Piper PA-14

Amerikanisches Leichtflugzeug

Die Piper PA-14 Family Cruiser ist ein einmotoriges, viersitziges Leichtflugzeug des US-amerikanischen Flugzeugherstellers Piper Aircraft Corporation.

PA-14 Family Cruiser
PA-14 Family Cruiser
Typ: Kleinflugzeug
Entwurfsland:

Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten

Hersteller: Piper Aircraft Corporation
Erstflug: 21. März 1947
Produktionszeit:

1947–1949

Stückzahl: 238
PA-14, umgebaut zum Wasserflugzeug

GeschichteBearbeiten

Zwischen 1946 und März 1948 baute Piper Aircraft das dreisitzige Reiseflugzeug PA-12 Super Cruiser. 1947 wurde die Konstruktion durch die Verbreiterung der Kabine um rund dreizehn Zentimeter auf Höhe des Armaturenbretts zu einem Viersitzer erweitert. Flug- und Fahrwerk blieben unverändert. Der Prototyp der PA-14 absolvierte seinen Jungfernflug am 21. März 1947.[1] Am 6. Februar 1948 wurde ein zweites Exemplar fertiggestellt und im weiteren Verlauf des Jahres begann die Auslieferung an die Kunden.

KonstruktionBearbeiten

Die Piper PA-14 ist ein einmotoriger, viersitziger Schulterdecker mit starrem Spornradfahrwerk. Im Gegensatz zur PA-12 verfügt sie über Spaltklappen. Sie wird von einem luftgekühlten Lycoming O-235-C1 mit vier Zylindern und einer Nennleistung von 115 PS (85 kW) angetrieben. Mit einem MTOW von 839 Kilogramm erreicht sie eine Maximalgeschwindigkeit von 107 kn (198 km/h).

ProduktionBearbeiten

Von der PA-14 wurden 238 Einheiten gebaut,[2] von denen die meisten an Privateigentümer in den Vereinigten Staaten verkauft wurden. Einige wurden jedoch auch nach Europa exportiert. Das Flugzeug wurde auf den Markt gebracht während Piper ernsthafte finanzielle Schwierigkeiten hatte und kurz nach der Einführung der PA-14 sogar Insolvenz anmelden musste, von der sich das Unternehmen aber letztendlich erholen konnte.

ZwischenfälleBearbeiten

  • Am 27. August 2005 stürzte eine PA-14 mit zwei Personen an Bord bei einem Flug über die Rocky Mountains bei Challis (Idaho) ab und brannte aus. Beide Insassen wurden getötet.[3]
  • Am 20. März 1993 flog ein 64-jähriger Pilot mit seiner PA-14 aufgrund schlechten Wetters im Steigflug gegen einen Berg und starb beim Aufprall.[4]
  • Aufgrund eines Wartungsfehlers stürzte eine PA-14 am 10. September 1983 beim Landeanflug auf den Flughafen von Trenton (Missouri) ab. Dabei wurde der Pilot getötet.[5]
  • Am 23. Juni 1982 berührte eine zum Wasserflugzeug umgebaute PA-14 während des Starts vom Neil Lake bei Talkeetna (Alaska) die Spitzen einiger Bäume und stürzte daraufhin ab. Ein Passagier kam dabei ums Leben und einer wurde schwer verletzt. Der Pilot und ein dritter Passagier erlitten leichte Verletzungen.[6]

Technische DatenBearbeiten

Kenngröße Daten
Besatzung 1
Passagiere 3
Länge 23,17 ft (7,06 m)
Spannweite 35,5 ft (10,82 m)
Höhe 6,45 ft (1,97 m)
Flügelfläche 179,3 ft² (16,66 )
Flügelstreckung 7,0
Leermasse 1.020 lb (463 kg)
max. Startmasse 1.850 lb (839 kg)
Reisegeschwindigkeit 96 kn (178 km/h)
Höchstgeschwindigkeit 107 kn (198 km/h)
Reichweite 434 NM (804 km)
Triebwerke 1 × Lycoming O-235-C1

Erhaltene ExemplareBearbeiten

Im April 2011 waren in den Vereinigten Staaten noch 126 Exemplare registriert, von denen 81 in Alaska stationiert waren. 13 Einheiten waren in Kanada in Betrieb.

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Piper PA-14 Family Cruiser – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Roger Peperell: Piper Aircraft and their forerunners. Air-Britain (Publishers) Ltd, 1987, ISBN 0-85130-149-5, S. 61 (englisch).
  2. Rod Simpson: General Aviation Handbook. Midland Publishing, 2005, ISBN 1-85780-222-5, S. 230, 231 (englisch).
  3. National Transportation Safety Board – Aviation Accident Final Report. (pdf) National Transportation Safety Board, 25. April 2006, abgerufen am 2. April 2021 (englisch).
  4. National Transportation Safety Board – Aviation Accident Final Report. (pdf) National Transportation Safety Board, 30. Juni 1994, abgerufen am 2. April 2021 (englisch).
  5. National Transportation Safety Board – Aviation Accident Final Report. (pdf) National Transportation Safety Board, abgerufen am 2. April 2021 (englisch).
  6. National Transportation Safety Board – Aviation Accident Final Report. (pdf) National Transportation Safety Board, 23. Juni 1983, abgerufen am 2. April 2021 (englisch).