Hauptmenü öffnen

Der U-Bahnhof Wartenau ist eine Tunnel-Haltestelle der Hamburger U-Bahn-Linie U1 auf der Grenze der Stadtteile Eilbek und Hohenfelde. Das Stationskürzel der Betreibergesellschaft Hamburger Hochbahn lautet „WA“. Der U-Bahnhof hat täglich durchschnittlich etwa 15.000 Ein- und Aussteiger (Mo–Fr, 2017)[1].

Wartenau
U-Bahn.svg
U-Bahnhof in Hamburg
Wartenau
Bahnsteig
Basisdaten
Ortsteil Eilbek / Hohenfelde
Eröffnet 1961
Neugestaltet 2007/08
Gleise (Bahnsteig) 2
Koordinaten 53° 33′ 51″ N, 10° 2′ 4″ OKoordinaten: 53° 33′ 51″ N, 10° 2′ 4″ O
Nutzung
Strecke(n) Wandsbeker U-Bahn
Linie(n) U1Hamburg U1.svg
Umstiegsmöglichkeiten BusBus 25, 35, 36, 606, 608
Fahrgäste 15.000/Tag (Mo–Fr, 2017)[1]
2007 bis 2008 erneuerte Wandfliesen hinter den Bahnsteiggleisen

Inhaltsverzeichnis

AufbauBearbeiten

Der U-Bahnhof Wartenau liegt unter der Wandsbeker Chaussee etwa zwischen der Kreuzung mit der namensgebenden Straße Wartenau und der Conventstraße. In zweifacher Tieflage unter der Straße befindet sich der etwa 120 Meter lange Mittelbahnsteig. Zu beiden Enden schließen sich Treppen an, die in Vorhallen in einfacher Tieflage führen. Von dort aus lässt sich über jeweils mehrere Aufgänge die Oberfläche erreichen. Die Anlage ist über Aufzüge barrierefrei zugänglich.

Östlich des Bahnsteigs befindet sich ein Kehrgleis, das vorwiegend im Falle von Betriebsstörungen genutzt wird.

Die beiden Nachbarstationen Lübecker Straße und Ritterstraße liegen jeweils etwa 800 Meter entfernt.

GeschichteBearbeiten

Wartenau wurde als Teil der sogenannten Wandsbeker U-Bahn errichtet, die den starken Straßenbahnverkehr auf der Wandsbeker Chaussee ersetzte. Damit wurde an der Oberfläche Platz für den sechsspurigen Ausbau der Bundesstraße 75 geschaffen. Die Eröffnung fand im Oktober 1961 statt. Zunächst endeten die Fahrten aus Richtung Innenstadt an der Station Wartenau. Erst etwa ein Jahr später konnten der Verkehr weiter bis Wandsbek Markt aufgenommen werden. Im Winter 2007/08 wurde der Bahnsteigbereich umfassend umgestaltet, er wird seitdem durch verschiedene Rotorange-Töne an den Wänden geprägt.

VerkehrsbedienungBearbeiten

Die Linie U1 wird tagsüber im 5-Minuten-Takt bedient, in den Hauptverkehrszeiten finden Verstärkungsfahrten statt. Abends und sonntags besteht ein 10-Minuten-Takt. In den Nächten auf Sonnabende sowie Sonn- und Feiertage fährt die U-Bahn durchgehend alle 20 Minuten.

In den Nächten, in denen der durchgehende Nachtbetrieb nicht durchgeführt wird, bieten die Nachtbuslinien 606 und 608 Ersatz zwischen der Hamburger Innenstadt und Langenhorn bzw. Rahlstedt.

An der Haltestelle Wartenau halten außerdem Busse der Metrobuslinie 25 (in Richtung Hammerbrook bzw. über Winterhude zum Bf. Altona) sowie der Schnellbuslinien 35 (in Richtung Rahlstedt bzw. zur Hamburg-Messe) und 36 (in Richtung Farmsen-Berne bzw. Blankenese). Neben den Eingängen auf der Südwestseite der Haltestelle ist eine Station von StadtRAD Hamburg.

Linie Verlauf
  Norderstedt Mitte – Richtweg – Garstedt – Ochsenzoll – Kiwittsmoor – Langenhorn Nord – Langenhorn Markt – Fuhlsbüttel Nord – Fuhlsbüttel – Klein Borstel – Ohlsdorf – Sengelmannstraße – Alsterdorf – Lattenkamp – Hudtwalckerstraße – Kellinghusenstraße – Klosterstern – Hallerstraße – Stephansplatz – Jungfernstieg – Meßberg – Steinstraße – Hauptbahnhof Süd – Lohmühlenstraße – Lübecker Straße – Wartenau – Ritterstraße – Wandsbeker Chaussee – Wandsbek Markt – Straßburger Straße – Alter Teichweg – Wandsbek-Gartenstadt – Trabrennbahn – Farmsen – (im Bau: Oldenfelde –) Berne – Meiendorfer Weg – Volksdorf | – Buckhorn – Hoisbüttel – Ohlstedt | – Buchenkamp – Ahrensburg West – Ahrensburg Ost – Schmalenbeck – Kiekut – Großhansdorf

WeblinksBearbeiten

  Commons: U-Bahnhof Wartenau – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Antwort der Hamburger Hochbahn vom 17. Dezember 2018 auf eine Anfrage nach dem Hamburger Transparenzgesetz unter https://fragdenstaat.de/anfrage/haltestellennutzer-2017/, abgerufen am 3. Januar 2019