Woiwodschaft Podlachien

Verwaltungseinheit (Woiwodschaft) in Polen
Flagge Woiwodschaft Podlachien
Woiwodschaft
Podlachien
Karte
DänemarkRusslandLitauenBelarusUkraineSlowakeiTschechienDeutschlandWestpommernPommernErmland-MasurenPodlachienLublinKarpatenvorlandLebusNiederschlesienOpoleSchlesienKleinpolenGroßpolenKujawien-PommernŁódźHeiligkreuzMasowienLage der Woiwodschaft Podlachien in Polen
Über dieses Bild
Wappen und Logo
Wappen von Podlachien Logo von Podlachien
Basisdaten
Hauptstadt: Białystok
Größte Stadt: Białystok
Woiwode: Bohdan Józef Paszkowski
Woiwodschaftsmarschall: Artur Kosicki
ISO 3166-2: PL-20
Einwohner: 1.173.286 (31. Dezember 2020)[1]
Bevölkerungsdichte: 58 Einwohner je km²
Arbeitslosenquote 7,7 % (Juli 2020)[2]
KFZ-Kennzeichen B
Geographie[3][4]
Fläche: 20.187 km²
- davon Land: 19.907 km²
- davon Wasser: 280 km²
Ausdehnung: Nord-Süd: bis 236 km
West-Ost: bis 161 km
Höchster Punkt: Rowelska Góra, 298 m
Tiefster Punkt: bei Miastkowo, 92 m
Landschaftl. Struktur[4]
Wälder: 31,7 %
Landwirtschaft: 60,2 %
Gewässer: 01,4 %
Sonstige: 06,7 %
Verwaltungsgliederung
Kreisfreie Städte: 003
Landkreise: 014
Gemeinden: 118
Städte: 040

Die Woiwodschaft Podlachien (polnisch województwo podlaskie) ist eine der 16 Woiwodschaften, die die Republik Polen gliedern. Sie umfasst den nordöstlichen Teil Polens und grenzt im Nordosten an Litauen sowie im Osten an Belarus. Historische Landschaften innerhalb der Woiwodschaft sind das namensgebende Podlachien sowie die Suwalszczyzna und kleinere Teile Masowiens (im Nordwesten) und Polesiens (im Süden). Bekannt ist die Woiwodschaft Podlachien für eines der letzten verbliebenen Urwaldgebiete Europas, den Białowieża-Urwald.

In der Hauptstadt Białystok lebt mit knapp 300.000 Einwohnern gut ein Viertel der Bevölkerung der Woiwodschaft. Podlachien ist ansonsten die am dünnsten besiedelte Region Polens.

GeschichteBearbeiten

Im Zuge der Verwaltungsreform entstand 1999 die heutige Woiwodschaft Podlachien. Auf deren Territorium befanden sich zuvor die Woiwodschaft Białystok sowie große Teile der ehemaligen Woiwodschaften Łomża und Suwałki.

VerwaltungsgliederungBearbeiten

Die Woiwodschaft Podlachien wird in 14 Landkreise und drei Stadtkreise unterteilt. Den nach ihnen benannten Landkreisen gehören die Städte Białystok, Suwałki und Łomża selbst nicht an.

Kreisfreie StädteBearbeiten

LandkreiseBearbeiten

(Einwohner und Fläche am 31. Dezember 2020)[5]

Landkreise Größte Kleinste
flächenmäßig Powiat Białostocki Powiat Zambrowski
bevölkerungsmäßig Powiat Białostocki Powiat Sejneński

GeographieBearbeiten

 
Landschaft in der Suwałki-Seenplatte
 
Landschaft bei Sokółka
 
Wisente im Białowieża-Nationalpark
 
Wigry-See
 
Der Fluss Supraśl in der Knyszyn-Heide
 
Frühling im Narewtal

LandschaftBearbeiten

Die Woiwodschaft hat Anteile an den Tiefebenen Podlachiens und Masowiens (Nizina Mazowiecko-Podlaska). In den nördlichen Regionen Podlachiens befindet sich die eiszeitlich geprägte Moränenlandschaft der Suwałki-Seenplatte (Pojezierze Suwalskie), die Teil der Litauischen Seenplatte sowie des Baltischen Landrückens ist. Die Höhenzüge dieser Region erreichen Höhen von knapp 300 Metern über dem Meeresspiegel.

Knapp ein Drittel der Fläche ist bewaldet, wobei große Flächen im Westen und Südwestens Podlachiens überwiegend landwirtschaftlich genutzt werden und somit nur gering bewaldet sind.[6] Im Südosten der Woiwodschaft Podlachien befindet sich der polnische Teil des Białowieża-Urwaldes (Weltnaturerbe) und der dazugehörige Nationalpark.

