Ovenstädt

Ortsteil von Petershagen

Ovenstädt ist ein Ortsteil von Petershagen im Kreis Minden-Lübbecke in Ostwestfalen.

Ovenstädt
Koordinaten: 52° 25′ 10″ N, 8° 58′ 10″ O
Höhe: 45 m ü. NN
Fläche: 6,37 km²
Einwohner: 1326 (31. Dez. 2008)
Bevölkerungsdichte: 208 Einwohner/km²
Eingemeindung: 1. Januar 1973
Postleitzahl: 32469
Vorwahl: 05707
Karte
Lage von Ovenstädt in Petershagen
Glasturm der Glashütte Gernheim

GeographieBearbeiten

Er liegt nördlich der Kernstadt; im Osten grenzt Ovenstädt an die Weser (gegenüber liegt der Ortsteil Windheim) und den Ortsteil Hävern, im Norden und Westen an den Landkreis Nienburg in Niedersachsen und im Süden an die Ortsteile Eldagsen und Petershagen.

GeschichteBearbeiten

Bis zur kommunalen Neugliederung am 1. Januar 1973 war Ovenstädt eine selbstständige Gemeinde mit einer Gesamtfläche von rd. 6,37 km² sowie 1326 Einwohnern (31. Dezember 1972)[1] und gehörte zum Amt Petershagen im Kreis Minden.

PolitikBearbeiten

Die Bevölkerung von Ovenstädt wird gegenüber Rat und Verwaltung der Stadt Petershagen seit 1973 durch einen Ortsbürgermeister vertreten, der aufgrund des Wahlergebnisses vom Rat der Stadt Petershagen gewählt wird.

Ortsbürgermeister ist Wolfgang Koopmann (CDU).

Kultur und SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • Die Kirche wurde erstmals im Jahre 1204 erwähnt. Zwischen 1204 und 1810 Stand sie unter dem Patronat von Kloster St. Mauritius (Minden).[3] Die Kirchengemeinde Ovenstädt setzt sich aus Gebieten aus zwei Bundesländern zusammen.

VereineBearbeiten

In Ovenstädt gibt es eine Vielzahl von Vereinen mit unterschiedlicher Ausrichtung. Zu den Sportvereinen zählen der TuS Petershagen-Ovenstädt sowie der Reit-, Fahr- und Zuchtverein Ovenstädt e.V. Auch die Freiwillige Feuerwehr ist in Ovenstädt als Verein organisiert. Darüber hinaus existieren noch der Karnevalsverein, die Kyffhäuser- und Schützenkameradschaft, eine Reservistenkameradschaft Petershagen-Ovenstädt sowie der Böllerschützenverein – IR 15.[4]

PersönlichkeitenBearbeiten

  • Ernst Heinrich Wilhelm Meyer (* 4. Juni 1870 in Ovenstädt, † 8. Mai 1948 in Bielefeld), Jurist und Schriftsteller
  • Ernst Reckeweg (* 18. April 1873 in Ovenstädt, † 5. September 1944 in Haddon Heights, New Jersey / USA), Turner, Olympiasieger 1904[5]
  • Wilhelm Schüffner (* 2. Januar 1867 in Gernheim, † 24. Dezember 1949 in Hilversum), Professor für Mikrobiologie und Immunologie

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Martin Bünermann, Heinz Köstering: Die Gemeinden und Kreise nach der kommunalen Gebietsreform in Nordrhein-Westfalen. Deutscher Gemeindeverlag, Köln 1975, ISBN 3-555-30092-X, S. 118.
  2. Willi Schmidt: Die Glasfabrik Gernheim und ihre Erzeugnisse. Mitteilungen des Mindener Geschichtsvereins, Jahrgang 48 (1976), S. 115–124.
  3. Thomas Spohn: Pfarrhäuser in Nordwestdeutschland, 2000, S. 418
  4. Die Böllerschützen, ein preußisches Traditionsregiment abgerufen am 6. August 2012
  5. Sports-reference [1], abgerufen am 15. Mai 2017