Vicky Sunohara

kanadische Eishockeyspielerin und -trainerin
KanadaKanada  Vicky Sunohara Eishockeyspieler
Vicky Sunohara
Geburtsdatum 18. Mai 1970
Geburtsort Scarborough, Ontario, Kanada
Größe 170 cm
Gewicht 78 kg
Position Center
Schusshand Links
Karrierestationen
1988–1990 Northeastern University
1990–1992 University of Toronto
1992–1994 Scarborough Firefighters
1994–1996 Toronto Red Wings
1996–1997 Newtonbrook Panthers
1997–1998 Hockey Canada
1998–2008 Brampton Thunder

Vicky Sunohara (* 18. Mai 1970 in Scarborough, Ontario) ist eine ehemalige kanadische Eishockeyspielerin und derzeitige -trainerin japanisch-ukrainischer Herkunft, die im Verlauf ihrer aktiven Karriere zwischen 1988 und 2008 unter anderem zwei Olympische Gold- und eine Silbermedaille mit der kanadischen Frauen-Nationalmannschaft gewonnen hat. Darüber hinaus errang Sunohara siebenmal den Weltmeistertitel sowie eine Vizeweltmeisterschaft, womit sie zu den erfolgreichsten kanadischen Spielerinnen auf internationaler Bühne gehört. Auf der nationalen Ebene konnte sie insgesamt drei Meisterschaften in der National Women’s Hockey League und Canadian Women’s Hockey League gewinnen. Dazu kommen weitere fünf Meisterschaftsgewinne im Collegebereich.

KarriereBearbeiten

Sunohara trat erstmals als 18-Jährige während ihres Studiums an der Northeastern University in Boston im Eishockeysport in Erscheinung. Neben ihrem Studium spielte sie für das Universitätsteam und gewann zwischen 1988 und 1990 dreimal in Folge den Divisionstitel der ECAC Hockey im Spielbetrieb der National Collegiate Athletic Association.[1] Zum Abschluss ihres Studiums an der Northeastern wurde sie vom kanadischen Eishockeyverband Hockey Canada in den Kader der Nationalmannschaft berufen, die an der ersten Weltmeisterschaft 1990 teilnahm und die Goldmedaille errang.

 
Sunohara im Trikot der Brampton Thunder

Anschließend zog es die Stürmerin zurück in ihr Heimatland, wo sie zwischen 1990 und 1992 an der University of Toronto spielte, mit denen sie ebenfalls zwei Meistertitel gewinnen konnte.[2] In den Folgejahren war sie jeweils im Zweijahresrhythmus für die Scarborough Firefighters in ihrem Geburtsort und die Toronto Red Wings in der Central Ontario Women’s Hockey League aktiv, ehe Sunohara ab Sommer 1996 eine Spielzeit für die North York Aeros aufs Eis ging.[1] Im Anschluss nahm sie erstmals seit sieben Jahren wieder an der Weltmeisterschaft teil. Dort feierte die Angreiferin ihren zweiten Goldmedaillengewinn und bereitete sich in der folgenden Spielzeit intensiv auf die Olympischen Winterspiele 1998 im japanischen Nagano vor. Beim ersten Olympischen Fraueneishockeyturnier gewannen die Kanadierinnen nach einer Finalniederlage gegen den Erzrivalen USA die Silbermedaille.

Nach den Olympischen Winterspielen schloss sich die Olympionikin den Brampton Thunder, mit denen sie in den Folgejahren in der National Women’s Hockey League antrat und bis 2007 zweimal den Ligatitel in Form des NWHL Champions Cup erringen konnte. Dies gelang ihr als Teil des Teams in der Saison 2007/08 abermals, nachdem die Mannschaft in die Canadian Women’s Hockey League gewechselt war. Auf internationaler Bühne hatte sich Sunohara binnen dieser Zeit als bester Bestandteil etabliert. Zwischen 1999 und 2007 nahm sie an allen sechs ausgetragenen Weltmeisterschaftsturnieren teil und konnte ihre Medaillensammlung um fünf weitere Gold- sowie eine Silbermedaille erweitern. Dazu kamen in den Jahren 2002 und 2006 jeweils Goldmedaillen bei den Olympischen Winterspielen.

