Ramūnas Navardauskas

litauischer Radrennfahrer

Ramūnas Navardauskas (* 30. Januar 1988 in Šilalė, Litauische SSR, Sowjetunion) ist ein ehemaliger litauischer Radrennfahrer. Er wurde neunmal litauische Meister.

Ramūnas Navardauskas Straßenradsport
Ramūnas Navardauskas (2014)
Ramūnas Navardauskas (2014)
Zur Person
Geburtsdatum 30. Januar 1988
Nation LitauenLitauen Litauen
Disziplin Straße
Karriereende 2020
Wichtigste Erfolge

Gesamtwertung Circuit Cycliste Sarthe 2014, 2015

Letzte Aktualisierung: 7. Februar 2020

LebenBearbeiten

Navardauskas wuchs in Klaipėda auf.[1]

Ramūnas Navardauskas wurde 2005 in der Junioren-Klasse litauischer Zeitfahrmeister und er gewann eine Etappe beim Cup of Grudziądz Town President. Im nächsten Jahr gewann er den Prolog bei der Tour du Pays de Vaud. Als Fahrer für das belgisch-litauische Continental Team Klaipeda-Splendid gewann Navardauskas 2007 das Straßenrennen der nationalen Meisterschaft. Außerdem gewann er noch jeweils eine Etappe bei der Tour de Liège und bei der Ronde van Antwerpen sowie das Eintagesrennen Zillebeke-Westouter-Zillebeke. Auf der vierten Etappe des Giro d’Italia 2012 siegte sein Team Garmin-Barracuda beim Mannschaftszeitfahren, was Navardauskas die Führung in der Gesamtwertung einbrachte. Er ist damit der erste litauische Radprofi, der das Maglia Rosa (,Rosa Trikot') erobern konnte. Ein Jahr später konnte er eine mittelschwere Bergankunft des Giro im Alleingang gewinnen.

2014 gewann Navardauskas die 19. Etappe der Tour de France und schrieb auch damit Radsportgeschichte als erster Litauer, dem ein Etappensieg als Einzelfahrer gelang, nachdem er schon 2011 eine Etappe gemeinsam mit seiner Mannschaft gewonnen hatte. 2015 wurde er als Litauens Sportler des Jahres ausgezeichnet.

Im Juni 2017 gab Navardauskas während der letzten Etappe des Critérium du Dauphiné auf, und es wurden bei ihm Herzrhythmusstörungen festgestellt.[2] Anfang September unterzog er sich einer Operation.[3] Er kehrte in den Radsport zurück und wurde unter anderem 2019 wiederum litauischer Straßenmeister. Im November 2020 gab Navardauskas sein Karriereende bekannt. Er habe fortdauernde Herzprobleme gehabt und die Freude am Radsport verloren.[4]

ErfolgeBearbeiten

 
Ramūnas Navardauskas bei der 20. Etappe der Tour 2011
2005
  •   Litauischer Meister – Einzelzeitfahren (Junioren)
2007
  •   Litauischer Meister – Straßenrennen
  •   Litauischer Meister – Straßenrennen (U23)
2010
2011
2012
2013
2014
2015
2016
  •   Litauischer Meister – Straßenrennen
2017
2018
2019
  •   Litauischer Meister – Straßenrennen

Grand-Tour-PlatzierungenBearbeiten

Grand Tour2011201220132014201520162017201820192020
  Giro d’ItaliaGiro13786122
  Tour de FranceTour155120141143134
  Vuelta a EspañaVuelta

TeamsBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Ramūnas Navardauskas – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Dviratininkai užkasė karo kirvį. In: kauno.diena.lt
  2. Cardiac 'anomaly' forces Navardauskas out for at least one month. In: Cycling News. 24. Juni 2017, abgerufen am 2. September 2017 (englisch).
  3. Successful heart surgery for Navardauskas. In: Cycling News. 2. September 2017, abgerufen am 2. September 2017 (englisch).
  4. Navardauskas hangs up his wheels. In: cyclingnews.com. 19. November 2020, abgerufen am 20. November 2020 (englisch).