Volleyball Champions League 2018/19 (Männer)

Die Saison 2018/19 der Volleyball Champions League begann am 8. Oktober 2018 und endete mit dem Finale am 18. Mai 2019 in der Berliner Max-Schmeling-Halle. Das Endspiel gewann Lube Civitanova aus Italien gegen den russischen Verein VK Zenit-Kasan.

ModusBearbeiten

Die ersten drei Runden wurden im K.-o.-System ausgetragen, beginnend mit 16 Mannschaften in der ersten Runde. Die beiden Sieger der dritten Runde qualifizierten sich für die Gruppenphase. Dort spielten 20 Mannschaften in fünf Vierergruppen im Modus Jeder gegen Jeden. Jedes Team trat zuhause und auswärts gegen jeden der drei Kontrahenten an. Für einen 3:0- oder 3:1-Sieg gab es drei, für einen 3:2-Sieg zwei und für eine 2:3-Niederlage einen Punkt. Die fünf Gruppensieger und die drei besten Gruppenzweiten erreichten das Viertelfinale, das mit Hin- und Rückspielen ausgetragen wurde. Dies galt auch für das Halbfinale. Das Finale wurde in einem Spiel ausgetragen.

SpielplanBearbeiten

Die QualifikationsrundenBearbeiten

  Erste Runde
8.-11. und 16./17. Oktober 2018
  Zweite Runde
23./24. und 30./31. Oktober 2018
  Dritte Runde
7. und 13. November 2018
  qualifiziert
                                     
Bosnien und Herzegowina  OK Mladost Brčko 1 1                  
Bulgarien  Neftochimik 2010 Burgas 3 3  
Bulgarien  Burgas 2 0
  Serbien  Novi Sad 3 3  
Kroatien  HAOK Mladost Zagreb 2 1
 
Serbien  OK Vojvodina Novi Sad 3 3  
Serbien  Novi Sad 0 0
  Frankreich  Chaumont 3 3  
Norwegen  Viking TIF Bergen 0 0      
 
Frankreich  Chaumont Volley-Ball 52 3 3  
Spanien  Teruel 3 0
  Frankreich  Chaumont 2 3  
Spanien  CV Teruel 3 0
 
Belgien  Lindemans Aalst 0 3  
Frankreich  Chaumont
  Deutschland  Frankfurt
Niederlande  Abiant Lycurgus Groningen 1 3            
 
Osterreich  SK Posojilnica Aich/Dob 3 2  
Deutschland  Frankfurt 3 2
  Osterreich  Aich/Dob 0 3  
Weissrussland  Schachzjor Salihorsk 0 3
 
Deutschland  United Volleys Frankfurt 3 2  
Deutschland  Frankfurt 3 3
  Griechenland  Thessaloniki 0 1  
Finnland  Levoranta Sastamala 2 1      
 
Turkei  Istanbul BBSK 3 3  
Griechenland  Thessaloniki 3 2
  Turkei  Istanbul 2 3  
Ungarn  VRCK Kazincbarcika 2 0
 
Griechenland  PAOK Thessaloniki 3 3  
Entscheidungssätze (Golden Set)
1. Runde 2. Runde
  • Teruel – Aalst 15:7
  • Thessaloniki – Istanbul 15:13

In der dritten Runde wurden die Hinspiele in Chaumont und Thessaloniki ausgetragen.