Neben dem Eishockeysport spielte Sunohara auch Flag Football bei den Scarborough Titans.[3]

Im Sommer 2008 erklärte Sunohara ihre aktive Karriere im Alter von 38 Jahren für beendet, nachdem sie unter anderem zehn Jahre als Mannschaftskapitänin der Brampton Thunder und sieben Jahre als Assistenzkapitänin der kanadischen Nationalmannschaft fungiert hatte.[4] Sunohara schloss nach ihrem Karriereende ihr Studium an der University of Toronto ab und blieb dem Eishockey treu.[4] Von 2009 bis 2011 war sie Direktorin des Fraueneishockey-Programms an der The Hill Academy in Vaughan, anschließend kehrte sie an ihre Alma Mater zurück und übernahm dort den Posten der Cheftrainerin des Frauenteams. Bereits zwischen 2004 und 2005 war sie dort als Assistenztrainerin beschäftigt gewesen, während sie gleichzeitig das U18- und U19-Juniorinnen-Programm von Hockey Canada betreut hatte.[4]

Erfolge und AuszeichnungenBearbeiten

 
Vicky Sunohara mit ihren zwei Olympischen Goldmedaillen (2009)

InternationalBearbeiten

KarrierestatistikBearbeiten

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
1988/89 Northeastern University ECAC 25 51 27 78
1989/90 Northeastern University ECAC 20 27 17 44
 1990/91 University of Toronto CIAU
 1991/92 University of Toronto CIAU
1992/93 Scarborough Firefighters COWHL 21 12 8 20 16
1995/96 Toronto Red Wings COWHL 25 28 16 44 30
1996/97 Newtonbrook Panthers COWHL 29 42 28 70 12
1997/98 Hockey Canada International Vorbereitung auf die Olympischen Winterspiele
1998/99 Brampton Thunder NWHL 24 22 18 40 18
1999/00 Brampton Thunder NWHL 31 18 34 52 18
2000/01 Brampton Thunder NWHL 30 19 31 50 30 4 2 3 5 6
2001/02 Brampton Thunder NWHL 4 1 6 7 0
2002/03 Brampton Thunder NWHL 30 20 27 47 24
2003/04 Brampton Thunder NWHL 33 19 27 46 16
2004/05 Brampton Thunder NWHL 30 26 28 54 33
2005/06 Brampton Thunder NWHL 2 0 3 3 0 5 5 2 7 2
2006/07 Brampton Thunder NWHL
2007/08 Brampton Thunder CWHL 28 13 25 38 22

InternationalBearbeiten

Vertrat Kanada bei:

Jahr Team Veranstaltung Resultat Sp T V Pkt SM +/–
1990 Kanada WM   5 6 3 9 2
1997 Kanada WM   5 4 1 5 2
1998 Kanada Olympia   6 1 3 4 0 −1
1999 Kanada WM   5 2 3 5 2 +7
2000 Kanada WM   5 1 2 3 4 +2
2001 Kanada WM   5 2 5 7 2 +4
2002 Kanada Olympia   5 4 2 6 6 +7
2004 Kanada WM   5 2 0 2 0 ±0
2005 Kanada WM   5 2 3 5 6 +5
2006 Kanada Olympia   5 1 2 3 2 +3
2007 Kanada WM   5 0 5 5 2 +4
Frauen gesamt 56 25 29 54 28

WeblinksBearbeiten

 Commons: Vicky Sunohara – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Vicky Sunohara. In: angelfire.com. Abgerufen am 3. Februar 2018.
  2. Hockey Canada, Media Guide – 1999 Canadian National Women’s Team, S. 36 (PDF-Datei)
  3. a b bramptonthunder.com – #61 Vicky Sunohara (Memento vom 2. Mai 2008 im Internet Archive)
  4. a b c 2012-13 Women's Ice Hockey Coaching Staff: Vicky Sunohara. University of Toronto, abgerufen am 6. Februar 2018 (englisch).