Hauptmenü öffnen

Der U-Bahnhof Dehnhaide ist eine Haltestelle der Hamburger U-Bahn-Linie U3 im Stadtteil Barmbek-Süd.

Dehnhaide
U-Bahn.svg
U-Bahnhof in Hamburg
Dehnhaide
Bahnsteig
Basisdaten
Ortsteil Barmbek-Süd
Eröffnet 1912 (Erbaut 1908–1910)
Neugestaltet 1950, Anfang 1990er
Gleise (Bahnsteig) 2
Koordinaten 53° 34′ 45″ N, 10° 2′ 27″ OKoordinaten: 53° 34′ 45″ N, 10° 2′ 27″ O
Nutzung
Strecke(n) Ringlinie
Linie(n) U3Hamburg U3.svg
Umstiegsmöglichkeiten BusBus 37, 171, 607
Fahrgäste 11.800/Tag (Mo–Fr, 2017)[1]
Zugang zum U-Bahnhof

Inhaltsverzeichnis

Aufbau und LageBearbeiten

Dehnhaide ist ein Hochbahnhof. Die namensgebende Straße wird unmittelbar nördlich der beiden etwa 120 Meter langen Seitenbahnsteige gekreuzt. Hier befinden sich auch Eingänge zum U-Bahnhof, über Treppen sind die Bahnsteige unmittelbar zu erreichen, Aufzüge ermöglichen einen barrierefreien Zugang. Weitere Treppen befinden sich jeweils am Südende der Bahnsteige. Bis auf etwa 20 Meter am Südende ist die gesamte Anlage vollständig überdacht.

GeschichteBearbeiten

Dehnhaide wurde als Teil der ersten Hamburger U-Bahnstrecke, der sogenannten Ringlinie, bereits zwischen 1908 und 1910 errichtet. Im März 1912 konnte auf diesem Streckenabschnitt auch der Fahrgastverkehr aufgenommen werden. Ende der 1920er Jahre wurden die Bahnsteige von ursprünglich 60 Meter auf 90 Meter verlängert.

Durch englische Bombenangriffe (Operation Gomorrha) wurde im Juli 1943 die bis dahin dicht besiedelte Umgebung fast vollständig zerstört. Auch der U-Bahnhof selbst wurde so stark beschädigt, dass der Verkehr eingestellt werden musste. Erst fünf Jahre nach Kriegsende, im Juli 1950, wurde der Betrieb wieder aufgenommen.

Anfang der 1990er Jahre wurde der Bahnhof komplett neu errichtet. Seither besitzt er auch die fast vollständige Überdachung der beiden Bahnsteige.

WeiteresBearbeiten

Das Haltestellenkürzel der Station Dehnhaide lautet „DE“. Der Abstand zum U-Bahnhof Barmbek beträgt fast 1,2 Kilometer, bis Hamburger Straße sind es hingegen etwa 600 Meter. Es besteht Anschluss zu einer Stadt- und einer Schnellbuslinie. Etwa 100 m vom Bahnhof entfernt liegt eine Station von StadtRAD Hamburg.

Linie Verlauf
  Barmbek – Saarlandstraße – Borgweg – Sierichstraße – Kellinghusenstraße – Eppendorfer Baum – Hoheluftbrücke – Schlump – Sternschanze – Feldstraße – St. Pauli – Landungsbrücken – Baumwall – Rödingsmarkt – Rathaus – Mönckebergstraße – Hauptbahnhof Süd – Berliner Tor – Lübecker Straße – Uhlandstraße – Mundsburg – Hamburger Straße – Dehnhaide – Barmbek – Habichtstraße – Wandsbek-Gartenstadt

WeblinksBearbeiten

  Commons: U-Bahnhof Dehnhaide – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Antwort der Hamburger Hochbahn vom 17. Dezember 2018 auf eine Anfrage nach dem Hamburger Transparenzgesetz. In: fragdenstaat.de, abgerufen am 2. Februar 2019.