S3 (Georgien)

Straße in Georgien

Die S 3 (georgisch: ს 3) ist eine Hauptstraße in Georgien, die durch den Kaukasus führt. Die Straße führt von der S1 bei Mzcheta an Duscheti vorbei zur Grenze von Russland und ist somit Teil der Georgischen Heerstraße. In Russland führt die Straße als A161 nach Wladikawkas weiter.

Vorlage:Infobox hochrangige Straße/Wartung/GE-ს
Saertaschorisso mnischwnelobis gsa S3 in Georgien
S3 (Georgien)
 Tabliczka E117.svgTabliczka AH81.svg
Karte
Basisdaten
Betreiber:
Straßenbeginn: Mzcheta
Straßenende: Grenzübergang Dariali
Gesamtlänge: 139 km
  davon in Betrieb: 139 km

Mchareebi (Regionen):

Georgian way -ს 3-.jpg
Die S3 bei Gudauri
Straßenverlauf
Kreuzung Mzcheta (მცხეთა) ს1 E60 E117
Ortschaft Duscheti (დუშეთი)
Grenzübergang Russland
Russland Weiter auf  A161 E117

Der gesamte S3 ist Teil der E117.

GeschichteBearbeiten

Zu Zeiten der Sowjetunion war die S3 ein wichtiges Bindeglied über die Berge des Kaukasus, in der Tat die einzige Hauptverkehrsstraße zwischen dem Schwarzen Meer und dem Kaspischen Meer. Zwischen 1960 und 1982 war die heutige S3 Teil einer der wenigen nummerierten Strecken in der Sowjetunion, der Hauptstraße 16 zwischen Beslan und Eriwan über Wladikawkas und Tiflis. 1982 wurde das sowjetische Straßennummerierungssystem geändert und die Georgische Heerstraße wurde Teil der A301 zwischen Beslan und der Kreuzung mit der M27, der heutigen S1, bei Mzcheta.

Seit 1991 befindet sich die Straße auf dem Territorium der Staaten Russland und Georgien. Etwa drei Viertel der ehemaligen A301 befinden sich in Georgien. Die Bezeichnung A301 wurde bis 1996 beibehalten, als das aktuelle Streckennummerierungssystem übernommen wurde und der georgische Teil der A301 zu S3 wurde. Die Straße ist eine relativ einfache Strecke mit einem Pass von 2.379 Metern. Seit 1993 ist sie auch die einzige Route zwischen Georgien und Russland, da zwei weitere grenzüberschreitende Straßen praktisch nicht der zentralen Kontrolle unterliegen.

Der Grenzübergang wurde von Russland zwischen 2006 und 2010 aufgrund des politischen Klimas zwischen den beiden Ländern geschlossen. Die Grenze wurde 2010 nach armenischem Druck wieder geöffnet.[1] Diese Route ist von entscheidender Bedeutung für den armenischen Handel mit Russland. Seitdem wurde die Grenze aus politischen Gründen nicht mehr geschlossen. Im Jahr 2014 führten große Erdrutsche in der Darialschlucht zu langen Grenzschließungen.[2] Daraufhin wurden Verbesserungen vorgenommen.

Orte an der FernstraßeBearbeiten

GalerieBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Georgia-Russia Border Crossing Point to Reopen on March 1. In: Reliefweb. 1. März 2010, abgerufen am 9. September 2021.
  2. Dariali Landslide Cleanup Underway. In: Civil.ge. 22. August 2014, abgerufen am 9. September 2021.