Hauptmenü öffnen

Sylvia Leifheit

deutsche Schauspielerin, Moderatorin und Unternehmerin
Sylvia Leifheit (2012)

Sylvia Leifheit (* 3. Dezember 1975 in Friedrichroda, Kreis Gotha, DDR) ist eine deutsche Schauspielerin, Unternehmerin und Autorin.

Inhaltsverzeichnis

LebenBearbeiten

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Sylvia Leifheit wuchs in Gotha in der DDR auf. Bereits während ihrer Schulzeit begann sie eine Sprech- und Gesangsausbildung im Gothaer Kinderchor. Gleichzeitig war sie Schülerin in der Salzmannschule Schnepfenthal. Nach der Wende zog sie mit ihren Eltern nach Nürnberg, wo sie ihr Abitur ablegte.

1990 gewann sie im Rahmen des Modelcontests Traummädchen von Deutschland der Zeitschrift Pop/Rocky den Titel. Sylvia Leifheit wurde im Jahre 1994 von ihrer ehemaligen Agentin auf einer Party entdeckt. Bald schon nahm sie an einem Casting für die ARD-Serie Sterne des Südens teil und wurde 1995 für die Rolle der Animationsschülerin Katja engagiert.

1997 wurde sie einem größeren Publikum als Schwesternschülerin Susanne in der ARD-Vorabendserie St. Angela bekannt. Zeitgleich begann sie mit privatem Schauspielunterricht, dem ab 1999 eine zusätzliche Gesangsausbildung folgte.

Größere Popularität erreichte Leifheit 1999/2000 durch ihre Doppelrolle als Frau eines Staatssekretärs und gleichzeitig als geheimnisvolle Stripperin in der Sat.1-Serie Die Rote Meile. Im Laufe ihrer weiteren Schauspielkarriere war sie in Haupt- und Nebenrollen in zahlreichen Fernseh- und Kinofilmen (u. a. neben Kai Wiesinger in 14 Tage lebenslänglich, Barylli's Baked Beans) zu sehen. Sie spielte auch in der ZDF-Produktion Ums Paradies betrogen sowie in Episodenrollen vieler weiterer TV-Produktionen wie Der Ferienarzt und in bisher drei Rosamunde Pilcher-Verfilmungen mit.

Leifheit gründete 1997 die internationale Modelagentur Most Wanted Models sowie in den Folgejahren drei weitere Unternehmen.

Künstlerisch engagierte sie sich zusätzlich 2001 als Komponistin und Songschreiberin und veröffentlichte 2005 ihre erste Single Mein Geheimnis, 2006 Nur für Dich und 2007 Weihnachtszeit im Bereich Schlager. Für den Kinofilm Barylli's Baked Beans sang sie den Titelsong, eine Coverversion des Songs Que Sera, Sera von Doris Day. Die Single wurde im März 2012 bei iTunes veröffentlicht.

2005 wurde Leifheit vom MDR für ihre erste Fernsehmoderation der Gala Goldene Henne im Friedrichstadt-Palast Berlin engagiert. Daraufhin wurde sie für den Internet-Fernsehsender nexworld.tv verpflichtet. Dort war sie von 2010 bis 2012 als Moderatorin ihrer eigenen Sendereihe „Zeitgeister“ tätig, in welcher sie Physiker, Grenzwissenschaftler, Erfinder und Autoren zu grenzwissenschaftlichen Themen vorstellte.

2009 gründete sie gemeinsam mit ihrer Schwester Doreen Leifheit das Internetnetzwerk Worldangels, ein soziales Netzwerk für ganzheitliche Medizin, welches sie 2012 verkaufte. 2010 gründete sie Secondglam, eine Internetplattform, die sich auf den weltweiten Handel von Secondhandware spezialisiert hat, welche sie 2016 verkaufte.

Seit dem 4. April 2005 ist Leifheit Businessbotschafterin ihrer Heimatstadt Gotha. 2007 verewigte sie sich im Goldenen Buch der Stadt Gotha. Seit 2009 ist sie Botschafterin des International Children Help e.V. Dort engagiert sie sich vor allem für Kinder mit Fehlbildungen auf der ganzen Welt.

Leifheit ist seit 2008 mit dem österreichischen Regisseur, Autor und Schauspieler Gabriel Barylli verheiratet. Leifheit wanderte 2009 aus Deutschland aus.

Im April 2012 erschien ihr erstes Buch, Das 1x1 des Seins beim Trinity-Verlag. Seitdem veröffentlicht sie international jährlich weitere Bücher zu bewusstseinserweiternden Themen.

Im August 2019 nimmt sie an der 7. Staffel von Promi Big Brother teil. Für die Septemberausgabe 2019 posierte sie als Playboy Cover Girl.[1]

Filmografie (Auswahl)Bearbeiten

BibliografieBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Pressebericht Nordbayern. de