GruppenphaseBearbeiten

Gruppe A
Platz Team Siege Punkte Sätze
1. Russland  VK Zenit-Kasan 6 18 18:4
2. Turkei  Halkbank Ankara 3 8 10:13
3. Belgien  Knack Roeselare 2 6 11:15
4. Deutschland  United Volleys Frankfurt 1 4 8:15
20. November Ankara Roeselare 3:2
21. November Kasan Frankfurt 3:0
18. Dezember Frankfurt Ankara 3:0
20. Dezember Roeselare Kasan 1:3
15. Januar Frankfurt Roeselare 2:3
16. Januar Ankara Kasan 1:3
29. Januar Kasan Roeselare 3:1
30. Januar Ankara Frankfurt 3:1
14. Februar Frankfurt Kasan 1:3
14. Februar Roeselare Ankara 1:3
27. Februar Kasan Ankara 3:0
27. Februar Roeselare Frankfurt 3:1
Gruppe B
Platz Team Siege Punkte Sätze
1. Italien  Lube Civitanova 6 17 18:3
2. Polen  Zaksa Kędzierzyn-Koźle 3 10 12:10
3. Italien  Pallavolo Modena 3 9 11:10
4. Tschechien  VK ČEZ Karlovarsko 0 0 0:18
21. November Kędzierzyn-Koźle Karlovarsko 3:0
22. November Civitanova Modena 3:0
19. Dezember Karlovarsko Civitanova 0:3
19. Dezember Modena Kędzierzyn-Koźle 3:1
15. Januar Kędzierzyn-Koźle Civitanova 0:3
16. Januar Modena Karlovarsko 3:0
31. Januar Civitanova Karlovarsko 3:1
31. Januar Kędzierzyn-Koźle Modena 3:1
13. Februar Modena Civitanova 1:3
13. Februar Karlovarsko Kędzierzyn-Koźle 0:3
27. Februar Civitanova Kędzierzyn-Koźle 3:2
27. Februar Karlovarsko Modena 0:3
Gruppe C
Platz Team Siege Punkte Sätze
1. Russland  Zenit St. Petersburg 6 15 18:6
2. Frankreich  Chaumont Volley-Ball 52 4 13 16:10
3. Deutschland  VfB Friedrichshafen 2 6 8:14
4. Slowenien  ACH Volley Ljubljana 0 2 6:18
20. November St. Petersburg Chaumont 3:2
21. November Friedrichshafen Ljubljana 3:0
18. Dezember Ljubljana St. Petersburg 2:3
18. Dezember Chaumont Friedrichshafen 3:0
15. Januar Chaumont Ljubljana 3:1
16. Januar Friedrichshafen St. Petersburg 0:3
30. Januar Friedrichshafen Chaumont 2:3
31. Januar St. Petersburg Ljubljana 3:0
13. Februar Chaumont St. Petersburg 2:3
14. Februar Ljubljana Friedrichshafen 2:3
27. Februar St. Petersburg Friedrichshafen 3:0
27. Februar Ljubljana Chaumont 1:3
Gruppe D
Platz Team Siege Punkte Sätze
1. Polen  Trefl Danzig 5 14 16:6
2. Polen  Skra Bełchatów 3 11 13:10
3. Belgien  Greenyard Maaseik 2 6 10:14
4. Deutschland  Berlin Recycling Volleys 2 5 6:15
20. November Bełchatów Danzig 3:1
22. November Berlin Maaseik 3:1
18. Dezember Maaseik Bełchatów 3:0
19. Dezember Danzig Berlin 3:0
16. Januar Berlin Bełchatów 0:3
16. Januar Danzig Maaseik 3:1
30. Januar Bełchatów Maaseik 2:3
30. Januar Berlin Danzig 0:3
13. Februar Maaseik Berlin 2:3
14. Februar Danzig Bełchatów 3:2
27. Februar Bełchatów Berlin 3:0
27. Februar Maaseik Danzig 0:3
Gruppe E
Platz Team Siege Punkte Sätze
1. Italien  Sir Colussi Sicoma Perugia 6 18 18:4
2. Russland  VK Dynamo Moskau 4 12 13:6
3. Frankreich  Tours Volley-Ball 2 5 7:14
4. Turkei  Arkas Izmir 0 1 4:18
21. November Perugia Moskau 3:0
21. November Izmir Tours 0:3
18. Dezember Moskau Izmir 3:0
19. Dezember Tours Perugia 1:3
15. Januar Izmir Perugia 1:3
17. Januar Moskau Tours 3:0
29. Januar Izmir Moskau 0:3
30. Januar Perugia Tours 3:0
12. Februar Tours Izmir 3:2
13. Februar Moskau Perugia 1:3
27. Februar Perugia Izmir 3:1
27. Februar Tours Moskau 0:3

KO-RundeBearbeiten

  Viertelfinale
12.-14. und 19.-21. März 2019
Halbfinale
3. und 10. April 2019
Finale
18. Mai 2019
                           
  Frankreich  Chaumont 2 0        
Italien  Perugia 3 3  
Italien  Perugia 2 1
  Russland  Kasan 3 3  
Polen  Danzig 2 3
Russland  Kasan 3 2  
Russland  Kasan 1
  Italien  Civitanova 3
Polen  Bełchatów 3 1    
Russland  St. Petersburg 1 3  
Polen  Bełchatów 0 0
  Italien  Lube 3 3  
Russland  Moskau 2 0
  Italien  Luba 3 3  
Entscheidungssätze (Golden Set)
Viertelfinale
  • Kasan – Danzig 15:12
  • St. Petersburg – Bełchatów 11:15

WeblinksBearbeiten