Hauptmenü öffnen

Odershausen ist ein Stadtteil der Stadt Bad Wildungen im nordhessischen Landkreis Waldeck-Frankenberg und staatlich anerkannter Erholungsort.

Odershausen
Koordinaten: 51° 5′ 16″ N, 9° 6′ 26″ O
Höhe: 361 (360–393) m ü. NHN
Fläche: 3,64 km²
Einwohner: 1308 (31. Dez. 2018)[1]
Bevölkerungsdichte: 359 Einwohner/km²
Eingemeindung: 31. Dezember 1971
Postleitzahl: 34537
Vorwahl: 05621
Das ehemalige Feuerwehrhaus
Die Kirche
Fachwerkhaus in Odershausen

Inhaltsverzeichnis

Geographische LageBearbeiten

Odershausen liegt südlich der Kernstadt Bad Wildungen im östlichen Teil des Naturparks Kellerwald-Edersee in Nordhessen. Durch das von Wald umgebene Dorf verlaufen der Kellerwaldsteig und der Lulluspfad. Am südöstlichen Ortsrand treffen sich die Bundesstraße 253 und die Bundesstraße 485.

GeschichteBearbeiten

Erstmals urkundlich erwähnt wurde das Dorf im Jahre 1309. Damals lautete der Ortsname „Ortishusen“. Hügelgräber lassen auf eine Besiedlung in der späten Bronzezeit schließen.

Im Jahre 1927 gehörte Odershausen zum Amtsgericht Bad Wildungen und zum Finanzamt Corbach. 1933 hatte das Dorf insgesamt 453 Einwohner.

Am 31. Dezember 1971 wurde die bis dahin selbstständige Gemeinde im Zuge der Gebietsreform in Hessen in die Stadt Bad Wildungen eingegliedert.[2]

Am 8. Mai 2016 wurde mit einer Ansammlung von 1430 Oldtimer-Traktoren ein neuer Weltrekord aufgestellt.[3]

Sehenswürdigkeiten und KulturBearbeiten

JägersburgBearbeiten

In der Nähe des Ortes befand sich einst die Jägersburg, ein 1718 von Fürst Friedrich Anton Ulrich von Waldeck-Pyrmont erbautes und 1862 wieder abgebrochenes kleines Jagdschloss. Heute ist der ehemalige Schlossgarten als flächenhaftes Naturdenkmal Jägersburg ausgewiesen; der Bereich dient als Vogelschutzgehölz.

Lebendiges MuseumBearbeiten

 
Zeichnung des Silos auf dem Museumshof

Das Lebendige Museum[4] wurde von 1991 bis 1997 mitten im Dorf in zwei großen, nebeneinander liegenden Scheunen zweier Bauernhöfe eingerichtet. Eine von ihnen gehört zu den ältesten Gebäuden des Ortes, errichtet in 1741, und war jahrelang Teil des Bauernhofes von Familie Meyer. Die andere Scheune, die bereits 1758 in alten Aufzeichnungen erwähnt wird, war Teil des Hofes von Familie Debes und über 200 Jahre in deren Besitz.

In diesen über 250 Jahre alten Scheunen mitten im Dorf sollen traditionelle, landwirtschaftliche Arbeitsweisen und alte Handwerksberufe aus früherer Zeit vorgestellt, gepflegt und damit vor dem Vergessen bewahrt werden.

InfrastrukturBearbeiten

In Odershausen gibt es eine Grundschule und einen Kindergarten.

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Odershausen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Stadt Bad Wildungen in Zahlen, abgerufen am 8. Februar 2019
  2. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27.5.1970 bis 31.12.1982. W. Kohlhammer, Stuttgart/Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 408.
  3. HNA: 1430 Oldtimer-Schlepper knacken Weltrekord bei Fahrt durchs Waldecker Land
  4. Das Lebendige Museum ist ein alter Bauernhof: Dort wird das frühere bäuerliche Leben dargestellt.