Hauptmenü öffnen
Mercedes Kaestner-Varnado Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
Sasha Banks bei WrestleMania 34 Axxess.

Sasha Banks bei WrestleMania 34 Axxess.

Daten
Ringname Mercedes KV
Miss Mercedes
Sasha Banks
Namenszusätze The Boss
Organisation WWE
Körpergröße 165 cm
Kampfgewicht 52 kg
Geburt 26. Januar 1992
Fairfield, Kalifornien
Wohnsitz Boston, Massachusetts
Trainiert von Brian Fury
Brian Milonas
Todd Smith
Sara Amato
Finishing Move Bank Statement
Debüt 8. August 2010

Mercedes Kaestner-Varnado (* 26. Januar 1992 in Fairfield, Kalifornien), besser bekannt unter ihrem Ringnamen Sasha Banks (früher Mercedes KV), ist eine US-amerikanische Wrestlerin und steht derzeit bei WWE unter Vertrag.

Sie ist eine ehemalige Raw Women’s Champion und wurde von Pro Wrestling Illustrated zur drittbesten weiblichen Wrestlerin des Jahres 2015 und zur zweitbesten weiblichen Wrestlerin des Jahres 2016 gewählt.[1]

LebenBearbeiten

Mercedes Kaestner-Varnado wurde am 26. Januar 1992 als ältestes Kind von Reo und Judith Varnado geboren. Da ihr Vater deutsche Wurzeln hat, ist sie halb Deutsche und halb Afroamerikanerin. Ihre Mutter musste sie und ihren autistischen Bruder alleine großziehen, denn ihr Vater verließ die Familie, als sie zwei Jahre alt war.

Auf der Suche nach immer besseren Gesundheitseinrichtungen und Schulen für ihren Sohn reiste die Familie durch das Land, sodass Kaestner-Varnado u. a. in Iowa und Minnesota lebte, bevor sie schließlich mit 16 in Boston ihr neues Zuhause fand. Aufgrund ihrer häufigen Wohnortwechsel und um sich mehr um ihren Bruder kümmern zu können, besuchte Kaestner-Varnado keine öffentliche Schule, sondern wurde online zu Hause unterrichtet.

Ihre Begeisterung für das professionelle Wrestling entwickelte sich etwa im Alter von 10 Jahren, als sie zufällig eine WWE Episode im Fernsehen sah. Von da an verfolgte sie jede Folge und versuchte an verschiedenen Wrestling Schulen aufgenommen zu werden, wurde wegen ihres jungen Alters aber immer wieder abgelehnt. Ihre Bemühungen zahlten sich erst kurz vor ihrem 18. Geburtstag aus, als ein Wrestling Camp in Boston stattfand und sich Kaestner-Varnado als einzige Frau erfolgreich im Camp behaupten konnte.

Seit dem 4. August 2016 ist sie mit Sarath Ton verheiratet, der als Wrestler unter seinem Ringnamen Kid Mikaze in verschiedenen unabhängigen amerikanischen Wrestling-Ligen angetreten und mittlerweile als Kostümdesigner bei der WWE eingestellt ist und dort u. a. die Ringoutfits für seine Frau, Triple H, Apollo Crews und die Bella Twins entworfen hat.[2]

Kaestner-Varnado ist die Cousine des Rappers Snoop Dogg.[3]

Wrestling-KarriereBearbeiten

Independent Ligen (2010–2012)Bearbeiten

Bei Chaotic Wrestling begann sie ihre Karriere unter dem Namen Mercedes KV. Am 8. August 2010 gab sie ihr Debüt, als sie mit Nikki Roxx gegen Alexxis und Danny E verlor. Ihren ersten Sieg konnte sie Anfang 2011 an der Seite von Nikki Roxx feiern und bald darauf auch ihren ersten Erfolg in einem Einzel-Match, als sie Mistress Belmont bezwang. Am 2. Dezember 2011 besiegte sie Alexxis in einem I Quit-Match und gewann somit die Chaotic Wrestling Women’s Championship, den ersten Titel in ihrer Karriere.[4] Am 18. August 2012 wurde verkündet, dass sie einen Vertrag bei der WWE unterschrieben hatte, weshalb ihre Chaotic Wrestling Women’s Championship vakantiert wurde, womit ihre Regentschaft nach 260 Tagen endete.[5]

Neben Chaotic Wrestling stieg sie auch unter anderem auch für New England Championship Wrestling und National Wrestling Alliance in den Ring. Bei National Wrestling Alliance trat sie unter dem Ringname Miss Mercedes an.

