Hauptmenü öffnen

The Eternal Idol

Studioalbum von Black Sabbath
The Eternal Idol
Studioalbum von Black Sabbath

Veröffent-
lichung(en)

1. November 1987

Label(s)

Format(e)

LP, CD

Genre(s)

Heavy Metal

Titel (Anzahl)

9/11 + 8 (Deluxe-Edition)

Laufzeit

42:42

Besetzung
  • Tony Martin – Gesang (auf der Original-Version (Disc 1))
  • Ray Gillen – Gesang (nur auf der Deluxe Edition von 2010, Disc 2)

Produktion

Jeff Glixman, Vic Coppersmith-Heaven, Chris Tsangarides

Studio(s)

Air Studios, Montserrat & Battery Studios, London

Chronologie
Seventh Star
(1986)
The Eternal Idol Headless Cross
(1989)

The Eternal Idol ist das 13. Studioalbum der britischen Heavy-Metal-Band Black Sabbath. Es wurde im November 1987 veröffentlicht.

Inhaltsverzeichnis

EntstehungBearbeiten

Erstmals sang Tony Martin auf einem Black-Sabbath-Album. Ray Gillen hatte die Band kurz nach dem Beginn der Aufnahmesessions in den Air Studios auf Montserrat mit Produzent Jeff Glixman verlassen.[1] So wurde der Gesang kurz vor dem Ende der Aufnahmen von Martin reproduziert, der half, das Albumprojekt zu retten. Auch sonst wirkten bei dem chaotischen, oft unterbrochenen Aufnahmeprozess weitere Gastmusiker und -produzenten mit[1], darunter Bev Bevan für einige Becken-Overdubs. Statt des angegebenen Dave Spitz spielte Bob Daisley den Bass.

Das Albencover zeigt eine Nachbildung von Auguste Rodins Skulptur „Das ewige Idol“ (französisch L'Éternelle idole) aus dem Jahr 1889. Da die Rechte zur Verwendung einer Fotografie des Originals nicht erworben werden konnten, wurde die Pose der beiden Figuren mit zwei Fotomodellen nachgestellt.

2010 wurde das Album als Doppel-CD wiederveröffentlicht. Die zweite CD enthielt eine Aufnahmesession des Albums mit Ray Gillen.

RezeptionBearbeiten

Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[2][3]
The Eternal Idol
  UK 66 28.11.1987 (1 Wo.)
  US 168 16.01.1988 (6 Wo.)

Eduardo Rivadavia von Allmusic beschrieb The Eternal Idol als das „vielleicht unterbewertetste Werk von Black Sabbath und das beste ohne Ozzy Osbourne oder Ronnie James Dio am Mikrofon“. Er vergab drei von fünf Sternen.[1]

TitellisteBearbeiten

Seite einsBearbeiten

  1. The Shining – 6:00
  2. Ancient Warrior – 5:28
  3. Hard Life to Love – 5:00
  4. Glory Ride – 4:49

Seite zweiBearbeiten

  1. Born to Lose – 3:43
  2. Nightmare – 5:19
  3. Scarlet Pimpernel (instrumental) – 2:05
  4. Lost Forever – 4:03
  5. Eternal Idol – 6:33

Deluxe-Edition 2010, Disc 1, BonustitelBearbeiten

  1. Black Moon (Single-B-Seite)
  2. Some Kind of Woman (Single-B-Seite)

Deluxe-Edition 2010, CD 2Bearbeiten

Diese Album-Session wurde mit Ray Gillen aufgenommen.

  1. Glory Ride
  2. Born to Lose
  3. Lost Forever
  4. Eternal Idol
  5. The Shining
  6. Hard Life to Love
  7. Nightmare
  8. Ancient Warrior

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c Eduardo Rivadavia: Review bei Allmusic (Abgerufen am 3. März 2012)
  2. Britische Charts (Abgerufen am 12. März 2012)
  3. Billboard.com: The Eternal Idol (Abgerufen am 12. März 2012)