Volleyball Champions League 2019/20 (Männer)

Saison der Champions League

Die Saison 2019/20 der Volleyball Champions League begann am 22. Oktober 2019 und sollte mit dem Finale am 16. Mai 2020 enden. Deutsche Teilnehmer waren die Berlin Recycling Volleys und der VfB Friedrichshafen. Das Endspiel sollte wie im Vorjahr zusammen mit dem Finale der Frauen als „Super Finals“ in der Max-Schmeling-Halle in Berlin ausgetragen werden.[1] Wegen der COVID-19-Pandemie wurde der Wettbewerb im März 2020 für unbestimmte Zeit unterbrochen.

ModusBearbeiten

Die ersten drei Runden wurden im K.-o.-System ausgetragen, wobei in der ersten Runde nur zwei Duelle stattfanden. Die beiden Sieger der dritten Runde qualifizierten sich für die Gruppenphase. Dort spielten 20 Mannschaften in fünf Vierergruppen im Modus Jeder gegen Jeden. Jedes Team trat zuhause und auswärts gegen jeden der drei Kontrahenten an. Für einen 3:0- oder 3:1-Sieg gab es drei, für einen 3:2-Sieg zwei und für eine 2:3-Niederlage einen Punkt. Für die Rangliste der Gruppen war zunächst die Anzahl der gewonnenen Spiele maßgeblich, gefolgt von der erzielten Punktzahl, dem Satzquotient, dem Punktquotient und dem direkten Vergleich. Die fünf Gruppensieger und die drei besten Gruppenzweiten erreichten das Viertelfinale, das mit Hin- und Rückspielen ausgetragen wird. Dies gilt auch für das Halbfinale. Das Finale wird in einem Spiel ausgetragen.

SpielplanBearbeiten

Die QualifikationsrundenBearbeiten

  Erste Runde
22.-24. und 29.-31. Oktober 2019
  Zweite Runde
5.-7. und 12.-14. November 2019
  Dritte Runde
19.-21. und 26.-28. November 2019
  qualifiziert
                                     
Kroatien  HAOK Mladost Zagreb 3 3                  
England  IBB Polonia London 0 0  
Kroatien  HAOK Mladost Zagreb 3 1
  Osterreich  SK Zadruga Aich/Dob 1 3  
8    
 
9      
Kroatien  HAOK Mladost Zagreb 0 1
  Portugal  Benfica Lissabon 3 3  
Bosnien und Herzegowina  OK Mladost Brčko 0 0      
 
Portugal  Benfica Lissabon 3 3  
Portugal  Benfica Lissabon 3 3
  Montenegro  OK Budvanska Rivijera 0 1  
4    
 