World Wrestling Entertainment (seit 2012)Bearbeiten

The BFFs und NXT Women's Champion (2012–2014)Bearbeiten

 
NXT Women's Champion Banks im Jahr 2015.

Zu Beginn trat sie unter ihrem alten Ringnamen Mercedes KV an und trat in Houseshow-Matches auf, ehe sie im November den Namen Sasha Banks annahm. Ihr erstes Houseshow-Match unter dem neuen Namen gegen Summer Rae verlor sie. Ihren ersten Sieg bei der WWE holte sie sich am 23. Januar 2013 gegen Alicia Fox. Im Juni nahm sie an einem Turnier teil, um die erste NXT Women’s Championship zu bestimmen, doch sie verlor bereits in der ersten Runde gegen Summer Rae. Bei WWE NXT bildete sie gemeinsam mit Summer Rae und Charlotte das Stable BFFs. Mitte Januar 2014 wurde Summer Rae ins Main Roster berufen, woraufhin die BFFs häufiger verlieren musste. Bei WrestleMania XXX war Banks Teil der Entrance von Triple H in seinem Match gegen Daniel Bryan, ehe sie, zurück bei NXT, mit Charlotte gegen Paige und Emma gewann.[6] Im Mai nahm sie an einem weiteren Turnier um die NXT Women’s Championship teil, gewann in der ersten Runde gegen Bayley, unterlag daraufhin aber Natalya. Es folgten kleinere Matches gegen Alexa Bliss und eine Wiedervereinigung mit Summer Rae, als die BFFs in Vollbesetzung gegen Paige, Emma und Bayley verloren. Am 3. Juli 2014 besiegten sie und Charlotte, Bayley und Becky Lynch, woraufhin Charlotte ihre Partnerin bei einem Angriff von Bayley im Stich ließ. In einem Backstage Segment wurden die BFFs kurz darauf offiziell von ihr aufgelöst. Bei TakeOver: R Evolution verlor Sasha Banks das Titelmatch gegen Charlotte.[7] Bei TakeOver: Rival gewann sie zum ersten Mal die NXT Women's Championship , indem sie Charlotte, Bayley und Becky Lynch in einem Fatal 4-Way Match besiegte.[8] Bei TakeOver: Unstoppable traf sie auf ihre alte Partnerin Becky Lynch, doch Lynch scheiterte am Titelgewinn.[9] Am 15. Juli 2015 verteidigte sie erfolgreich ihren Titel gegen Charlotte. Bei TakeOver: Brooklyn verlor sie ihren Titel an Bayley.[10] Bei WWE Takeover Respect folgte das Rückmatch, welches sie in einem 30-minütigen Iron-Man-Match verlor.[11]

Women's Revolution und Team B.A.D. (2015–2016)Bearbeiten

 
Flair vs. Lynch vs. Banks um die neu eingeführte Women’s Championship bei WrestleMania 32.

