Hauptmenü öffnen

Tomas Vaitkus

litauischer Radrennfahrer
Tomas Vaitkus Straßenradsport
Tomas Vaitkus (2008)
Tomas Vaitkus (2008)
Zur Person
Geburtsdatum 4. Februar 1982
Nation LitauenLitauen Litauen
Disziplin Straße
Zum Team
Aktuelles Team Rietumu Banka-Riga
Funktion Fahrer
Letzte Aktualisierung: 11. März 2017

Tomas Vaitkus (* 4. Februar 1982 in Klaipėda) ist ein litauischer Radrennfahrer.

KarriereBearbeiten

Vaitkus wurde 2003 Profi bei Landbouwkrediet-Colnago. Er fuhr dort zwei Jahre und wechselte zum jetzigen UCI ProTeam Ag2r Prévoyance. Sein erfolgreichstes Jahr hatte der U23-Zeitfahrweltmeister von 2002 in der Saison 2005. Er gewann den Tartu GP und wurde in mehreren wichtigen Rennen Zweiter. Unter anderem wurde er Zweiter beim Giro d’Italia 2006 und Vierter bei der Dänemark-Rundfahrt, bei der er in den Jahren zuvor zwei Etappen gewann. In der UCI Europe Tour 2005 belegte der sprintstarke Litauer den 15. Gesamtrang.

Beim Giro d’Italia 2006 schlug er im Massensprint der 9. Etappe unter anderem Paolo Bettini, Olaf Pollack und Robbie McEwen und sicherte sich damit den größten Sieg seiner Karriere.

Ende der Saison 2013 beendete er zunächst seine Karriere als Berufsradfahrer.[1] Zur Saison 2015 kam er jedoch aus seinem Ruhestand zurück.

ErfolgeBearbeiten

 
Tomas Vaitkus bei Mailand-Sanremo (2012)

2002

2003

  •   Litauischer Meister – Einzelzeitfahren

2004

  •   Litauischer Meister – Straßenrennen
  •   Litauischer Meister – Einzelzeitfahren

2005

2006

2008

2012
2013
2016

Grand Tour GesamtwertungBearbeiten

Grand Tour 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016
  Giro d’Italia DNF DNF DNF
  Tour de France DNF 140
  Vuelta a España 95

Legende: DNF: did not finish, Rundfahrt aufgegeben oder wegen Zeitüberschreitung aus dem Rennen genommen

TeamsBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Tomas Vaitkus – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Vaitkus ends career after fallout with Orica-GreenEDGE. In: Cycling Quotes. 7. Januar 2014, abgerufen am 28. Dezember 2016 (englisch).