Reece Wilson

britischer Mountinebiker

Reece Wilson (* 11. Juni 1996) ist ein schottischer Radrennfahrer, der sich auf die Disziplin MTB Downhill spezialisiert hat.

Reece Wilson Straßenradsport
Zur Person
Geburtsdatum 11. Juni 1996
Nation Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Disziplin MTB
Zum Team
Aktuelles Team Trek Factory Racing DH
Funktion Fahrer
Internationale Team(s)
2015–2016
2017
2019–
Unior Tools Team
Bergamont Factory Team
Trek Factory Racing DH
Wichtigste Erfolge
MTB-Weltmeisterschaften
Jersey rainbow.svg Downhill DHI – 2020
MTB-Weltcup
ein Weltcup-Erfolg Downhill – 2021
Letzte Aktualisierung: 19. September 2021

WerdegangBearbeiten

Erstmals trat Wilson auf internationaler Ebene im Jahr 2014 in Erscheinung, als er im UCI-Mountainbike-Weltcup beim Downhill der Junioren an den Start ging und zweimal den 7. Platz belegte. Im Jahr 2015 wurde er Profi-Radsportler beim Unior Tools Team. Es folgte ein Intermezzo beim Bergamont Factory Team, bevor er zur Saison 2019 zu seinem heutigen Team Trek Factory Racing DH kam.

In den Jahren 2015 bis 2019 startete Wilson im Weltcup und erzielte regelmäßig Top20-Platzierungen. Seine besten Einzelplatzierungen waren jeweils ein 4. Platz in den Jahren 2018 und 2019 bei seinem Heimrennen in Fort William.[1]

Im Jahr 2020 gewann er überraschend bei den UCI-Mountainbike-Weltmeisterschaften in Leogang den Weltmeistertitel im Downhill, als er bei nassem und kaltem Wetter am besten mit den schwierigen Streckenbedingungen zurechtkam.[2] Im Weltcup gewann er im gleichen Jahr das Qualifikationsrennen Maribor, seinen ersten Weltcup-Erfolg erzielte er in der Saison 2021 in Snowshoe.

ErfolgeBearbeiten

2020
  •   Weltmeister – MTB Downhill (DHI)
2021
  • ein Weltcup-Erfolg – MTB Downhill (DHI)

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Mountain biker Reece Wilson hopes for World Cup glory on home soil. shropshirestar.com, 12. April 2019, abgerufen am 30. März 2021 (englisch).
  2. Reece Wilson neuer DH-Weltmeister. bike-magazin.de, abgerufen am 9. März 2021.