Hauptmenü öffnen

Koordinaten: 56° 16′ 51″ N, 3° 45′ 9″ W

Ryder Cup
Ryder Cup at the 2008 PGA Golf Show new.jpg
"PGA Centenary Course" Gleneagles SchottlandSchottland
Platzdaten
Koordinaten: 56° 16′ 51″ N, 3° 45′ 9″ W
Architekt: Jack Nicklaus
Par: 72
Länge: 7262 Yards / 6640 m
Charakter: Parkland

Der 40. Ryder Cup wurde vom 26. bis 28. September 2014 auf dem PGA Centenary Course des Gleneagles Hotels im schottischen Gleneagles ausgetragen. Die europäische Mannschaft verteidigte unter der Führung ihres Captains Paul McGinley ihren Titel aus dem Jahr 2012 gegen die von Tom Watson angeführten Herausforderer aus den USA mit 5 Punkten Vorsprung.

Club/PlatzBearbeiten

 
Gleneagles Hotel im Jahr 2004

Das Gleneagles Hotel liegt rund 70 Kilometer außerhalb von Edinburgh und ist von dort in rund einer Stunde mit dem Auto zu erreichen. Das Hotel verfügt neben dem PGA Centenary Course mit dem King’s und dem Queen’s Course noch über zwei weitere 18-Loch-Golfplätze. Zusätzlich existiert eine Golf-Akademie mit einem 9-Loch-Par-3-Platz (Wee Course). Das Hotel war in der Vergangenheit auch Gastgeber großer internationaler Konferenzen.

HistorieBearbeiten

Mit der Austragung in Gleneagles kehrte der Ryder Cup zurück an den Ort seines Ursprungs. Im Jahre 1921 wurde hier als Vorbereitung auf die British Open in St. Andrews der erste Mannschaftsvergleich zwischen amerikanischen und britischen Golfern ausgetragen. Der Anlass wurde dann nach einigen Jahren wiederbelebt und ab 1927 offiziell als Ryder Cup ausgerichtet.[1] Neben dem Ryder Cup 2014 war Gleneagles bereits in der Vergangenheit Austragungsort bedeutender Golfturniere.[2]

PGA Centenary CourseBearbeiten

Der 1980 als Glendevan Course eröffnete Platz wurde 1993 von Jack Nicklaus im „Risk&Reward“–Design umgestaltet und als Monarch Course wieder eröffnet. Anlässlich des 100-jährigen Bestehens der britischen PGA wurde er im Jahre 2001 zum PGA Centenary Course umgetauft.[3] Der Platz ist von den Championship-Abschlägen mit 7262 Yard/6640 m vermessen.

Scorekarte[4]
Hole 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Out 10 11 12 13 14 15 16 17 18 In Total
Yards 426 516 431 239 461 201 468 419 564 3,725 208 350 445 481 320 463 543 194 533 3,537 7,262
Meter 390 472 394 218 422 184 428 383 516 3,406 190 320 407 440 293 423 497 177 487 3,234 6,640
Par 4 5 4 3 4 3 4 4 5 36 3 4 4 4 4 4 5 3 5 36 72

(Meterangaben gerundet)

TeamsBearbeiten

USABearbeiten

Startberechtigt für das US-amerikanische Team waren die neun führenden Golfer der PGA-Geldrangliste. Ergänzt wurden diese mit drei von Captain Tom Watson ausgesuchten Spielern (Captain’s Picks). Entgegen der letzten Anlässe verzichtete Watson auf die sonst bei den USA üblichen vier Captain’s Picks.[5] Die neun gesetzten Spieler des US-Teams standen bereits am 10. August 2014, nach Abschluss der PGA Championship, fest.[6] Für Tom Watson war es die zweite Nominierung als Ryder Cup Captain, 1993 führte er das US-Team zum Turniersieg. Als Vice-Captains nominierte Watson Raymond Floyd und Andy North.

EuropaBearbeiten

Das europäische Team wurde aus den vier bzw. fünf besten Profis der europäischen und der Welt-Geldrangliste gebildet. Für einen auf beiden Ranglisten qualifizierten Spieler rückte jeweils der nächste bestqualifizierte der Welt-Geldrangliste nach.[7]
Für Paul McGinley war es die erste Nominierung als Captain der Auswahl, nachdem er bereits in den Jahren 2010 und 2012 als Vice-Captain (non-playing) fungierte. Wie bei seinen drei Teilnahmen als Spieler zwischen 2002 und 2006 ging er jeweils als Sieger mit der Auswahl aus dem Turnier hervor. Als Vice Captains nominierte McGinley Sam Torrance und Des Smyth. Die Nominierungsphase für das europäische Team endete mit dem Abschluss der Italian Open am 28. August 2014.

Die drei Captain’s Picks wurden für beide Mannschaften nach Abschluss der Deutsche Bank Championship am 2. September 2014 bekanntgegeben.

