MontanaBlack

deutscher Webvideoproduzent und Streamer

MontanaBlack (* 2. März 1988 in Buxtehude;[1][2] bürgerlich Marcel Thomas Andreas Eris; kurz auch Monte)[1][3] ist ein deutsch-türkischer Webvideoproduzent und Livestreamer, der sich in seinen Auftritten hauptsächlich mit Videospielen, wie z. B. Call of Duty, FIFA und Fortnite beschäftigt.[1] Seine Videos veröffentlicht er mehrmals pro Woche auf YouTube und überträgt über das Live-Streaming-Videoportal Twitch seine Livestreams. Seit 2018 gilt er als größter deutscher Gaming-Livestreamer auf Twitch.[4]

MontanaBlack
Allgemeine Informationen
Sprache Deutsch
Netzwerk ContentView GmbH
YouTube
Kanäle MontanaBlack
SpontanaBlack
Gründung 5. August 2009 (MontanaBlack)
5. Oktober 2013 (SpontanaBlack)
Abonnenten über 2.900.000 (MontanaBlack)
über 2.600.000 (SpontanaBlack)
Aufrufe über 320.000.000 (MontanaBlack)
über 810.000.000 (SpontanaBlack)
Videos über 371 (MontanaBlack)
über 1.050 (SpontanaBlack)
Twitch
Kanal MontanaBlack88
Follower über 3.700.000
(Stand 25. August 2022)

Leben

Eris wurde als Sohn einer türkischstämmigen Mutter und eines deutschen Vaters in Buxtehude geboren. Jedoch trennten sich seine Eltern kurz nach seiner Geburt. Er besitzt neben der deutschen auch die türkische Staatsbürgerschaft.[5]

Nachdem seine Mutter in ein Dorf zog, blieb Eris bei den Großeltern in Buxtehude[6] und absolvierte nach der Schule eine Berufsausbildung zum Einzelhandelskaufmann.[7] In zahlreichen Videos (z. B.: „Reallife Story“) lässt er auf seinem YouTube-Kanal seine Zuschauer an seinem früheren Leben teilhaben. Eris war mehrere Jahre lang von Marihuana, Alkohol und Kokain abhängig, bekämpfte aber vor einiger Zeit erfolgreich seine Sucht und thematisiert auf seiner YouTube-Präsenz die Gefahren des Drogenkonsums.[3] Seine Biografie wurde unter dem Titel MontanaBlack im März 2019 veröffentlicht;[8] das Buch trägt den Untertitel „Vom Junkie zum YouTuber“. Das Buch lag mehrere Wochen auf Platz eins der Bestseller-Listen in der Kategorie Sachbuch.[9] Knapp zwei Jahre später erschien die Fortsetzung seiner Biografie MontanaBlack II: Vom YouTuber zum Millionär.

Medialer Auftritt

Seit 2013 betreibt Eris seinen zweiten YouTube-Kanal. Neben Gamingvideos beschäftigt sich MontanaBlack in Serien wie Realtalk auch mit alltäglichen Dingen des Lebens. Der Zweitkanal SpontanaBlack thematisiert vor allem die FIFA-Spieleserie, sowie Mario Kart und Fortnite. Allerdings hält sich Eris hier die Auswahl des Inhalts weitgehend frei. Bei Fantreffen in Hamburg und Gütersloh kamen nach Angaben der Veranstalter über 1.000 Fans.[10][11] Am 1. September 2019 erreichte MontanaBlack als erster deutscher Kanal, mit über 34.000 Subscribern, Platz 1 bei Twitch weltweit.[12] In einem Stream Anfang 2021 gab Eris an, er habe im Jahr 2019, welches laut eigenen Angaben sein erfolgreichstes Jahr war, insgesamt einen Bruttoumsatz von über drei Millionen gemacht.[13][14] Auch 2020 gehörte er wieder zu den erfolgreichsten Twitch-Streamern Deutschlands.[15]

Kontroversen

Eris’ Twitch-Account wurde im Dezember 2018 für 30 Tage gesperrt, nachdem er sich zweimal rassistisch geäußert hat („Schlitzauge“, „Ich hasse Regen. Dreht das Wort um“). Laut eigener Aussage habe er nicht in rassistischer Absicht gehandelt.[8] Nachdem der Streamer im Oktober 2019 während der Liveschaltung eines Kollegen Beleidigungen geäußert hatte, wurde Eris’ Twitch-Profil erneut für 7 Tage eingeschränkt.[16] Auch, dass Eris einen Freund regelmäßig „den Juden“ nennt und dass die 88 in Eris' vollständigem Spielernamen, MontanaBlack88, in rechtsextremen Kreisen für „Heil Hitler“ steht, wurde kritisiert. Er selbst betont, dass es sich nur um sein Geburtsjahr handele. Im Spiegel schreibt Judith Horchert, dass „diese Entgleisungen zu seinem Erfolgskonzept gehören. Die ungewöhnliche Mischung aus unsäglichem Verhalten und gewinnendem Wesen macht ihn populär“.[6]