Sasha Banks bestritt am 30. Dezember 2014 ihr erstes Match im Main Roster bei WWE Main Event gegen Charlotte, welches sie verlor. Dieser Auftritt war jedoch einmalig, denn sie feierte ihr eigentliches Debüt am 13. Juli 2015, nachdem Stephanie McMahon eine Revolution in der Diven Divisíon ankündigte. Zuerst stellte sie Charlotte und Becky Lynch an die Seite von Paige, ehe Naomi und Tamina herauskamen und ihren Platz forderten. Daraufhin kündigte Stephanie McMahon Sasha Banks an, die sich Naomi und Tamina anschloss. Die 3 waren fortan als Team BAD unterwegs.[12] Team BAD fehdete gegen Team PCB (Paige, Charlotte und Becky Lynch) und gegen Team Bella (Nikki Bella, Brie Bella und Alicia Fox). Sechs Tage später gab sie ihr PPV-Debüt, als sie gegen Charlotte und Brie Bella in einem Triple-Threat-Match antrat, welches Charlotte schließlich gewann. Beim SummerSlam trafen die drei Teams in Vollbesetzung aufeinander, doch Team PCB gewann das Match.[13] Bei der Raw-Ausgabe vom 2. November 2015 verlor sie gegen Paige in einem Fatal Four Way Match, in das auch Becky Lynch und Brie Bella involviert waren.[14] Am 14. Dezember 2015 gewann sie bei TLC: Tables, Ladders & Chairs gegen Becky Lynch.[15] Bei der Raw-Ausgabe vom 28. Dezember 2015 gewann sie erneut gegen Becky Lynch. Sie verletzte sich nach dem Match und fiel deshalb aus. Am 24. Januar 2016 feierte sie beim Royal Rumble ihre Rückkehr, indem sie nach dem Match zwischen Charlotte und Becky Lynch beide angriff.[16] Bei der Raw-Ausgabe vom 1. Februar 2016 wurde sie von ihren Stable-Kolleginnen Naomi und Tamina angegriffen, womit Team BAD aufgelöst wurde. Beim PPV WWE Fastlane am 21. Februar 2016 besiegte sie gemeinsam mit Becky Lynch in einem Tag-Team-Match ihre ehemaligen Stable-Kolleginnen Naomi und Tamina.[17] Am 3. April 2016 bei WrestleMania 32 bestritten Banks, Charlotte und Becky Lynch ein Triple-Threat-Match um die neu eingeführte WWE Women’s Championship, welches Charlotte gewann.[18]

Raw Women's Champion (2016–2017)Bearbeiten

 
Banks bei WWE Live im Jahr 2016.

Nachdem sie bei Battleground am 24. Juli 2016 in einem Tag-Team-Match mit der debütierenden Bayley gegen Charlotte und Dana Brooke gewann, folgte bei der nächsten RAW-Ausgabe am Tag danach ein Titelmatch um die WWE Women's Championship zwischen Sasha Banks und Charlotte. Dieses konnte Sasha Banks für sich entscheiden, womit sie erstmals Championesse wurde.[19] Am 21. August 2016 verlor sie beim SummerSlam den Titel wieder an Charlotte.[20] Bei der Raw-Ausgabe vom 3. Oktober 2016 besiegte sie Charlotte und gewann zum zweiten Mal die WWE Raw Women's Championship.[21] 30. Oktober 2016 beim PPV Hell in a Cell bestritten sie und Charlotte Flair als erste Frauen ein Hell In A Cell-Match, dabei war dieses Match der Main Event des PPVs, was eine Premiere in der Geschichte der WWE darstellte. In besagtem Match verlor sie ihren Titel an Charlotte Flair.[22] Bei der RAW-Ausgabe vom 28. November durfte sie Charlotte Flair in einem Titel-Rückmatch in einem Falls Count Anywhere-Match besiegen, womit sie die WWE Raw Women’s Championship zum dritten Mal gewann. Am 18. Dezember 2016 bei WWE Roadblock: End of the Line verlor sie den Titel wieder an Charlotte Flair.[23] Bei SummerSlam am 20. August 2017 besiegte sie Alexa Bliss um ihren vierten Raw Women's Championship zu gewinnen.[24] Knapp zwei Wochen später, am 28. August 2017, verlor Banks bei Raw den Titel wieder an Bliss.[25]

