Als PESA 218M werden dieselbetriebene Triebwagen der Firma Pojazdy Szynowe Pesa Bydgoszcz (PESA) in Bydgoszcz bezeichnet. Die zweiteiligen Triebfahrzeuge werden in Polen als Baureihen SA131–134 eingesetzt und sind die zweiteilige Variante der PESA 214M.

PESA 218M
SA134-007 im Bahnhof Kořenov
SA134-007 im Bahnhof Kořenov
Nummerierung: SA131 001
SA132 001–015
SA133 001–024
SA134 001–028
Anzahl: SA131: 1
SA132: 4
SA 133: 24
SA 134: 25
Hersteller: Pesa Bydgoszcz
Baujahr(e): 2005–2015
Achsformel: SA131: B’(2')2’
SA132–134: B'(2)'B'
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Länge über Puffer: 41.700 mm
Höhe: 4135 mm
Breite: 2890 mm
Drehzapfenabstand: 2 × 17.200 mm
Drehgestellachsstand: TD 2000 mm
LD 2500 mm
Dienstmasse: SA131: 81 t
SA132: 78,5–83 t
SA133: 82 t
SA134: 76 t
Radsatzfahrmasse: SA131: 15,9 t
SA132:15,9–16,5 t
SA133, SA134 unbekannt
Höchstgeschwindigkeit: 120 km/h
SA133 021–024: 130 km/h
Installierte Leistung: SA131: 500 kW
SA132: 2 x 350 kW
SA133: 2 x 382 kW bzw. 390 kW
SA134: 2 x 360 kW bzw. 390 kW
Raddurchmesser: 840 mm
Motorentyp: SA 131: Iveco V8 SVQE283
MTU
Sitzplätze: SA131: 118
SA132:140–175
SA133: 120–146
SA134: 120–134

Sie verkehren auf nicht elektrifizierten Strecken der PKP.

GeschichteBearbeiten

Die ersten Fahrzeuge wurden im Jahr 2005 von PESA ausgeliefert. Diese Triebwagen sind niederflurige Fahrzeuge mit 600 mm über der Schienenoberkante.

Der als SA131-001 bezeichnete Einzelgänger wurde mit einem 500 kW starken Motor des Herstellers Iveco ausgestattet und hatte eine hydrodynamisches Getriebe.

Die folgenden SA132-001–015 und die weiteren Serien erhielten Dieselmotoren von MTU mit 350 kW und ein Differentialwandlergetriebe.[1]

Eingesetzt werden die Fahrzeuge auf nicht elektrifizierten Strecken bei der Koleje Dolnośląskie, in der Woiwodschaft Pommern, der Woiwodschaft Großpolen, der Woiwodschaft Podlachien, der Woiwodschaft Kleinpolen, der Woiwodschaft Opole und der Woiwodschaft Karpatenvorland.

KonstruktionBearbeiten

Für die zweiteilige Triebwagenkonstruktion wurde der Wagenkasten vom PESA 214M übernommen. Der niederflurige Fahrzeugbereich in der Wagenmitte beträgt 1290 mm über Schienenoberkante. Pro Fahrzeugseite ist ein doppelflügeliger Niederflureinstieg vorhanden. Das Laufdrehgestell ist als Jakobs-Drehgestell ausgebildet. Der Rahmen der Wagen besteht aus geschweißten Stahlprofilen, die Aluminiumschale das Wagenkastens ist mit ihnen verklebt. Der SA131-001 besaß Drehgestelle wie die PESA 214M, die Folgefahrzeuge erhielten Triebdrehgestelle mit geändertem Achsabstand.

Vom Verbrennungsmotor und der Getriebekonfiguration wird über eine Welle ein Zwischenradgetriebe am ersten Radsatz angetrieben. Der zweite Radsatz wird über eine weitere Welle angetrieben. Von einem Führerstand können bis zu drei Fahrzeuge, auch aus der PESA 214M-Familie, gesteuert werden.

Die Wagen werden mit dem Motorkühlwasser geheizt, zudem ist ein Webasto-Heizgerät eingebaut. Vorhanden ist eine Überwachungseinrichtung für den Triebwagenführer. Zur Fahrgastinformation werden Matrixanzeigen benützt.

Siehe auchBearbeiten

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Pesa 218M – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Commons: SA134 of Koleje Dolnośląskie – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Thomas Estler: Loks der Polnischen Staatsbahn PKP. Transpress Verlag, Stuttgart 2013, ISBN 978-3-613-71466-3, S. 123.