Rohrberg (Tirol)

Gemeinde in Österreich

BW

Rohrberg
Wappen Österreichkarte
Wappen von Rohrberg
Rohrberg (Tirol) (Österreich)
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Tirol
Politischer Bezirk: Schwaz
Kfz-Kennzeichen: SZ
Fläche: 10,16 km²
Koordinaten: 47° 14′ N, 11° 54′ OKoordinaten: 47° 14′ 13″ N, 11° 53′ 53″ O
Höhe: 675 m ü. A.
Einwohner: 577 (1. Jän. 2022)
Bevölkerungsdichte: 57 Einw. pro km²
Postleitzahl: 6280
Vorwahl: 05282
Gemeindekennziffer: 7 09 24
Adresse der
Gemeinde­verwaltung:
Rohr 22
6280 Rohrberg
Website: www.rohrberg.at/
Politik
Bürgermeister: Johann Schreyer (Parteifreie Gemeinschaftsliste)
Gemeinderat: (Wahljahr: 2016)
(11 Mitglieder)

7 Parteifreie Gemeinschaftsliste,
2 Allgemeine Liste Rohrberg,
2 Für Rohrberg

Lage von Rohrberg im Bezirk Schwaz
AchenkirchAschau im ZillertalBrandbergBruck am ZillerBuch in TirolEben am AchenseeFinkenbergFügenFügenbergGallzeinGerlosGerlosbergHainzenbergHart im ZillertalHippachJenbachKaltenbachMayrhofenPillRamsau im ZillertalRied im ZillertalRohrbergSchlittersSchwazSchwendauStansSteinberg am RofanStrass im ZillertalStummStummerbergTerfensTuxUdernsVompWeerWeerbergWiesingZell am ZillerZellbergTirolLage der Gemeinde Rohrberg (Tirol) im Bezirk Schwaz (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

Rohrberg ist eine Gemeinde im Zillertal und im Bezirk Schwaz im Bundesland Tirol mit 577 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2022).

GeografieBearbeiten

Die Gemeinde Rohrberg erstreckt sich östlich des Zillers auf den Hängen des Rohrberges in einer Höhenlage zwischen 600 und 2200 Meter. Die Grenze im Nordwesten bildet die Ziller, nach Osten steigt das Land im Törljoch auf 2189 Meter an.

Die Fläche beträgt zehn Quadratkilometer. Davon sind 27 Prozent landwirtschaftliche Nutzfläche, 53 Prozent sind bewaldet und 14 Prozent Almen.[1]

GemeindegliederungBearbeiten

Die Gemeinde besteht aus den Ortsteilen Rohr, Haslach, Hochfeld, Mühlbachsiedlung und den Streusiedlungen am Westhang der Karspitze (2263 m). Dieser Berg ist der letzte südwestliche Ausläufer der Kitzbüheler Alpen.

Der Sitz der Gemeinde befindet sich im Tal im kleinen Ortsteil Rohr, rund 1,5 km nordöstlich von Zell am Ziller. Kirchlich gehört die Gemeinde Rohrberg zur Pfarre Zell.

Die Gemeinde gehört zum Gerichtsbezirk Zell am Ziller.

NachbargemeindenBearbeiten

Alle Nachbargemeinden liegen im Bezirk Schwaz.

Aschau im Zillertal Stummerberg
 
Zell am Ziller Gerlosberg

GeschichteBearbeiten

Im Mittelalter war der Flurname Ror für die Gegend üblich, so erstmals 1350. Erst 1427 erscheint Rorperg. Der Name geht auf mittelhochdeutsch ror (Schilfrohr, Röhricht) zurück.[2] Im Steuerkataster von 1779 bildet es eine Hauptmannschaft des Pflegegerichtes Zell. 1817 wurde daraus die politische Gemeinde Rohrberg gebildet.

Vom 16. bis 18. Jahrhundert bestand hier ein gewerkschaftlicher Goldbergbau, der 1838 wegen mangelnder Rentabilität aufgelassen wurde. Das Pochwerk befand sich in Rohr am Fuße des Rohrberges. Das ehemalige Verwaltungsgebäude des Bergwerks, das sogenannte Gallerhaus, wurde vom Kammersänger Felix von Kraus (1870–1937) aus München erworben und zu einer Villa umgebaut, nach dem großen Künstler ist auch die schön angelegte Kraus-Promenade benannt.[3]

Die 1978/79 eröffneten Anlagen der Kreuzjochbahn (früher Ski-Zell, jetzt Zillertal Arena) und die Grindlalm-Seilbahn (nicht mehr in Betrieb) sowie die Himmellifte befinden sich auf Rohrberger Gemeindegebiet. Durch die Errichtung dieser Aufstiegshilfen und den Ausbau des Hauptweges auf den Rohrberg nahm der Tourismus in der Gemeinde stark zu.

