Hauptmenü öffnen

Portrait of a Lady

Film von Jane Campion (1996)

Portrait of a Lady (Originaltitel: The Portrait of a Lady) ist ein US-amerikanisch-britisches Filmdrama aus dem Jahr 1996. Die Hauptrollen spielten Nicole Kidman und John Malkovich.

Filmdaten
Deutscher TitelPortrait of a Lady
OriginaltitelThe Portrait of a Lady
ProduktionslandUSA, Vereinigtes Königreich
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr1996
Länge144 Minuten
AltersfreigabeFSK 12
Stab
RegieJane Campion
DrehbuchLaura Jones
ProduktionSteve Golin,
Monty Montgomery
MusikWojciech Kilar
KameraStuart Dryburgh
SchnittVeronika Jenet
Besetzung

Die Handlung basiert auf dem Roman Bildnis einer Dame (The Portrait of a Lady) von Henry James aus dem Jahr 1881.

HandlungBearbeiten

Die Amerikanerin Isabel Archer fährt im Jahr 1872 mit ihrer Tante nach Europa, um ihre Freiheit zu genießen und zu reisen. Sie hält sich zuerst bei ihren Verwandten in England auf. Dort bekommt sie vom englischen Lord Warburton und von Caspar Goodwood, einem amerikanischen Industriellen, Heiratsanträge, die sie jedoch ablehnt. Zwischen ihrem kranken Cousin Ralph Touchett und ihr entwickelt sich eine Freundschaft.

Nach dem Tod ihres Onkels erbt sie eine beträchtliche Summe, die Unabhängigkeit und Reisen ermöglicht. In Florenz lernt sie den Amerikaner Gilbert Osmond kennen. Sie heiratet ihn, nicht ohne den Einfluss von Madame Merle, einer Freundin ihrer Tante. Das Paar zieht nach Rom. Gilbert erweist sich als liebloser Ehemann; Isabel hat das Gefühl, er habe sie nur des Geldes wegen geheiratet. Sie leidet still. Seiner Tochter Pansy verbietet er, ihre Liebe Ned Rosier zu heiraten. Isabel erfährt, dass Madame Merle die Mutter von Pansy ist, und fühlt sich gegängelt.

Isabel fährt nach England, um sich um ihren sterbenden Cousin Ralph Touchett zu kümmern, womit sie ihren Gatten verärgert. Sie verspricht Pansy jedoch, wiederzukommen. Dort versucht Goodwood, sie zu überreden, Osmond für ihn zu verlassen. Isabel kehrt nach Rom zurück. Das Ende bleibt relativ offen.

KritikenBearbeiten

Quelle Bewertung
Rotten Tomatoes
Kritiker           [1]
Publikum           [1]
Metacritic
Kritiker           [2]
IMDb           

James Berardinelli schrieb auf ReelViews, der Film zähle zur „Flut“ der auf den historischen Romanen basierenden Filmen wie Der scharlachrote Buchstabe. Es sei schwierig, die Handlung eines über 600 Seiten starken Romans in ungefähr 100 Filmminuten unterzubringen. Die Leistungen der Regisseurin Jane Campion und der Drehbuchautorin Laura Jones seien daher „bewundernswert“ („admirable“). Berardinelli lobte das Spiel von Nicole Kidman und John Malkovich sehr.[3]

Roger Ebert lobte in der Chicago Sun-Times vom 17. Januar 1997 die „glänzende“ („magnificent“) Darstellung von Barbara Hershey sowie das Spiel von Martin Donovan.[4]

Das Lexikon des internationalen Films urteilte: „Gediegene Adaption eines Romans von Henry James, der es jedoch nicht ganz gelingt, die Beweggründe ihrer Protagonisten zu verdeutlichen, sondern die sich wiederholt in artifizielle Stilisierungen flüchtet. Ein Film, der unterschiedlich aufgenommen werden kann: für die einen überlanges und auch langweilendes Kunstgewerbe, für andere ein opulenter Genuss.“[5]

AuszeichnungenBearbeiten

Barbara Hershey und die Kostümdesignerin Janet Patterson wurden im Jahr 1997 für den Filmpreis Oscar nominiert. Barbara Hershey wurde außerdem 1997 für den Golden Globe Award nominiert.

Barbara Hershey und Martin Donovan gewannen 1997 den National Society of Film Critics Award. Beide wurden 1997 für den Chlotrudis Award nominiert.

Barbara Hershey und Janet Patterson gewannen 1996 den Los Angeles Film Critics Association Award. Janet Patterson und Laura Jones wurden 1997 für den Golden Satellite Award nominiert.

Die Deutsche Film- und Medienbewertung FBW in Wiesbaden verlieh dem Film das Prädikat besonders wertvoll.

LiteraturBearbeiten

  • Michael Kohler, Nicole Kidman, Bertz + Fischer Verlag, Berlin 2004, ISBN 3-929470-42-X, S. 72–77, 146

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten