Monika Hansen

deutsche Schauspielerin

Monika Hansen (* 1943) ist eine deutsche Theater- und Filmschauspielerin.

LebenEdit

Hansen ist die Mutter der Schauspieler Ben Becker und Meret Becker, die aus ihrer Ehe mit dem Schauspieler Rolf Becker stammen. Nach der Scheidung von Rolf Becker 1971 heiratete Hansen den Schauspieler Otto Sander. Ihr Bruder Jonny Buchardt war ebenfalls Schauspieler. Ihre Mutter war die Komikerin Claire Schlichting.

Ihre Schauspielausbildung erhielt sie von 1959 bis 1962 an der Otto-Falckenberg-Schule in München. Nach ihrem ersten Festengagement am Theater Ulm arbeitete sie anschließend zehn Jahre am Theater Bremen unter der Intendanz von Kurt Hübner, dem sie 1973 an die Freie Volksbühne Berlin folgte. Weitere Stationen ihrer Karriere waren das Schillertheater und die Schaubühne am Halleschen Ufer in Berlin. Dort arbeitete sie unter anderem mit Luc Bondy, Klaus Michael Grüber und Frank-Patrick Steckel zusammen. Letzterer brachte sie für Einar Schleefs Die Schauspieler ans Schauspielhaus Bochum. Sie spielte außerdem am Renaissance-Theater Berlin und am Staatstheater Kassel.[1]

Sie wirkte mit in Kinofilmen von Margarethe von Trotta, Rosa von Praunheim und Wim Wenders sowie in diversen Fernsehproduktionen. In dem Film Der Einstein des Sex (1999) von Rosa von Praunheim spielte sie zusammen mit ihren Kindern Meret und Ben Becker und ihrem Mann Otto Sander.

Monika Hansen lebt in Berlin.[2]

Filmografie (Auswahl)Edit

HörspieleEdit

HörbücherEdit

AuszeichnungenEdit

WeblinksEdit

EinzelnachweiseEdit

  1. Renaissance-Theater, (abgerufen am 7. November 2012)
  2. Management Ramona Mohren, (abgerufen am 2. Mai 2013)
  3. Eine Mindpirates / Trigger Happy / Studio Babelsberg-Koproduktion: Seven Deaths Of A Bird – Die offizielle Internetseite, www.meretsevendeathsofabird.com abgerufen am 18. September 2014