Hauptmenü öffnen

Der Offensee ist ein Bergsee am Fuße des Toten Gebirges (Salzkammergut, Oberösterreich) in idyllischer Landschaft, abseits großer Infrastruktur.

Offensee
Offensee7.jpg
Offensee; Blick nach Norden
Geographische Lage Salzkammergut, Oberösterreich, Markt Ebensee am Traunsee
Zuflüsse Rinnerbach
Abfluss Offenseebach
Orte oder Städte in der Nähe Ebensee am Traunsee
Daten
Koordinaten 47° 45′ 12″ N, 13° 50′ 17″ OKoordinaten: 47° 45′ 12″ N, 13° 50′ 17″ O
Offensee (Oberösterreich)
Offensee
Höhe über Meeresspiegel 649 m ü. A.
Fläche 57 ha
Länge 900 m
Breite 900 m
Volumen 10.500.000 m³
Maximale Tiefe 38 m
Mittlere Tiefe 19 m
pH-Wert 8,2
Einzugsgebiet 20,61 km²
Wassererneuerung: 6 Monate

Inhaltsverzeichnis

Der OffenseeBearbeiten

Der See weist eine maximale Länge und Breite von je etwa 900 Meter, sowie eine maximale Tiefe von 38 Meter auf. Er besitzt Kiesnaturbadestrände und ist außerdem ein hervorragendes Fischgewässer. Im Sommer erreicht die Wassertemperatur Werte um 22 °C.[1]

Er ist in seinem ganzen Umfang als Naturschutzgebiet Offensee (N142, 58,8 ha) ausgewiesen.

ErschließungBearbeiten

Das Jagdschloss Offensee, ein ehemaliges Jagdschloss von Kaiser Franz Joseph I. ist mit dem Auto erreichbar. (Das daneben liegende Restaurant „Zum Jagdschloss Offensee“ ist derzeit geschlossen. Stand 2010.) Außerdem existiert eine Jausenstation (Seeau), die man in 30 Gehminuten vom Parkplatz aus erreicht. Ungefähr fünf Minuten vom Restaurant entfernt befindet sich die Schutzhütte Hauseck. Bis 1954 existierte zur Holzbringung eine Waldbahn (Offenseebahn).

WanderwegeBearbeiten

  • Rundwanderweg
  • zum Almsee, Gschirreck (1410 m ü. A.)
  • zur Rinnerhütte (1474 m ü. A.)

WeblinksBearbeiten

  Commons: Offensee – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Seeprofil Offensee (PDF; 414 kB) In: Amtliches-Seen-Messnetz. Amt der Oberösterreichischen Landesregierung, Direktion Umwelt und Wasserwirtschaft, Abteilung Oberflächengewässerwirtschaft. Oktober 2013. Archiviert vom Original am 28. Dezember 2015.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.land-oberoesterreich.gv.at Abgerufen am 28. Dezember 2015.