Eris geriet schon mehrmals für nicht ausreichend gekennzeichnete Werbung für Online-Casinos in die öffentliche Kritik.[17] Unter anderem in diesem Zusammenhang wurde im Januar 2019 eine Hausdurchsuchung in seiner Wohnung durchgeführt.[18]

Ein Verfahren wegen illegalen Glücksspiels wurde gegen eine Zahlung eingestellt. Außerdem wurde er wegen Steuerhinterziehung zu einer Geldstrafe in Höhe von 40.000 € verurteilt.[19]

Während eines Urlaubs auf Malta im September 2020 fertigte er auf dem Balkon seines Hotelzimmers in einem Livestream heimlich Fotos von einer Hotelbesucherin an. In einem weiteren Livestream betrieb er während eines Spaziergangs Catcalling. Infolgedessen wurde er für 33 Tage auf Twitch gesperrt.[20][21]

Im Januar 2022 veröffentlichte Eris auf Twitter ein Gewinnspiel um eine digitale Kryptowährung. Im Bildhintergrund war ein NFT-Objekt mit Hakenkreuz-Manschette um den Arm zu sehen. Nach öffentlicher Kritik löschten Eris und der Betreiber des Gewinnspiels den Tweet.[22]

Bibliografie

Biografie

Weblinks

Einzelnachweise

  1. a b c Über uns. In: montanablack.de. Abgerufen am 15. Juni 2019.
  2. Christine Dankbar: Früher Junkie, heute berühmt. 17. April 2019, abgerufen am 20. Juni 2019.
  3. a b Hasan Gökkaya: „MontanaBlack88“: Wie Marcel Eris (27) mit Ballerspielen zum YouTube-Star wurde. 21. März 2015, abgerufen am 5. März 2019.
  4. Montanablack88’s Twitch Stats Summary Profile (Social Blade Twitch Statistics). Abgerufen am 8. Juli 2018.
  5. Monte zeigt alte Dokumente! MontanaBlack Instagram Story. In: YouTube. 26. Dezember 2020, abgerufen am 15. Januar 2021.
  6. a b Judith Horchert: MontanaBlack: Was ist das Erfolgsgeheimnis des Bad Boys auf Twitch? In: Der Spiegel. 27. Februar 2020, abgerufen am 5. März 2021.
  7. Judith Horchert, DER SPIEGEL: MontanaBlack: Der böse Bube aus Buxtehude - DER SPIEGEL - Netzwelt. Abgerufen am 24. Dezember 2020.
  8. a b Judith Horchert: Hype um MontanaBlack – Der böse Bube aus Buxtehude. In: Spiegel Online. 4. April 2019, abgerufen am 14. April 2019.
  9. Vom Junkie zum Youtuber zum Bestseller-Autor. Abgerufen am 17. Januar 2020.
  10. Autogramme vom Youtube-Star. In: Bild.de. 21. März 2015.
  11. Wolfgang Wotke: Youtube-Star begeistert die Massen. In: Westfalen-Blatt. 26. Juni 2015.
  12. Twitch Stats: Current Real Twitch Sub Count – Twitch Stats. Abgerufen am 2. September 2019.
  13. MontanaBlack: Streamer will kein Millionär mehr sein. 13. Januar 2021, abgerufen am 5. Februar 2021 (deutsch).
  14. MontanaBlack: Geld-Geständnis vom Twitch-Streamer – Fans sind überrascht. 21. Januar 2021, abgerufen am 5. Februar 2021.
  15. Twitch: Was verdienen Knossi, MontanaBlack und Gronkh? Top 10 Streamer-Einkommen 2020. 31. Januar 2021, abgerufen am 5. Februar 2021.
  16. Jakob Koch: Größter deutscher Streamer: Ausraster in FIFA 20: "Montanablack" auf Twitch gesperrt. Abgerufen am 22. Oktober 2019.
  17. MontanaBlack macht illegale Werbung für Online-Casino, ist sich keiner Schuld bewusst. 7. November 2018, abgerufen am 22. Oktober 2019.
  18. Jakob Koch: "Dringender Tatverdacht": Staatsanwaltschaft lässt Konto von Youtuber "Montanablack" pfänden. Abgerufen am 22. Oktober 2019.
  19. Rückzug von MontanaBlack – das (vorläufige) Ende einer Karriere voller Skandale. Abgerufen am 29. Mai 2022.
  20. Influencer belästigt Frauen und filmt sich dabei – Fans kritisieren MontanaBlack. In: rnd.de. 25. September 2020, abgerufen am 12. September 2021.
  21. Montanablack nach frauenfeindlichem Stream von Twitch gesperrt. In: derstandard.de. 25. September 2020, abgerufen am 12. September 2021.
  22. MontanaBlack: Streamer gerät in Skandal um NFT – Hakenkreuz im Gewinnspiel. Abgerufen am 28. Januar 2022.