GewässerBearbeiten

Die wichtigsten Flüsse in Podlachien sind:

In Podlachien befinden sich rund 280 Seen.[7] Vor allem im nördlichen Teil der Woiwodschaft sind die meisten von ihnen zu finden:[3]

  • Jezioro Dręstwo – 5 km²
  • Jezioro Białe Augustowskie – 4,8 km²
  • Jezioro Hańcza – 3,1 km² (mit 108,5 m Tiefe der tiefste See Polens)

Fast unmittelbar an der Grenze zu Belarus befindet sich außerdem der Siemaniówka-Stausee (Zalew Siemianówka), der eine Fläche von 32,5 km² einnimmt.[7]

KlimaBearbeiten

Podlachien hat ein ausgeprägtes Kontinentalklima mit durchschnittlichen Jahrestemperaturen von 6,3 bis 7,5 °C, womit die Region innerhalb Polens zu den kühleren gehört.[3] Insbesondere die Winter sind hier landesweit, außerhalb der Bergregionen, mit teils unter −5,5 °C im Monatsmittel am kältesten. Die jährlichen Niederschlagsmengen nehmen von Süden nach Norden zu und betragen zwischen 550 mm und 700 mm. Durch die vergleichsweise langen und kalten Winter ist die Vegetationsperiode hier besonders kurz und hat eine Länge von 190 bis 205 Tagen.[6]

NaturschutzgebieteBearbeiten

NachbarwoiwodschaftenBearbeiten

Woiwodschaft Ermland-Masuren Bezirk Marijampolė
Litauen
Bezirk Alytus
Litauen
  Oblast Hrodna
Belarus
Woiwodschaft Masowien Woiwodschaft Lublin Oblast Brest
Belarus

BevölkerungBearbeiten

 
Białystok
 
Suwałki
 
Łomża
 
Bielsk Podlaski
 
Grajewo

Am 31. Dezember 2019 waren 1.178.353 Einwohner in der Woiwodschaft Podlachien gemeldet, davon sind 574.218 Männer (48,73 %) und 604.135 Frauen (51,27 %). 61 Prozent der Bevölkerung lebt in Städten.[8]

Mit 58 Einwohnern pro Quadratkilometern ist Podlachien die am dünnsten besiedelte Region Polens. Abgesehen von den Stadtkreisen erreichen lediglich die Landkreise Zambrów und Białystok eine Bevölkerungsdichte von mindestens 50 Einwohner pro Quadratkilometer. Am dünnsten besiedelt ist mit nur 23 Einwohnern pro Quadratkilometern der an der Grenze zu Litauen gelegene Landkreis Sejny.

Religionen und ethnische MinderheitenBearbeiten

Neben der mehrheitlich römisch-katholischen Bevölkerung lebt hier auch eine große Minderheit von rund 250.000 Mitgliedern der Polnisch-Orthodoxen Kirche. In der Woiwodschaft leben Angehörige einer großen belarussischen sowie einer litauischen Minderheit. Daneben lebt hier eine tatarisch-muslimische Volksgruppe mit rund 1.000 Angehörigen, die Lipka-Tataren.[6]

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Podlachien hat insgesamt eine rückläufige Bevölkerungszahl. Dabei verliert insbesondere der ländliche Raum Einwohner, wohingegen die Hauptstadt Białystok eine stabile bis leicht wachsende Einwohnerzahl aufweisen kann.[9]

Jahr Einwohnerzahl
1995 1.221.877
2000 1.210.688
2005 1.199.689
2010 1.188.329
2015 1.188.800
2019 1.178.353

LebenserwartungBearbeiten

Im Jahr 2019 betrug die durchschnittliche Lebenserwartung in der Woiwodschaft Podlachien bei Männern 74,3 Jahre und bei Frauen 83,1 Jahre.[10]

Größte StädteBearbeiten

Białystok ist die einzige Großstadt im Nordosten Polens. In der sehr dünn besiedelten umliegenden Region erreichen die neun nächstgrößten Städte zusammen nicht die Einwohnerzahl der Provinzhauptstadt.

