Hauptmenü öffnen

Der U-Bahnhof Mundsburg ist ein im Stil der Reformarchitektur gehaltenes Gebäude auf der Ringlinie U 3 im Hamburger Stadtteil Uhlenhorst. Er ist Teil des zwischen 1906 und 1912 von Siemens & Halske unter Mitwirkung des Hamburger Ingenieurwesens errichteten Hoch- und Untergrundbahnringes. Der mit dem ersten Abschnitt der Hamburger U-Bahn 1912 fertiggestellte Bahnhof wurde vom Architekturbüro Raabe & Wöhlecke entworfen. Die Innenausstattung blieb teilweise erhalten, beispielsweise die Eingangsschwingtüren und die Holzbänke. 1986 wurde der Bahnhof umfassend renoviert. Die Brückenteile im Bereich Mundsburg wurden 2001 und 2011 erneuert.

Mundsburg
U-Bahn.svg
U-Bahnhof in Hamburg
Mundsburg
Ansicht von Nordwesten
Basisdaten
Ortsteil Uhlenhorst
Eröffnet 1912
Gleise (Bahnsteig) 2
Koordinaten 53° 34′ 16″ N, 10° 1′ 39″ OKoordinaten: 53° 34′ 16″ N, 10° 1′ 39″ O
Nutzung
Strecke(n) Ringlinie
Linie(n) U3Hamburg U3.svg
Umstiegsmöglichkeiten Metrobus, Schnellbus, Stadtbus, Nachtbus, StadtRAD
Fahrgäste 22.300/Tag (Mo–Fr, 2017)[1]

Inhaltsverzeichnis

ZubringerBearbeiten

Die Haltestelle wird täglich von rund 22.300 Fahrgästen genutzt (Stand: 2017, Mo–Fr).[1]

Am U-Bahnhof halten die Metrobuslinie 25, die Schnellbuslinie 37, die Stadtbuslinien 172 und 173 sowie die Nachtbuslinien 606 und 607. Ein Taxistand befindet sich an der Nordseite des Bahnhofs.

Für das Leihsystem der Hamburger roten „Stadträder“ wurde an der Nordseite des U-Bahnhofs eine Station eingerichtet.[2] Weiter sind Fahrradbügel auf der Nordseite und ein Fahrradhäuschen auf der Südseite vorhanden.

Beide Bahnsteige wurden für mobilitätseingeschränkte Fahrgäste und Kunden mit Lasten und Kinderwagen mit Fahrstühlen ausgerüstet, die im März 2015 freigegeben wurden.

FotosBearbeiten

Linie Verlauf
  Barmbek – Saarlandstraße – Borgweg – Sierichstraße – Kellinghusenstraße – Eppendorfer Baum – Hoheluftbrücke – Schlump – Sternschanze – Feldstraße – St. Pauli – Landungsbrücken – Baumwall – Rödingsmarkt – Rathaus – Mönckebergstraße – Hauptbahnhof Süd – Berliner Tor – Lübecker Straße – Uhlandstraße – Mundsburg – Hamburger Straße – Dehnhaide – Barmbek – Habichtstraße – Wandsbek-Gartenstadt

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: U-Bahnhof Mundsburg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Antwort der Hamburger Hochbahn vom 17. Dezember 2018 auf eine Anfrage nach dem Hamburger Transparenzgesetz. In: fragdenstaat.de, abgerufen am 2. Februar 2019.
  2. Jonas Erich und Ulrich Gaßdorf: Die Stadträder sind da – so funktionieren sie. In: Hamburger Abendblatt vom 9. Juli 2009, S. 11