Steffen Dittes

deutscher Politiker und Landtagsabgeordnete in Thüringen (Die Linke)

Steffen Dittes (* 23. Juni 1973 in Weimar) ist ein deutscher Politiker (Die Linke, PDS) und Landtagsabgeordneter in Thüringen. Seit März 2021 ist er Vorsitzender seiner Fraktion im Thüringer Landtag.

Steffen Dittes im September 2014

LebenBearbeiten

Steffen Dittes absolvierte nach dem Schulbesuch eine Berufsausbildung mit Abitur zum Elektronikfacharbeiter von 1990 bis 1993. Berufsbegleitend studierte er von 2001 bis 2004 an der Thüringischen Verwaltungs- und Wirtschaftsakademie Erfurt mit Abschluss als Verwaltungsbetriebswirt (VWA). Von 2005 bis 2008 schloss sich ein Studium der Staatswissenschaften (BA-Staatswissenschaften) an der Universität Erfurt an.

PolitikBearbeiten

Dittes gehörte zunächst der PDS an und wurde 1994 in den Thüringer Landtag gewählt, dem er bis 2004 angehörte. Von 1999 bis 2011 war er Mitglied im Stadtrat von Arnstadt, seit 2004 als Fraktionsvorsitzender. Bei der Landtagswahl in Thüringen 2014 erhielt er über die Landesliste erneut ein Mandat.[1] Im Landtag ist er der innenpolitische Sprecher der Fraktion DIE LINKE. Sein Wahlkreisbüro unterhält er in Weimar. In der 6. und 7. Wahlperiode des Thüringer Landtags (2014–2019 bzw. ab 2019) wurde er zum Vorsitzenden des Innen- und Kommunalausschusses gewählt.

Seit November 2013 ist Dittes stellvertretender Landesvorsitzender des Thüringer Landesverbandes der LINKEN. Bei der Landtagswahl 2019 erhielt er das Direktmandat im Wahlkreis Weimar II.[2] Nach der Wahl der bisherigen Landesparteivorsitzenden Susanne Hennig-Wellsow zur Bundesparteivorsitzenden übernahm er Anfang März 2021 gemeinsam mit Heike Werner kommissarisch den Landesparteivorsitz.[3] Am 6. März 2021 wurde er zum neuen Vorsitzenden der Thüringer Landtagsfraktion der Linken, hier ebenfalls als Nachfolger Hennig-Wellsows.[4] Nach seiner Wahl zum Fraktionsvorsitzenden folgte Sascha Bilay ihm als neuer Vorsitzender des Innenausschusses nach.

Wegen der Verweigerung von Wehr- und Zivildienst wurde Dittes 1996 zu einer Strafe von acht Monaten auf Bewährung sowie der Zahlung von 20.000 Mark an Jugendeinrichtungen verurteilt.[5]

MitgliedschaftenBearbeiten

Neben seiner parlamentarischen Arbeit ist Steffen Dittes Mitglied bei ver.di, der Alternative 54 e. V. und dem Flüchtlingsrat Thüringen e. V. Aufgrund seiner Nähe zur Kommunistischen Plattform wurde er vom Verfassungsschutz untersucht. Nach seiner Wahl zum Mitglied der Parlamentarischen Kontrollkommission (PKK) im Landtag verweigerte er sich einer Überprüfung durch die Sicherheitsbehörde unter Verweis auf die Gesetzeslage.[6]

WeblinksBearbeiten

Commons: Steffen Dittes – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Landtagswahl 2014 in Thüringen – endgültiges Ergebnis. Büro des Landeswahlleiters, abgerufen am 18. Februar 2016.
  2. Wahlen in Thüringen. Abgerufen am 12. Januar 2020.
  3. Hennig-Wellsow legt Amt nieder: Dittes und Werner übernehmen. Abgerufen am 2. März 2021.
  4. Steffen Dittes neuer Thüringer Fraktionschef der Linken. Abgerufen am 8. März 2021.
  5. Neues Deutschland vom 9. Mai 1996
  6. Timo Lehmann:Linker will keine Sicherheitsprüfung durch Verfassungsschutz; in: SPON vom 17. Oktober 2020