Stadt Powiat Einwohner
31. Dezember 2020
  Białystok kreisfrei 296.958
  Suwałki kreisfrei 69.639
  Łomża kreisfrei 62.573
  Augustów Augustów 29.946
  Bielsk Podlaski Bielsk Podlaski 25.044
  Zambrów Zambrów 21.921
  Grajewo Grajewo 21.709
  Hajnówka Hajnówka 20.265
  Sokółka Sokółka 17.967
  Łapy Białystok 15.412
  Siemiatycze Siemiatycze 14.210
  Wasilków Białystok 11.802

Siehe auch: Liste der Städte in der Woiwodschaft Podlachien

WirtschaftBearbeiten

Podlachien ist eine landwirtschaftlich geprägte Region, die nur schwach industrialisiert ist. Über 30 Prozent der Erwerbstätigen sind in der Landwirtschaft beschäftigt, während nur rund ein Fünftel der Erwerbstätigen in der Industrie und in der Baubranche arbeiten.[7]

Der wichtigste Industriezweig ist die Lebensmittelproduktion, wobei insbesondere die Produktion von Milchprodukten eine große Rolle spielt. Hier sind die größten und modernsten Unternehmen der Branche in Polen angesiedelt, wie beispielsweise Mlekovita, Mlekpol oder OSM Piątnica. Auch die Herstellung von Bier (Żubr aus der Brauerei Białystok) oder von hochprozentigem Alkohol (Żubrówka bzw. Grasovka) ist bedeutend. In Augustów existiert außerdem ein Produktionsstandort von British American Tobacco.[6]

In den Grenzregionen zu Litauen und zu Belarus spielt der Einzelhandel aufgrund des Grenztourismus nach Polen eine übergeordnete Rolle.[6]

Im Vergleich mit dem BIP der EU ausgedrückt in Kaufkraftstandards erreichte die Woiwodschaft 2018 einen Index von 50 (EU-27 = 100), bezogen auf den Wert pro Erwerbstätigem erreichte Podlachien hingegen einen Index von 57 (EU-27 = 100).[11]

Mit einem Wert von 0,873 erreicht Podlachien Platz 8 unter den 16 Woiwodschaften Polens im Index der menschlichen Entwicklung.[12]

InfrastrukturBearbeiten

Das befestigte Straßennetz der Region hatte im Jahr 2019 eine Gesamtlänge von rund 13.736 Kilometern, davon entfielen 103 Kilometer auf Schnellstraßen. Das Eisenbahnnetz der Region hatte im Jahr 2019 eine Gesamtlänge von insgesamt 757 Kilometern.[13]

WeblinksBearbeiten

Wikivoyage: Podlachien – Reiseführer

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Population. Size and Structure by Territorial Division. As of December 31, 2020. Główny Urząd Statystyczny (GUS) (PDF-Dateien; 0,72 MB), abgerufen am 12. Juni 2021.
  2. Arbeitsmarkt in der Woiwodschaft Podlachien - 2020 und 2021 – Regionales Arbeitsamt in Białystok, Wojewódzki Urząd Pracy w Białymstoku, abgerufen am 20. Mai 2021.
  3. a b c Statistisches Jahrbuch 2015 - Regionales Statistikamt in Białystok, Urząd Statystyczny w Białymstoku, abgerufen am 20. Mai 2021.
  4. a b Natürliche Gegebenheiten und Umweltschutz - Regionales Statistikamt in Białystok, Urząd Statystyczny w Białymstoku, abgerufen am 20. Mai 2021.
  5. Population. Size and Structure by Territorial Division. As of December 31, 2020. Główny Urząd Statystyczny (GUS) (PDF-Dateien; 0,72 MB), abgerufen am 12. Juni 2021.
  6. a b c d e Woiwodschaft Podlachien, PWN, abgerufen am 20. Mai 2021.
  7. a b c Informationen über die Region Podlachien (PDF), Główny Inspektorat Ochrony Środowiska, abgerufen am 20. Mai 2021
  8. Bevölkerung nach Woiwodschaften am 31.12.2019 - Hauptstatistikamt GUS, abgerufen am 20. Mai 2021.
  9. Einwohnerentwicklung 1995 bis 2019, Polska w liczbach (gemäß der Daten vom Hauptstatistikamt GUS), abgerufen am 27. März 2021.
  10. Lebenserwartung im Jahr 2019 (PDF) – Hauptstatistikamt GUS, Główny Urząd Statystyczny, S. 17–18, abgerufen am 12. Juli 2021.
  11. GDP per capita in EU regions in 2018, Eurostat, 5. März 2020, abgerufen am 10. Januar 2021
  12. Sub-national HDI - Area Database - Global Data Lab. Abgerufen am 12. Juli 2021 (englisch).
  13. Transport - Regionales Statistikamt in Białystok, Urząd Statystyczny w Białymstoku, abgerufen am 12. Juli 2021.

Koordinaten: 53° 16′ N, 22° 56′ O