Hauptmenü öffnen

Der Taferlklaussee liegt am Nordfuß des Höllengebirges im Gemeindegebiet von Altmünster, im Salzkammergut, Oberösterreich.

Taferlklaussee
Taferlklaussee 20130727.jpg
Geographische Lage Höllengebirge; Gemeinde Altmünster, Oberösterreich
Zuflüsse Aurach
Abfluss Aurach
Orte oder Städte in der Nähe Gmunden
Daten
Koordinaten 47° 50′ 34″ N, 13° 37′ 36,4″ OKoordinaten: 47° 50′ 34″ N, 13° 37′ 36,4″ O
Taferlklaussee (Oberösterreich)
Taferlklaussee
Höhe über Meeresspiegel 763 m ü. A.
Fläche 1,53 ha
Länge 200 m
Breite 120 m
Maximale Tiefe 1,5 m

Besonderheiten

Baden nicht erlaubt

Inhaltsverzeichnis

LageBearbeiten

Der See liegt direkt an der Großalm-Landesstraße (L544, Altmünster – Steinbach am Attersee). Der See hat eine Fläche von etwa 1,5 ha, ist ca. 200 Meter lang und 120 Meter breit, und liegt auf 763 m ü. A. Höhe.

Geschichte, Gewässertypologie und NaturschutzBearbeiten

Die Taferlklause wurde ca. 1716 erbaut, als man den Aurachbach aufgestaut hatte, um ihn mit dem Klauswehr für die Holztrift zu nutzen. Die Stauanlage wurde nicht aufgegeben, sondern als Fischgewässer weitergenutzt. Der See mit Uferzone ist heute als Naturschutzgebiet (N039, 8,5095 ha) ausgewiesen. Das klare Wasser besitzt Trinkwasserqualität. Das Südufer ist moorig und unzugänglich, es handelt sich um ein kleines Hochmoor sowie eine Grauerlenau.

Tourismus und BrauchtumBearbeiten

 
Taleinwärts auf den Hochleckenkogel, rechts das Grenzeck, Mitte links der Aurach-Ursprung

Der See kann von Altmünster am Traunsee durch eine etwa dreieinhalbstündige Wanderung erreicht werden, ebenso von Seefeld bzw. Steinbach am Attersee. Bei der Taferlklause gibt es eine Jausenstation. Ein gut angelegter Wanderweg führt rund um den See, für eine Umrundung benötigt man etwa eine halbe Stunde, wobei man eine ständige Aussicht auf den See hat. Wanderwege führen vom Parkplatz Taferlklaussee auf den Hochlecken und zum Hochleckenhaus, zur Kienklause und weiter zum Attersee.

Im Sommer, jeweils am 15. August, findet ein Echoblasen am Taferlklaussee statt, ein altes Brauchtum im Salzkammergut, bei dem mehrere Bläsergruppen am Ufer stimmungsvolle Weisen unter Ausnutzung des Echos von den Wänden des Aurach-Ursprungs blasen. Im Winter kann man auf dem See Eislaufen oder Eisstockschießen.

WeblinksBearbeiten

NachweiseBearbeiten