St. Louis Gunners

St. Louis Gunners
Gegründet 1931
Aufgelöst 1935
Spielten in St. Louis, Missouri
Liga

National Football League (1934–1935)

Teamfarben
Personal
Teamgeschichte
  • St. Louis Gunners (1931–1935)
Erfolge
NFL-Meister (0)


Conference-Sieger (0)
Division-Sieger (0)
Stadien

Die St. Louis Gunners waren eine US-amerikanische American-Football-Mannschaft in St. Louis, Missouri, die zeitweise in der National Football League (NFL) spielte.

GeschichteBearbeiten

In der Anfangszeit des Profifootballs in den Vereinigten Staaten wurden vor allem im Nordosten Teams gegründet. Im Süden wurden nur vereinzelte Teams gegründet. Eines der erfolgreichsten waren die Memphis Tigers, die ab 1929 den Titel des Unabhängigen nationalen Meisters (independent national champion (INC)) innehatten. Als Gegengewicht zu diesen gründete 1931 der Promoter Bud Yates die St. Louis Gunners.[1] Als erster Head Coach wurde Jimmy Conzelman verpflichtet.[2] Bereits 1932 waren die Gunners mit den Tigers auf Augenhöhe. In drei Spielen gegeneinander konnte jedes Team je einen Sieg erzielen und einmal trennten sie sich 0:0-Unentschieden. Zusammen mit den Oklahoma City Chiefs teilten sich die beiden Teams in jenem Jahr den Titel des INCs. 1933 konnten sie den Titel ungeteilt gewinnen, da sie gegen die Tigers und Chiefs je einmal gewinnen konnten und sich einmal Unentschieden trennten. Auch gegen etablierte Mannschaften der größten Profiliga, die National Football League (NFL), konnten sich die Gunners beweisen, indem sie eine 2-2-1-Bilanz gegen NFL-Teams erzielten.[1]

Die Gunners konnten sich durch den Erfolg auch die Aufmerksamkeit der National Football League sichern.[3] Am 8. August 1934 wurde den Gunners ein Franchise unter Vorbehalt den Annahme der anderen Teambesitzer für 20.000 $ verkauft.[4] Aufgrund des Widerstandes der anderen Teambesitzer, soweit in den Südwesten der USA reisen zu müssen, kam es jedoch vorerst zu keiner Aufnahme.[3] 1934 gründeten die Chiefs und Tigers mit einigen anderen Teams die American Football League, da sie der Meinung waren, sie wären auf demselben Level wie einige NFL-Teams. Auch die Gunners erhielten eine Einladung, welche sie jedoch ablehnten, da sie sich erhofften noch in die NFL aufgenommen zu werden.[5] Mit Chile Walsh verpflichteten die Gunners auch einen neuen Head Coach. Mit den meisten bisherigen Gegnern nun in der AFL, hatten die Gunners aber Probleme Spiele anzusetzen.[4]

Nach acht Spielen in der Saison 1934 entschied sich die NFL schließlich die schon länger unpopulären und bisher sieglosen Cincinnati Reds loszuwerden. Der NFL-Präsident Joe Carr konnte einen schnellen Verkauf an zwei Geschäftsleute aus St. Louis erreichen. Diese kontaktierten daraufhin Yates, ob er mit den Gunners die restlichen Spiele der Reds austragen möchte. Yates stimmte zu und so spielten die Gunners ihr erstes Heimspiel gegen die 2-8 Pittsburgh Pirates. Sie konnten das Spiel dank der Hilfe von sechs ehemaligen Reds-Spielern 6:0 für sich entscheiden. Das nächste Spiel fand auswärts gegen die ungeschlagenen Detroit Lions statt und wurde 7:40 verloren. Es folgte das finale Heimspiel gegen die Green Bay Packers, welches mit 14:21 verloren ging.[3]

Nach der Saison kam jedoch heraus, dass die Gunners verschuldet waren, darunter 1.700 $ an Steuern. Am 18. Dezember 1934 gab Klubpräsident Edward Butler bekannt, dass die Schulden sich auf insgesamt 9.000 $ beliefen.[6] Als Grund für die Schulden wurden die hohen Kosten für das NFL-Franchise genannt. Wäre das Team bereits zu Saisonbeginn aufgenommen worden, hätten sie durch die höhere Anzahl an Spielen und des vermuteten größeren Zuschauerzuspruchs die Schulden wahrscheinlich decken können.[7] Am 16. Juni 1935 setzte die NFL daraufhin das Franchise der Gunners offiziell auf Eis. Zu verschuldet um als unabhängiges Team weiter zu spielen, wurden die Gunners aufgelöst.[8]

SaisonsBearbeiten

Saison Siege Niederlagen Unentschieden Punkte Head Coach
1931 5 2 1 71:48 Jimmy Conzelman[2][9]
1932 7 4 1 119:59 Roy Baker[10]
1933 11 2 3 297:72 Gwinn Henry[11]
1934 (Unabhängig) 7 1 0 179:32 Chile Walsh[4][12]
1934 (NFL) 1 10 (2) 0 27:61

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Bob Gill: PRO FOOTBALL SPREADS SOUTH. In: Coffin Corner. Band 4, 1982, S. 1.
  2. a b Bob Gill: THE ST. LOUIS GUNNERS. In: Coffin Corner. 1982, S. 1.
  3. a b c Dennis Purdy: Kiss 'Em Goodbye: An ESPN Treasury of Failed, Forgotten, and Departed Teams. Random House Publishing Group, 2010, ISBN 978-0-345-52047-0, S. 285.
  4. a b c Bob Gill: THE ST. LOUIS GUNNERS. In: Coffin Corner. 1982, S. 7.
  5. Bob Gill: PRO FOOTBALL SPREADS SOUTH. In: Coffin Corner. Band 4, 1982, S. 2.
  6. Bob Gill: THE ST. LOUIS GUNNERS. In: Coffin Corner. 1982, S. 8.
  7. Bob Gill: THE ST. LOUIS GUNNERS. In: Coffin Corner. 1982, S. 8–9.
  8. Bob Gill: THE ST. LOUIS GUNNERS. In: Coffin Corner. 1982, S. 9.
  9. Bob Gill: THE ST. LOUIS GUNNERS. In: Coffin Corner. 1982, S. 10.
  10. Bob Gill: THE ST. LOUIS GUNNERS. In: Coffin Corner. 1982, S. 2, 12.
  11. Bob Gill: THE ST. LOUIS GUNNERS. In: Coffin Corner. 1982, S. 4, 13.
  12. Bob Gill: THE ST. LOUIS GUNNERS. In: Coffin Corner. 1982, S. 14.