MannschaftenBearbeiten

Vereinigte Staaten 
Spieler Alter Anz. B
Tom Watson (C) 64 4 (2)
Bubba Watson 35 3
Rickie Fowler 25 2
Jim Furyk 44 9
Jimmy Walker 35 1
Phil Mickelson 44 10
Matt Kuchar 36 3
Jordan Spieth 21 1
Patrick Reed 24 1
Zach Johnson 38 4
Webb Simpson (CP) 28 2
Keegan Bradley (CP) 28 2
Hunter Mahan (CP) 32 3
Europa 
Spieler Nat. Alter Anz. B
Paul McGinley (C) Irland  47 3 (1)
Rory McIlroy Nordirland  25 3
Henrik Stenson Schweden  38 3
Sergio García Spanien  34 7
Justin Rose England  34 3
Martin Kaymer Deutschland  29 3
Thomas Bjørn Danemark  43 3
Victor Dubuisson Frankreich  24 1
Jamie Donaldson Wales  38 1
Graeme McDowell Nordirland  35 4
Ian Poulter (CP) England  38 4
Stephen Gallacher (CP) Schottland  39 1
Lee Westwood (CP) England  41 9

(C) = Captain (non Playing)
(CP) = Captain Pick/Wildcard
Anz. B = Anzahl Team Berufungen als Spieler (inkl. 2014); (X) „non playing“ Captain Berufungen)

Modus/SpielergebnisseBearbeiten

Insgesamt fanden 28 Partien im Matchplay Modus statt. Jeweils vier Fourballs am Freitag und Samstagmorgen, am Nachmittag wurden je vier Foursome Partien gespielt. Am Schlusstag fanden traditionell die zwölf Einzelmatches statt.

Freitag „Session 1“Bearbeiten

Fourball
Spieler Vereinigte Staaten  Score Spieler Europa 
B. Watson / Simpson 5 & 4 Rose / Stenson
Fowler / Walker ½ - ½ Bjørn / Kaymer
Spieth / Reed 5 & 4 Gallacher / Poulter
Bradley / Mickelson 1 Up García / McIlroy
Session
Gesamt
Foursome
Spieler Vereinigte Staaten  Score Spieler Europa 
Furyk / Kuchar 2 Up Donaldson / Westwood
Mahan / Johnson 2 & 1 Rose / Stenson
Walker / Fowler ½ - ½ McIlroy / García
Mickelson / Bradley 3 & 2 Dubuisson / McDowell
½ Session
3 Gesamt 5

Samstag „Session 2“Bearbeiten

Fourball
Spieler Vereinigte Staaten  Score Spieler Europa 
B. Watson / Kuchar 3 & 2 Rose / Stenson
Furyk / Mahan 4 & 3 Donaldson / Westwood
Reed / Spieth 5 & 3 Bjørn / Kaymer
Walker / Fowler ½ - ½ McIlroy / Poulter
Session
Gesamt
Foursome
Spieler Vereinigte Staaten  Score Spieler Europa 
Johnson / Kuchar 2 & 1 Donaldson / Westwood
Furyk / Mahan 3 & 2 García / McIlroy
Spieth / Reed ½ - ½ Kaymer / Rose
Walker / Fowler 5 & 4 Dubuisson / McDowell
½ Session
6 Gesamt 10

Sonntag „Session 3“Bearbeiten

Einzel
Spieler Vereinigte Staaten  Score Spieler Europa 
Spieth 2 & 1 McDowell
Reed 1 Up Stenson
Fowler 5 & 4 McIlroy
Mahan ½ - ½ Rose
Mickelson 3 & 1 Gallacher
B. Watson 4 & 2 Kaymer
Kuchar 4 & 3 Bjørn
Furyk 1 Up García
Simpson ½ - ½ Poulter
Bradley 4 & 3 Donaldson
Walker 3 & 2 Westwood
Johnson ½ - ½ Dubuisson
Session
11½ Gesamt 16½

EndergebnisBearbeiten

Vereinigte Staaten  11½ : 16½ Europa 

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. http://library.la84.org/SportsLibrary/GolfIllustrated/1921/gi146u.pdf
  2. Golf championships at Gleneagles. Gleneagles Hotel. Archiviert vom Original am 2. August 2009.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.gleneagles.com Abgerufen am 11. Februar 2009.
  3. http://www.golfpost.de/gleneagles-der-ryder-cup-hat-hier-seinen-wahren-ursprung-777757702/
  4. PGA Centenary Course Score Card. Gleneagles Hotel. Archiviert vom Original am 7. September 2012.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.gleneagles.com Abgerufen am 1. Oktober 2012.
  5. http://www.golf.de/publish/60097564/shortnews/ryder-cup-2014-watson-reduziert-auf-drei-wild-cards
  6. http://www.rydercup.com/europe/news/captain-watson%E2%80%99s-first-nine-confirmed?atrack=hp_carrousel-t1_0
  7. http://www.rydercup.com/europe/teams/2014-ryder-cup-team-europe-qualification-process