13      
Portugal  Benfica Lissabon
  Serbien  OK Vojvodina Novi Sad
6                
 
11      
Ukraine  FK Schachzjor Salihorsk 3 3
  Finnland  Valepa Sastamala 0 0  
3    
 
14      
Ukraine  FK Schachzjor Salihorsk 0 0
  Serbien  OK Vojvodina Novi Sad 3 3  
7          
 
10      
Rumänien  CS Municipal Arcada Galati 3 1
  Serbien  OK Vojvodina Novi Sad 0 3  
2    
 
15      

GruppenphaseBearbeiten

Gruppe A
Platz Team Siege Punkte Sätze
1. Italien  Lube Civitanova 6 18 18:5
2. Italien  Itas Trentino 4 10 13:11
3. Tschechien  Jihostroj České Budějovice 2 6 10:14
4. Turkei  Fenerbahçe İstanbul 0 2 7:18
5. Dezember F. Istanbul České Budějovice 2:3
12. Dezember České Budějovice Civitanova 1:3
Trentino F. Istanbul 3:2
19. Dezember F. Istanbul Civitanova 1:3
Trentino České Budějovice 3:0
26. Januar Civitanovo Trentino 3:0
28. Januar Civitanova České Budějovice 3:1
30. Januar F. Istanbul Trentino 1:3
13. Februar Trentino Civitanova 1:3
České Budějovice F. Istanbul 3:0
19. Februar Civitanova F. Istanbul 3:1
České Budějovice Trentino 2:3
Gruppe B
Platz Team Siege Punkte Sätze
1. Russland  Fakel Nowy Urengoi 4 13 15:8
2. Russland  VK Kusbass Kemerowo 4 12 14:9
3. Deutschland  Berlin Recycling Volleys 2 7 11:14
4. Slowenien  ACH Volley Ljubljana 1 4 8:17
3. Dezember Berlin Ljubljana 3:0
4. Dezember Kemerowo Nowy Urengoi 3:0
11. Dezember Ljubljana Kemerowo 3:2
Nowy Urengoi Berlin 3:0
17. Dezember Nowy Urengoi Ljubljana 3:1
18. Dezember Berlin Kemerowo 1:3
28. Januar Berlin Nowy Urengoi 2:3
29. Januar Kemerowo Ljubljana 3:0
12. Februar Nowy Urengoi Kemerowo 3:0
Ljubljana Berlin 2:3
19. Februar Kemerowo Berlin 3:2
Ljubljana Nowy Urengoi 2:3
Gruppe C
Platz Team Siege Punkte Sätze
1. Polen  Jastrzębski Węgiel 5 15 17:6
2. Belgien  VC Greenyard Maaseik 4 9 12:13
3. Russland  VK Zenit-Kasan 3 11 14:11
4. Turkei  Halkbank Ankara 0 1 5:18
4. Dezember Ankara Maaseik 2:3
11. Dezember Maaseik Kasan 3:2
Jastrzębski Ankara 3:0
18. Dezember Ankara Kasan 1:3
19. Dezember Jastrzębski Maaseik 3:0
18. Januar Kasan Jastrzębski 2:3
29. Januar Kasan Maaseik 3:0
Ankara Jastrzębski 0:3
12. Februar Jastrzębski Kasan 3:1
Maaseik Ankara 3:1
19. Februar Kasan Ankara 3:1
Maaseik Jastrzębski 3:2
Gruppe D
Platz Team Siege Punkte Sätze
1. Italien  Sir Colussi Sicoma Perugia 6 18 18:4
2. Frankreich  Tours Volley-Ball 3 9 9:11
3. Polen  Projekt Warszawa 2 6 9:12
4. Portugal  Benfica Lissabon 1 3 7:16
4. Dezember Perugia Lissabon 3:1
Warschau Tours 3:0
10. Dezember Lissabon Warschau 3:1
11. Dezember Tours Perugia 0:3
17. Dezember Warschau Perugia 1:3
19. Dezember Lissabon Tours 1:3
29. Januar Perugia Tours 3:0
Warschau Lissabon 3:0
12. Februar Tours Warschau 3:0
13. Februar Lissabon Perugia 1:3
19. Februar Perugia Warschau 3:1
Tours Lissabon 3:1
Gruppe E
Platz Team Siege Punkte Sätze
1. Polen  Zaksa Kędzierzyn-Koźle 6 18 18:0
2. Belgien  Knack Roeselare 4 11 12:9
3. Deutschland  VfB Friedrichshafen 2 5 7:14
4. Serbien  OK Vojvodina Novi Sad 0 2 4:18
3. Dezember Kędzierzyn-Koźle Novi Sad 3:0
4. Dezember Friedrichshafen Roeselare 0:3
10. Dezember Roeselare Kędzierzyn-Koźle 0:3
Novi Sad Friedrichshafen 0:3
17. Dezember Novi Sad Roeselare 2:3
18. Dezember Friedrichshafen Kędzierzyn-Koźle 0:3
28. Januar Kędzierzyn-Koźle Roeselare 3:0
29. Januar Friedrichshafen Novi Sad 3:2
11. Februar Novi Sad Kędzierzyn-Koźle 0:3
Roeselare Friedrichshafen 3:1
19. Februar Kędzierzyn-Koźle Friedrichshafen 3:0
Roeselare Novi Sad 3:0

KO-RundeBearbeiten

  Viertelfinale
3.-5. und 10.-12. März 2020
Halbfinale
24.-26. März und 7.-9. April 2020
Finale
16. Mai 2020 in Berlin
                           
  Belgien  Roeselare 0        
Italien  Civitanova 3  
   
Italien  Trentino *
Polen  Jastrzębski  
 
Russland  Nowy Urengoi 1    
Italien  Perugia 3  
   
Russland  Kemerowo 2
  Polen  Kędzierzyn-Koźle 3  

* Das Viertelfinale zwischen Trentino und Jastrzębski wurden wegen der COVID-19-Pandemie verschoben.[2] Die beiden Spiele sollten zunächst nach Maribor verlegt werden,[3] wurden aber dann auf unbestimmte Zeit verschoben.[4]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Super Finals 2020 kehren zurück nach Berlin. DVV, 19. Dezember 2019, abgerufen am 30. Januar 2020.
  2. CLVolleyM quarterfinal match postponed due to coronavirus outbreak. CEV, 4. März 2020, abgerufen am 6. März 2020 (englisch).
  3. CEV announces re-scheduling of matches postponed due to coronavirus. CEV, 6. März 2020, abgerufen am 6. März 2020 (englisch).
  4. Postponement of European Cups matches due to COVID-19 outbreak. CEV, 10. März 2020, abgerufen am 11. März 2020.