Volleyball Champions League 2017/18 (Männer)

Saison im höchsten europäischen Volleyballwettbewerb für Vereinsmannschaften

Die Saison 2017/18 der Volleyball Champions League begann am 18. Oktober 2017 und endet mit dem Finale am 13. Mai 2018.

ModusBearbeiten

In der ersten Runde traten acht Mannschaften in Hin- und Rückspielen gegeneinander an. Die Sieger trafen in der zweiten Runde auf zwölf gesetzte Mannschaften und es gab wieder Hin- und Rückspiele. Die Verlierer der ersten beiden Runden spielten im CEV-Pokal weiter. Die acht Sieger der zweiten Runde qualifizierten sich neben zwölf gesetzten Teams für die Gruppenphase. In der Gruppenphase gab es fünf Gruppen mit jeweils vier Mannschaften. Jedes Team trat zuhause und auswärts gegen jeden der drei Kontrahenten an. Für einen 3:0- oder 3:1-Sieg gab es drei, für einen 3:2-Sieg zwei und für eine 2:3-Niederlage einen Punkt. Die Gruppensieger und die besten Gruppenzweiten qualifizierten sich für die Playoffs. Dort ermittelten sie in zwei Runden jeweils mit Heim- und Auswärtsspiel drei Teilnehmer für das Final Four. Der Gastgeber des Final Four ist als vierter Teilnehmer nach der Gruppenphase direkt qualifiziert.

SpielplanBearbeiten

Erste und zweite RundeBearbeiten

Erste Runde 18. und 22./26. Oktober 2017
Bosnien und Herzegowina  OK Mladost Brčko Slowenien  ACH Volley Ljubljana 0:3, 0:3
Zypern Republik  Omonia Nikosia Montenegro  FK Jedinstvo Bijelo Polje 3:0, 3:2
Israel  Maccabi Tel Aviv Weissrussland  VK Schachzjor Salihorsk 3:2, 0:3
Kosovo  KV Luboteni Ferizaj Niederlande  Abiant Lycurgus Groningen 0:3, 0:3
Zweite Runde 8. und 12. November 2017
Slowenien  ACH Volley Ljubljana Russland  VK Lokomotiv Nowosibirsk 0:3, 0:3
Weissrussland  VK Schachzjor Salihorsk Italien  Sir Safety Perugia 1:3, 0:3
Osterreich  SK Posojilnica Aich/Dob Turkei  Fenerbahçe Istanbul 0:3, 0:3
Zypern Republik  Omonia Nikosia Polen  Jastrzębski Węgiel 0:3, 0:3
Serbien  OK Vojvodina Novi Sad Frankreich  Spacer’s Toulouse 3:0, 1:3 (GS 10:15)
Niederlande  Abiant Lycurgus Groningen Belgien  Noliko Maaseik 1:3, 0:3
Bulgarien  Neftochimik Burgas Deutschland  VfB Friedrichshafen 1:3, 0:3
Finnland  Levoranta Sastamala Tschechien  Jihostroj České Budějovice 3:0, 1:3 (GS 15:12)

