Simon Callow

britischer Schauspieler

Simon Callow, CBE (* 13. Juni 1949 in London, Großbritannien) ist ein britischer Schauspieler und Autor.

Simon Callow (2009)

Leben und WerkBearbeiten

Callow studierte an der Queen’s University in Belfast. Zwei seiner ersten Filmrollen hatte er als Schauspieler in den Historienfilmen Gandhi (1982) und Amadeus (1984). In den folgenden Jahren trat Callow in mehreren Literaturverfilmungen unter Regie von James Ivory auf, darunter als Reverend Beebe in dem oscarprämierten Zimmer mit Aussicht an der Seite von Maggie Smith, Daniel Day-Lewis und Helena Bonham Carter. In Vier Hochzeiten und ein Todesfall spielte er im Jahr 1994 neben Hugh Grant, für diese Rolle wurde Callow für den BAFTA Award nominiert. Er trat ebenfalls in der britischen Fernsehserie Chance in a Million auf. Bis heute ist er, meist als profilierter Nebendarsteller, in vielen britischen Film- und Fernsehproduktionen zu sehen.

1991 drehte er mit Die Ballade vom traurigen Café seinen bisher einzigen Film als Regisseur. Der Film nahm am Wettbewerb der Berlinale 1991 teil. Callow schreibt auch als thematischer Kolumnist der britischen Tageszeitung The Guardian. Er betätigt sich auch seit den 1980er-Jahren als Autor und verfasste Werke über Oscar Wilde, Charles Laughton, Orson Welles und Charles Dickens.

Im Jahr 1999 wurde Callow mit dem Order of the British Empire ausgezeichnet. 2016 heirate Callow auf Mykonos seinen Lebensgefährten Sebastian Fox.[1]

Filmografie (Auswahl)Bearbeiten

RegieBearbeiten

  • 1991: Die Ballade vom traurigen Café (The Ballad of the Sad Café)

TheaterBearbeiten

WerkeBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. TheTimes: Simon Callow: ‘Marriage is a remarkable thing to happen to someone at the age of 67’, 2016