Hauptmenü öffnen

Saertaschorisso mnischwnelobis gsa S7 (georgisch: საერთაშორისო მნიშვნელობის გზა ს-7) ist eine 60 Kilometer lange Fernstraße in Georgien. Die Straße führt von Marneuli bis zur armenischen Grenze. Dort führt die Straße als M6 bis nach Wanadsor. Der gesamte S7 ist Teil der Europastraße 001.

Vorlage:Infobox hochrangige Straße/Wartung/GE-ს
Saertaschorisso mnischwnelobis gsa S7 in Georgien
S7 (Georgien)
 Tabliczka E001.svg
Karte
Basisdaten
Betreiber:
Straßenbeginn: Marneuli
Straßenende: Sadachlo
Gesamtlänge: 34 km

Mchareebi (Regionen):

შულავერი (G.N. 2010).jpg
Die S7 bei Schulaweri (2010)

GeschichteBearbeiten

Bereits zu Zeiten der Sowjetunion war die S7 von großer Bedeutung als Nord-Süd-Achse durch den südlichen Kaukasus. Auf der georgischen Seite führt sie durch relativ flaches Terrain und wurde als S7 neu nummeriert. Der armenische Abschnitt wurde als M6 neu nummeriert. Seit dem Ende der Sowjetunion ist sie die wichtigste Transitstrecke zwischen den beiden Ländern.

In den 1990er-Jahren war der Grenzübergang jedoch wegen ethnischer Spannungen zwischen den Armeniern und den in diesem Teil Georgiens die Bevölkerungsmehrheit stellenden Aserbaidschanern zeitweise geschlossen. Daher verlief in dieser Zeit der gesamte internationale Verkehr zwischen Marneuli und Wanadsor über die S6 beziehungsweise Europastraße 117 via Bolnissi und Stepanawan, die im Gegensatz zur überwiegend in der Ebene und in Flusstälern verlaufenden Europastraße 001 auf armenischer Seite einen fast 1600 m hohen Pass überwinden und einen knapp 1800 m hoch gelegenen Tunnel durchqueren muss.

Ortschaften entlang der StreckeBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: S7 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien