Sabotage (Album)

Studioalbum von Black Sabbath
Sabotage
Studioalbum von Black Sabbath

Veröffent-
lichung(en)

28. Juli 1975

Label(s)

Format(e)

LP, CD

Genre(s)

Heavy Metal

Titel (Anzahl)

8

Laufzeit

43:44

Besetzung

Produktion

Black Sabbath, Mike Butcher

Studio(s)

Morgan Studios, London

Chronologie
Sabbath Bloody Sabbath
(1973)
Sabotage Technical Ecstasy
(1976)

Sabotage ist das sechste Studioalbum der britischen Heavy-Metal-Band Black Sabbath. Es wurde 1975 veröffentlicht.

EntstehungBearbeiten

Sabotage wurde im Februar 1975 in den Morgan Studios in London aufgenommen. Weil die Aufnahmen lange benötigten und die Band mit dem London Philharmonic Orchestra zusammenarbeitete,[1] wurde Sabotage zum teuersten Album der Band. Der Konflikt zwischen Ozzy Osbourne und Tony Iommi verschärfte sich, als Osbourne dem Gitarristen „Besessenheit“, genau den richtigen Klang zu finden, vorwarf.[2]

RezeptionBearbeiten

Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[3][4]
Sabotage
  UK 7 27.09.1975 (7 Wo.)
  US 28 23.08.1975 (14 Wo.)

Sabotage wurde vom Rolling Stone als „Black Sabbaths bestes Album seit Paranoid“ bezeichnet, „vielleicht ihr bestes insgesamt“.[5] Auch die Website The Metal Observer ist davon überzeugt, dass „SABBATH nie ein besseres Album aufnehmen werden“.[6] Das Lied Symptom of the Universe beeinflusste laut Rezensent Guy Peters mehrere Generationen von Thrash-Metal-Bands, die zu eigenen, langsameren oder schnelleren, Versionen des Liedes inspiriert worden seien.[7]

Entgegen der Annahme, der Titel Am I Going Insane (Radio) wäre eine Radio-Edition, gab es nur eine Version des Liedes.[8]

Greg Prato von Allmusic sieht Sabotage als eine „interessante und herausfordernde Veröffentlichung“ an, bedauert aber gleichzeitig den „Verlust“ der „magischen Chemie“ der früheren Alben.[9]

Krist Novoselic, der ehemalige Bassist von Nirvana, nennt Sabotage als wichtigen Einfluss und meint, dass es Nirvana ohne dieses Album wahrscheinlich nicht gegeben hätte.[10]

In Großbritannien wurden vom Album 60.000 Einheiten verkauft, es erreichte den Silber-Status in England am 1. Dezember 1975, den Gold-Status in den USA am 16. Juni 1997.[11]

TitellisteBearbeiten

  1. Hole in the Sky — 3:59
  2. Don’t Start (Too Late) — 0:49
  3. Symptom of the Universe — 6:29
  4. Megalomania — 9:46
  5. Thrill of It All — 5:56
  6. Supertzar — 3:44
  7. Am I Going Insane (Radio) — 4:16
  8. The Writ — 8:09

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Mike Eriksson: The Black Sabbath Interviews Part 1 (Memento vom 26. Dezember 2008 im Internet Archive) (Abgerufen am 9. Juni 2010).
  2. progarchives.com: Review (Abgerufen am 9. Juni 2010)
  3. Britische Charts (Abgerufen am 8. Juni 2010)
  4. Allmusic: Billboard Albums (Abgerufen am 8. Juni 2010)
  5. superseventies.com: Black Sabbath - Sabotage (Abgerufen am 9. Juni 2010)
  6. metal-observer.com: Review (Abgerufen am 9. Juni 2010)
  7. Guy Peters: Black Sabbath Album Reviews. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 19. Juni 2010; abgerufen am 14. Juni 2010 (englisch).  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.guypetersreviews.com
  8. Black Sabbath Online: Sabotage (Memento vom 11. Juni 2011 im Internet Archive) (Abgerufen am 14. Juni 2010).
  9. Greg Prato: Review bei Allmusic (Abgerufen am 9. Juni 2010)
  10. Visions 250 S. 58
  11. RIAA Gold & Platinum database (Abgerufen am 8. Juni 2010)