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Wirtschaft und InfrastrukturBearbeiten

Am Fuße des Rohrbergs wurde während der Kriegsjahre 1939 bis 1945 von der TIWAG das Gerloskraftwerk erbaut, das 1953 an die Tauernkraftwerke (heutige Verbund AG) abgegeben werden musste. Die vier Maschinensätze im Krafthaus (576 m) nutzen das im 614 m höher gelegenen Speicher Gmünd im Gerlostal (1190 m) gestaute Wasser, das dem Werk in einem 7,4 km langen Triebwasserstollen zugeleitet wird.

FremdenverkehrBearbeiten

 
Bergstation Rosenalmbahn

In Rohrberg befindet sich die Talstation der „Zillertal Arena“, deren Lifte zu den Almgebieten von Rohrberg führen.

Die Anzahl der Übernachtungen nahm von 46.000 im Jahr 2010 auf 84.000 im Jahr 2019 zu. Mehr als die Hälfte davon entfällt auf die drei Monate Jänner bis März.[4]

VerkehrBearbeiten

Rohrberg hat Anschluss über die Zillertalstraße B 169. Im nahe gelegenen Zell am Ziller befindet sich eine Haltestelle der Zillertalbahn. Seit September 2007 besteht die Möglichkeit das RegioTax zu nutzen. Das RegioTax wird in Kooperation mit dem VVT (Verkehrsverbund Tirol) und dem Rohrberger Unternehmen Taxi Lois für die Gemeinden Rohrberg und Gerlosberg als Nahverkehrsmittel angeboten. Eine Linie fährt im regelmäßigen Takt auf den Bergteil der Gemeinde Rohrberg und der Gemeinde Gerlosberg, die zweite Linie bedient die Ortsteile im Talbereich der Gemeinde Rohrberg (Haslach, Klamml, Hochfeld, Mühlbachsiedlung und Rohr).

PolitikBearbeiten

BW

Der Gemeinderat hat insgesamt 11 Mitglieder.

  • Mit den Gemeinderats- und Bürgermeisterwahlen in Tirol 1998 hatte der Gemeinderat folgende Verteilung: 6 Parteifreie Gemeinschaftsliste, 3 Allgemeine Liste der Gemeinde Rohrberg und 2 Wirtschaft Arbeit Tourismus.[5]
  • Mit den Gemeinderats- und Bürgermeisterwahlen in Tirol 2004 hatte der Gemeinderat folgende Verteilung: 8 Parteifreie Gemeinschaftsliste Rohrberg und 3 Allgemeine Liste - ÖVP Rohrberg.[6]
  • Mit den Gemeinderats- und Bürgermeisterwahlen in Tirol 2010 hatte der Gemeinderat folgende Verteilung: Parteifreie Gemeinschaftsliste und Allgemeine Liste Rohrberg.[7]
  • Mit den Gemeinderats- und Bürgermeisterwahlen in Tirol 2016 hat der Gemeinderat folgende Verteilung: 7 Parteifreie Gemeinschaftsliste, 2 Allgemeine Liste Rohrberg und 2 Für Rohrberg.[8]

BürgermeisterBearbeiten

  • 1970–1983 Josef Klocker
  • 1983–1998 Franz Brugger
  • seit 1998 Johann Schreyer[9]

WappenBearbeiten

Der Gemeinde wurde 1990 folgendes Wappen verliehen: In rotem Schild mit goldenem Berg drei goldene Schilfkolben mit sechs Blättern in verwechselten Farben.

Die Schilfkolben stehen für den Gemeindenamen, der ursprünglich "Schilfberg" bedeutete. Die goldene Farbe erinnert an den früheren Abbau von Gold.[10]

WeblinksBearbeiten

Commons: Rohrberg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Ein Blick auf die Gemeinde Rohrberg, Fläche und Flächennutzung. (PDF) Statistik Austria, abgerufen am 2. August 2021.
  2. Peter Anreiter, Christian Chapman, Gerhard Rampl: Die Gemeindenamen Tirols: Herkunft und Bedeutung (= Veröffentlichungen des Tiroler Landesarchives). Wagner, Innsbruck 2009, ISBN 3-7030-0449-5, S. 575 ff.
  3. Geschichte. Gemeinde Rohrberg, abgerufen am 2. August 2021 (deutsch).
  4. Ein Blick auf die Gemeinde Rohrberg, Übernachtungen. (PDF) Statistik Austria, abgerufen am 2. August 2021.
  5. Wahlergebnis Gemeinderatswahl 1998 in Rohrberg. Land Tirol, 15. März 1998, abgerufen am 2. Dezember 2021.
  6. Wahlergebnis Gemeinderatswahl 2004 in Rohrberg. Land Tirol, 7. März 2004, abgerufen am 2. Dezember 2021.
  7. Wahlergebnis Gemeinderatswahl 2010 in Rohrberg. Land Tirol, 14. März 2010, abgerufen am 2. Dezember 2021.
  8. Wahlergebnis Gemeinderatswahl 2016 in Rohrberg. Land Tirol, 28. Februar 2016, abgerufen am 2. Dezember 2021.
  9. Frühere Bürgermeister. Gemeinde Rohrberg, abgerufen am 2. August 2021.
  10. Gemeindewappen. Gemeinde Rohrberg, abgerufen am 2. August 2021.