Regionen von Namibia

Wikimedia-Liste

Namibia ist seit dem 8. August 2013 in 14 (vorher 13) administrative Regionen (englisch Regions) unterteilt.[1] Die Regionen haben eigene, nur beschränkt handlungsfähige Regionalverwaltungen. Erstmals wurden die Regionen Namibias durch Proklamation am 3. März 1992 festgelegt[2] und im August 1992 durch den Regional Councils Act, 1992 bestätigt.[3]

In der Übergangszeit von 1990 bis 1992 wurden Regionalkommissare (englisch Regional Commissioner) vom Staatspräsidenten zur Führung der Verwaltung der alten Regionen (u. a. Central, Western, North West) ernannt.[4]

Veränderungen an der Anzahl, Größe und Aufteilung der Regionen können aufgrund Artikel 103 der Verfassung Namibias auf Grundlage von Empfehlungen der Delimitation Commission of Namibia vorgenommen werden.[5]

Hauptstadt Namibias ist Windhoek.

RegionenBearbeiten

Wappen Region Ehemalige Namen ISO 3166-2 Fläche (in km²) Einw.[6] Einw./km² Hauptstadt1 Ehem. Hauptstadt Einw. Karte
  Erongo
www.erc.com.na
NA-ER 63.586 182.402 2,86 Swakopmund 44.725  
  Hardap
www.hardaprc.gov.na
NA-HA 109.888 087.186 0,8 Mariental 12.300  
  ǁKaras
(auch ǁKharas)
www.karasrc.gov.na
Karas (bis 2013)
!Karas (kurzzeitig in 2013)
NA-KA 161.324 085.759 0,53 Keetmanshoop 20.997  
  Kavango-Ost
www.kavangoeastrc.gov.na
Kavango (bis 2013) NA-KE 25.576 148.466 5,8 Rundu 63.431  
  Kavango-West
www.kavangowestrc.gov.na
Kavango (bis 2013) NA-KW 23.166 89.131 3,85 Nkurenkuru 618  
  Khomas
www.khomasrc.gov.na
NA-KH 36.804 415.780 12,3 Windhoek 325.858  
  Kunene
www.kunenerc.gov.na
NA-KU 144.254 097.865 0,68 Opuwo 7.657  
  Ohangwena
www.ohangwenarc.gov.na
NA-OW 10.582 255.510 24,15 Eenhana 5.600  
  Omaheke
www.omahekerc.gov.na
NA-OH 84.731 074.629 0,88 Gobabis 19.101  
  Omusati
www.omusatirc.gov.na
NA-OS 13.637 249.885 18,32 Outapi 6.437  
  Oshana
www.oshanarc.com
NA-ON 5.290 189.237 35,77 Oshakati 36.541  
  Oshikoto
www.oshikotorc.gov.na
NA-OT 26.607 195.165 7,34 Omuthiya Tsumeb (bis 2008) 3.794  
  Otjozondjupa
www.otjozondjuparc.gov.na
ehemals wohl auch Othozondjupa[2] NA-OD 105.327 154.342 1,47 Otjiwarongo 28.249  
  Sambesi
www.zambezirc.gov.na
Caprivi (?–2013)
Liambezi (1992–?)
NA-CA 19.532 098.849 5,06 Katima Mulilo 28.362  

1 Offiziell nicht als Hauptstadt, sondern als Sitz des Regionalrates (Seat of Regional Council) definiert.

Ehemalige RegionenBearbeiten

Die Region Kavango wurde am 8. August 2013 in zwei Regionen aufgeteilt.[1]

Wappen Region Ehemalige Namen ISO 3166-2 Wappen Hauptstadt Fläche in km² Bevölkerung Karte
  Kavango
www.kavangorc.com.na
Okavango
(bis 1998)
NA-OK   Rundu 43.417 223.352  
Southern
Ostcaprivi
Okahandja
Otjiwarongo
Eastern
Oshakati
North Central
Ondangwa
South Central
Kaoko
North Western
Western
Central
Kavango

Von 1990 bis 1992 war Namibia vorübergehend, durch Veröffentlichung im Amtsblatt am 14. September 1990, in 14 Regionen unterteilt:[7]

Region Regionalkommissar Beschreibung
Kaoko Gerson Veii umfasste das Kaokoland
Oshakati Brian Simataa umfasste den westlichen Teil des Ovambolandes
Ondangwa Sylvanus Vatuva umfasste den östlichen Teil des Ovambolandes
Kavango John Mutorwa umfasste die Gebiete Kavango I + II und Buschmannland
Caprivi Nicolaas Angermund umfasste den Ostcaprivi
North Western Hans Boois umfasste die Gebiete Damaraland, Outjo und den Südteil des Skelettküste-Nationalpark
North Central Rehabeam Kamehozu umfasste die Gebiete Grootfontein und Tsumeb
Otjiwarongo Ottniel Kazombiaze umfasste die Gebiete Hereroland-West und Otjiwarongo
Eastern Usiel Tjizera umfasste die Gebiete Gobabis, Hereroland-Ost und Tswanaland
entspricht der heutigen Region Omaheke
Western Asser Kapere umfasste die Gebiete Karibib, Omaruru und den Nordteil von Namib-Naukluft
Okahandja Saul Kahuika umfasste das Gebiet Okahandja
Central Wielie Metzler umfasste die Gebiete Rehoboth und Windhoek
South Central Ben Boois umfasste die Gebiete Maltahöhe, Mariental und Namaland
Southern Mina Shanyengange umfasste die Gebiete Bethanien, Karasburg, Keetmanshoop und Lüderitz

Siehe auchBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Media Briefing at State House by President Pohamba. Namibia Press Agency (Nampa), 8. August 2013
  2. a b Government Gazette. Republic of Namibia , 3. März 1992, Nr. 368.
  3. Regional Councils Act 22 of 1992. Republic of Namibia , 31. August 1992.
  4. Hoze Riruako: The Paradox of Decentralization in Namibia. Universität des Westkaps, Kapstadt 2007, S. 117.
  5. Article 103 & Article 104. Verfassung Namibias, NSHR (Memento vom 3. Juni 2012 im Internet Archive) abgerufen am 22. Juni 2012
  6. Namibia Inter-censal Demographic Survey 2016 Report. Namibia Statistics Agency, 21. November 2017.
  7. Government Gazette. Republic of Namibia, Nr. 75, 14. September 1990.