GruppenphaseBearbeiten

Gruppe A
Platz Team Siege Punkte Sätze
1. Italien  Sir Safety Perugia 6 16 18:5
2. Italien  Cucine Lube Civitanova 4 13 14:7
3. Belgien  Knack Roeselare 2 7 8:14
4. Turkei  Fenerbahçe Istanbul 0 0 4:18
6. Dezember Perugia Civitanova 3:2
7. Dezember Istanbul Roeselare 1:3
20. Dezember Istanbul Perugia 0:3
21. Dezember Civitanova Roeselare 3:0
16. Januar Roeselare Perugia 2:3
17. Januar Civitanova Istanbul 3:1
31. Januar Perugia Roeselare 3:0
31. Januar Istanbul Civitanova 0:3
13. Februar Roeselare Civitanova 0:3
15. Februar Perugia Istanbul 3:1
28. Februar Roeselare Istanbul 3:1
28. Februar Civitanova Perugia 0:3
Gruppe B
Platz Team Siege Punkte Sätze
1. Deutschland  VfB Friedrichshafen 6 17 18:4
2. Turkei  Halkbank Ankara 3 9 12:10
3. Griechenland  PAOK Thessaloniki 2 8 11:14
4. Finnland  Levoranta Sastamala 1 2 4:17
5. Dezember Sastamala Thessaloniki 3:2
7. Dezember Friedrichshafen Ankara 3:1
19. Dezember Sastamala Friedrichshafen 0:3
21. Dezember Ankara Thessaloniki 3:1
17. Januar Ankara Sastamala 3:0
18. Januar Thessaloniki Friedrichshafen 2:3
31. Januar Friedrichshafen Thessaloniki 3:0
1. Februar Sastamala Ankara 0:3
13. Februar Thessaloniki Ankara 3:1
14. Februar Friedrichshafen Sastamala 3:0
28. Februar Ankara Friedrichshafen 1:3
28. Februar Thessaloniki Sastamala 3:1
Gruppe C
Platz Team Siege Punkte Sätze
1. Russland  VK Lokomotiv Nowosibirsk 5 13 15:8
2. Polen  Skra Bełchatów 3 9 12:12
3. Frankreich  Chaumont Volley-Ball 52 3 8 13:14
4. Russland  VK Dynamo Moskau 1 6 10:16
6. Dezember Bełchatów Chaumont 1:3
7. Dezember Nowosibirsk Moskau 3:0
20. Dezember Chaumont Moskau 3:2
20. Dezember Nowosibirsk Bełchatów 3:0
16. Januar Chaumont Nowosibirsk 2:3
17. Januar Moskau Bełchatów 2:3
31. Januar Bełchatów Moskau 3:1
31. Januar Nowosibirsk Chaumont 3:1
13. Februar Bełchatów Nowosibirsk 3:0
14. Februar Moskau Chaumont 3:1
28. Februar Chaumont Bełchatów 3:2
28. Februar Moskau Nowosibirsk 2:3
Gruppe D
Platz Team Siege Punkte Sätze
1. Russland  VK Zenit-Kasan 6 18 18:3
2. Polen  Jastrzębski Węgiel 3 9 11:11
3. Deutschland  Berlin Recycling Volleys 3 8 11:12
4. Frankreich  Spacer’s Toulouse 0 1 4:18
6. Dezember Toulouse Kasan 1:3
6. Dezember Jastrzębski Berlin 3:0
19. Dezember Jastrzębski Toulouse 3:0
21. Dezember Kasan Berlin 3:1
16. Januar Kasan Jastrzębski 3:0
17. Januar Berlin Toulouse 3:0
30. Januar Toulouse Berlin 1:3
31. Januar Jastrzębski Kasan 0:3
13. Februar Toulouse Jastrzębski 2:3
14. Februar Berlin Kasan 1:3
28. Februar Kasan Toulouse 3:0
28. Februar Berlin Jastrzębski 3:2
Gruppe E
Platz Team Siege Punkte Sätze
1. Polen  Zaksa Kędzierzyn-Koźle 5 14 17:7
2. Italien  Trentino Volley 4 14 16:9
3. Belgien  Noliko Maaseik 3 7 11:13
4. Turkei  Arkas Izmir 0 1 3:18
5. Dezember Maaseik Trentino 1:3
6. Dezember Izmir Kędzierzyn-Koźle 0:3
20. Dezember Kędzierzyn-Koźle Trentino 3:2
20. Dezember Maaseik Izmir 3:2
17. Januar Kędzierzyn-Koźle Maaseik 3:0
18. Januar Trentino Izmir 3:0
30. Januar Maaseik Kędzierzyn-Koźle 3:2
1. Februar Izmir Trentino 1:3
14. Februar Trentino Kędzierzyn-Koźle 2:3
14. Februar Izmir Maaseik 0:3
28. Februar Kędzierzyn-Koźle Izmir 3:0
28. Februar Trentino Maaseik 3:1

PlayoffsBearbeiten

Die Hinspiele der Playoff 12 fanden zwischen 13. und 14. März 2018 und die Rückspiele zwischen 20. und 22. März 2018 statt. Die Hinspiele der Playoff 6 fanden zwischen 3. und 5. April 2018 und die Rückspiele zwischen 10. und 12. April 2018 statt.

TOP 12
Team 1 Team 2 Hinspiel Rückspiel
Turkei  Halkbank Ankara Italien  Sir Safety Perugia 0:3 0:3
Belgien  Noliko Maaseik Russland  VK Lokomotiv Nowosibirsk 3:0 1:3 (GS 12:15)
Polen  Skra Bełchatów Italien  Cucine Lube Civitanova 2:3 0:3
Frankreich  Chaumont Volley-Ball 52 Italien  Trentino Volley 3:2 0:3
Polen  Jastrzębski Węgiel Polen  Zaksa Kędzierzyn-Koźle 1:3 0:3
Deutschland  Berlin Recycling Volleys Deutschland  VfB Friedrichshafen 2:3 0:3
TOP 6
Team 1 Team 2 Hinspiel Rückspiel
Italien  Sir Safety Perugia Russland  VK Lokomotiv Nowosibirsk 3:1 2:3
Italien  Cucine Lube Civitanova Italien  Trentino Volley 3:1 3:2
Polen  Zaksa Kędzierzyn-Koźle Deutschland  VfB Friedrichshafen 3:2 3:0

Final FourBearbeiten

Beim Final Four am 12. und 13. Mai in Kasan spielte VK Zenit-Kasan, das nach dem Abschluss der Gruppenspiele als Gastgeber von der CEV bestimmt wurde, gegen die drei in den Play-offs qualifizierten Mannschaften. Im Finale gewann Kasan gegen Cucine Lube Civitanova und holte damit seinen sechsten Titel.

  Halbfinale Finale
     
 Polen  Zaksa Kędzierzyn-Koźle 1
 Italien  Cucine Lube Civitanova 3  
   
 Italien  Cucine Lube Civitanova 2
   Russland  VK Zenit-Kasan 3
 
Spiel um Platz drei
 Italien  Sir Safety Perugia 0  Polen  Zaksa Kędzierzyn-Koźle 2
 Russland  VK Zenit-Kasan 3    Italien  Sir Safety Perugia 3

WeblinksBearbeiten