Hauptmenü öffnen

Unter einer Tropennacht versteht man in der deutschsprachigen Meteorologie eine Nacht, in der die niedrigste Lufttemperatur zwischen 18 und 06 Uhr UTC nicht unter 20 °C fällt.[5] Gemessen wird in einer Standard-Wetterhütte in zwei Metern Höhe.

Klimatologische Kenntage

Tagestemperatur T: max / med / min
Tagestemperatur T: max / med / min[1]

Lufttemperatur­abhängige Kenntage
  • Tmax ≥ 35 °C
  • Wüstentag
  • Tmax ≥ 30 °C
  • Heißer Tag[2]
  • Tmin ≥ 20 °C
  • Tropennacht[2]
  • Tmax ≥ 25 °C
  • Sommertag[2]
  • Tmed < 15 °C / 12 °C
  • Heiztag[3]
  • Tmed ≥ 5 °C
  • Vegetationstag[4]
  • Tmin < 0 °C
  • Frosttag[2]
  • Tmax < 0 °C
  • Eistag[2]
    nicht einheitlich definiert: Kalter Tag[2]
    Witterungs­abhängige Kenntage
    Bewölkung Heiterer Tag[2]
    Bewölkung Trüber Tag[2]
    Bewölkung Nebeltag[2]
    Luftfeuchte / Temperatur Schwüler Tag
    Niederschlag Niederschlagstag[2]
    Niederschlag Regentag[2]
    Niederschlag Hageltag[2]
    Niederschlag Schnee(decken)tag[2]
    Unwetter Sturmtag[2]
    Unwetter Gewittertag[2]

    Im relativ kühlen deutschsprachigen Raum Europas gibt es im Durchschnitt nur einige wenige Tropennächte pro Jahr, so misst man etwa an der Station Heidelberg im langjährigen Mittel (1981–2010) 4,5 Tropennächte pro Jahr,[6] in der Innenstadt von Wien werden immerhin 15 Tropennächte pro Jahr registriert.[7] Daher handelt es sich eher um Ausnahmeerscheinungen. Kennzeichnend sind Tropennächte für Hitzewellen, im Hitzesommer 2003 wurden etwa für Kehl 21 Tropennächte,[6] für die Station Locarno-Monti (der wärmste Ort der Schweiz) 40 Tropennächte[8] oder in der Innenstadt von Wien im Sommer 2018 42 Tropennächte gezählt.[9] Infolge der globalen Erwärmung geht man zukünftig von einer Zunahme der tropischen Nächte aus,[10] oder stellt sie bereits fest. Beispielsweise zeigen die Klimatabellen des Meteorologischen Instituts (MIM) der LMU München für den Zeitraum von 1982 bis 2002 eine durchschnittliche.Anzahl von 1,7 Tropennächten pro Jahr. Von 2003 bis 2018 erhöht sich die Anzahl auf durchschnittlich 5,25 Tropennächte pro Jahr.[11]

    Tropennächte sind aus medizinischer Sicht problematisch für den Menschen und gelten als besonders belastend für alte oder körperlich geschwächte Personen.[8]

    In den Tropen und Subtropen ist der Begriff Tropennacht nicht gebräuchlich; je nach geographischer Lage und Höhe fällt die Lufttemperatur dort während der Sommermonate nachts dauerhaft nicht unter 20 °C. Üblicher sind englische Ausdrücke wie (Very) Hot night,[12] mit deutlich anderen Grenzwerten.

    Ein Tag, an dem die Tageshöchsttemperatur 35 °C erreicht oder übersteigt, wird als Wüstentag oder Extrem heißer Tag (englisch Extremely hot day) bezeichnet.

    EinzelnachweiseBearbeiten

    1. Anmerkung: Auf der Grafik liegt, anders als die Farbmarkierungen bei den Temperaturschwellen, die 0-°C-Linie auf der Grenze zwischen türkis und blau. → Jahresgang der Grafik (animiert)
    2. a b c d e f g h i j k l m n o Klimatologische Kenntage im Wetterlexikon des Deutschen Wetterdienstes
    3. Deutschland: 15 °C nach VDI 2067; Österreich, Schweiz, Liechtenstein: 12 °C nach Usance
    4. auch Tmed ≥ 10 °C: Tag Hauptvegetationsperiode
    5. "Tropennacht" im Wetterlexikon, Deutscher Wetterdienst, Abruf 2. September 2017
    6. a b Tropennacht. In: DWD Wetterlexikon. Deutscher Wetterdienst (DWD), abgerufen am 27. Februar 2017.
    7. Temperaturenspitzen und heiße Nächte. In: Kleine Zeitung. ZAMG (ZAMG), abgerufen am 12. August 2012.
    8. a b Nicole North, Natascha Kljun, Florian Kasser, Jürg Heldstab, Markus Maibach, Judith Reutimann, Madeleine Guyer (INFRAS): Klimaänderung in der Schweiz. Indikatoren zu Ursachen, Auswirkungen, Maßnahmen. In: Bundesamt für Umwelt (Hrsg.): Umwelt-Zustand. Nr. 0728. Bern 2007, Kapitel: 2.3 Hitze- und Frosttage, Tropennächte und Tautage, S. 33 ff. (Online [PDF; 1,2 MB; abgerufen am 28. Mai 2009] Link auf das Österreichische Klimaportal (ACCC)).
    9. Rückblick auf den Sommer 2018. In: wetter.tv. Ubimet, abgerufen am 5. September 2018.
    10. Thomas Deutschländer, Hermann Mächel: Temperatur inklusive Hitzewellen. In: Guy Brasseur, Daniela Jacob, Susanne Schuck-Zöller (Hrsg.): Klimawandel in Deutschland. Entwicklung, Folgen, Risiken und Perspektiven. Berlin Heidelberg 2017, 47–56, S. 51f.
    11. Klimawerte Stadtklimastation Theresienstr.37. In: Klimatabellen. Meteorologisches Institut (MIM) der LMU München, abgerufen am 7. Juli 2019 (Monatstabellen müssen einzeln abgerufen und ausgelesen werden).
    12. etwa “Criteria of hot night: daily minimum temperature higher than or equal to 28.0 degrees C”. Regional Climate of Hong Kong. Hong Kong Observatory, abgerufen am 27. Mai 2009. – für den Standort des Observatorium beispielsweise 13,1 d/a

    WeblinksBearbeiten

      Wiktionary: Tropennacht – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen