Hauptmenü öffnen
Tony Deigner
Billard Picto 2-white-l.svg

Nation DeutschlandDeutschland Deutschland
Geburtstag 8. Februar 1957
Geburtsort Schwetzingen
Sterbedatum 19. Februar 2010
Verein PBC Oftersheim
Medaillenspiegel
Deutsche Meisterschaft 1 × Gold 1 × Silber 4 × Bronze
Europameisterschaft 0 × Gold 1 × Silber 2 × Bronze

Tony Deigner (* 8. Februar 1957 in Schwetzingen; † 19. Februar 2010) war ein deutscher Poolbillardspieler. Er wurde 1987 Deutscher Meister in der Disziplin 14/1 endlos und 1991 Vizeeuropameister im 9-Ball.[1]

KarriereBearbeiten

Bei der Deutschen Meisterschaft 1984 gewann Tony Deigner mit Bronze im 14/1 endlos erstmals eine Medaille. Drei Jahre später wurde er im Finale gegen Norbert Lang Deutscher Meister im 14/1 endlos und kam im 9-Ball auf den dritten Platz. Im selben Jahr wurde er zudem bei der Europameisterschaft Dritter im 9-Ball. Bei den Deutschen Meisterschaften 1989 und 1990 kam Deigner im 9-Ball auf den dritten beziehungsweise zweiten Platz. Bei der EM 1991 erreichte er das Finale im 9-Ball, verlor dort jedoch gegen Thomas Engert. 1992 wurde Deigner bei der Deutschen Meisterschaft Vierter im 9-Ball. Bei der EM 1993 erreichte er den dritten Platz im 9-Ball. 1994 gewann Deigner mit Bronze im 8-Ball seine letzte Medaille bei Deutschen Einzel-Meisterschaften.

Mit dem PBC Oftersheim wurde Deigner dreimal Deutscher Mannschafts-Meister.[2] Mit der deutschen Nationalmannschaft wurde er dreimal Europameister (1987, 1991, 1993).[3]

Am 19. Februar 2010 starb Tony Deigner in Folge einer Krebs-Erkrankung.[4][5]

WeblinksBearbeiten

QuellenBearbeiten

  1. Deutsche Meisterschaften (Herren). In: werner-ertel.de. Werner Ertel, abgerufen am 6. April 2016.
  2. Deutsche Mannschaftsmeister. In: werner-ertel.de. Werner Ertel, abgerufen am 6. April 2016.
  3. Herren – Team-Europameister. In: werner-ertel.de. Werner Ertel, abgerufen am 6. April 2016.
  4. Trauer um Tony Deigner. In: portal.billardarea.de. Deutsche Billard-Union, 22. Februar 2010, abgerufen am 6. April 2016.
  5. Trauer um Tony Deigner. In: pbc-waghaeusel.de. PBC Waghäusel, 3. März 2010, abgerufen am 6. April 2016.