The Boss 'N' Hug Connection und Auszeit (2017–2019)Bearbeiten

Am 17. Februar 2019 gewann Banks mit Ihrer Tag Team Partnerin Bayley, die neu eingeführten WWE Women’s Tag Team Championship in einem Elimination Chamber Match an dem auch die Teams Nia Jax & Tamina, Sonya Deville & Mandy Rose, Naomi & Carmella, Liv Morgan & Sarah Logan sowie auch Billie Kay & Peyton Royce beteiligt waren. Die Regentschaft hielt 49 Tage und verloren die Titel schlussendlich gegen The IIconics Billie Kay & Peyton Royce in einem Fatal 4 Way Tag Team Match an dem auch Nia Jax und Tamina sowie The Divas of Doom Beth Phoenix und Natalya beteiligt waren am 7. April 2019 bei WrestleMania 35. Banks äußerte Ihren Unmut hier gegenüber, weshalb Sie eine Auszeit gewährt bekommen hat.

Rückkehr und Heel-Turn (seit 2019)Bearbeiten

Im August 2019 feierte sie ihr Comeback und attackierte Natalya. Am 15. September 2019 bestritt sie ein Match gegen Becky Lynch um die Raw Women's Championship, dieses Match gewann sie via DQ, nachdem Lynch den Referee mit einem Stuhl ausschaltete.

Titel und AuszeichnungenBearbeiten

  • Chaotic Wrestling
    • Chaotic Wrestling Women’s Championship (1×)
  • Ring Wars Carolina
    • RWC No Limitz Championship (1×)
  • Independent Wrestling Entertainment
    • IWE Women's Championship (1×)

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. PWI Female 50: Rekord-Championesse Nikki Bella ist Wrestlerin des Jahres!
  2. Sasha Banks Childhood Story Untold Biography Facts. Childhoodbiography, 3. Februar 2019, abgerufen am 1. Juli 2019.(englisch)
  3. genickbruch.com-Profil von Sasha Banks. 20. Dezember 2015, abgerufen am 20. Dezember 2015.
  4. CW Fan Appreciation Night Ergebnisse
  5. Max Bauer und Mercedes KV unterzeichnen Vertrag bei der WWE
  6. Wrestlemania 30 Zusammenfassung
  7. Takeover: R Evolution Zusammenfassung
  8. WWE NXT Takeover: Rival Zusammenfassung
  9. WWE Takeover: Unstoppable Zusammenfassung
  10. WWE Takeove: Brooklyn Zusammenfassung
  11. WWE Takeover: Respect Zusammenfassung
  12. WWE Raw Ergebnisse vom 13. Juli 2015
  13. WWE SumerSlam 2015 Ergebnisse
  14. WWE Monday Night RAW Ergebnisse vom 2. November 2015
  15. WWE „TLC: Tables, Ladders & Chairs 2015“ Ergebnisse + Bericht
  16. WWE „Royal Rumble 2016“ Ergebnisse + Bericht (Memento des Originals vom 25. Januar 2016 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www4.wrestling-infos.de
  17. WWE Fastlane 2016 PPV Ergebnisse + Bericht (Memento des Originals vom 23. Februar 2016 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www4.wrestling-infos.de
  18. WWE „WrestleMania 32“ Live Ergebnisse + Bericht (Memento des Originals vom 4. April 2016 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www4.wrestling-infos.de
  19. WWE Monday Night Raw Ergebnisse + Bericht vom 25. Juli 2016 (Memento des Originals vom 26. Juli 2016 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www4.wrestling-infos.de
  20. WWE „SummerSlam 2016“ Ergebnisse + Bericht
  21. WWE Monday Night Raw #1219 Ergebnisse + Bericht aus Los Angeles, Kalifornien vom 3. Oktober 2016 (inkl. Videos + kompletter Pre-Show)
  22. WWE Hell in a Cell 2016 Ergebnisse + Bericht
  23. WWE „Roadblock: End of the Line“ Ergebnisse + Bericht vom 18. Dezember 2016
  24. Ergebnisse zu WWE SummerSlam 2017. bleacherreport, abgerufen am 21. August 2017.
  25. [1]

WeblinksBearbeiten

  Commons: Mercedes Kaestner-Varnado – Sammlung von Bildern