berlin-Dahlem, Abschnitt Eintrittstermine, K. Sieland, Jörg Wichmann, Manfred Wegener, Institut für Meteorologie der Freien Universität Berlin
    8. Drei Fragen zum Winter in Österreich – Werden die Winter in Österreich wärmer oder kälter? ZAMG Klima News, 1. Dezember 2016 (ausgewählte Stationen, drei Angaben für den Klimatrend).