Hauptmenü öffnen

Massimino (im Ligurischen: Mascimin) ist eine norditalienische Gemeinde mit 103 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2017) in der Region Ligurien. Politisch gehört sie zu der Provinz Savona.

Massimino
Wappen
Massimino (Italien)
Massimino
Staat Italien
Region Ligurien
Provinz Savona (SV)
Koordinaten 44° 18′ N, 8° 4′ OKoordinaten: 44° 18′ 0″ N, 8° 4′ 0″ O
Höhe 540 m s.l.m.
Fläche 7,73 km²
Einwohner 103 (31. Dez. 2017)[1]
Bevölkerungsdichte 13 Einw./km²
Postleitzahl 12071
Vorwahl 019
ISTAT-Nummer 009037
Volksbezeichnung Massimesi
Massimino
Massimino

GeographieBearbeiten

Massimino liegt im oberen Abschnitt des Valle Tanaro und ist circa 59 Kilometer von der Provinzhauptstadt Savona entfernt. Die Gemeinde gehört zu der Comunità Montana Alta Val Bormida.

Nach der italienischen Klassifizierung bezüglich seismischer Aktivität wurde die Gemeinde der Zone 4 zugeordnet. Das bedeutet, dass sich Massimino in einer seismisch inaktiven Zone befindet.[2]

KlimaBearbeiten

Die Gemeinde wird unter Klimakategorie E klassifiziert, da die Gradtagzahl einen Wert von 2614 besitzt. Das heißt, die in Italien gesetzlich geregelte Heizperiode liegt zwischen dem 15. Oktober und dem 15. April für jeweils 14 Stunden pro Tag.[3]

SehenswürdigkeitenBearbeiten

Sakrale BautenBearbeiten

  • Pfarrkirche San Donato im Ortsteil San Vincenzo, (XVIII Jahrhundert); renoviert zwischen 1818 und 1820.
  • Oratorium San Vincenzo Ferreri 1797.
  • Kirche San Giovanni Battista im Ortsteil Costa, mit Fresken
  • Kirche Sant'Antonio da Padova im Ortsteil Muraglia, 1744.
  • Kirche Sant'Antonio Abate im Ortsteil San Pietro, restauriert 1773.
  • Kirche San Giuseppe, bei einem ehemaligen Schloss, (XV Jahrhundert), mit Fresken 1543.

Militärische BautenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2017.
  2. Ordinanza PCM n. 3274 vom 20/03/2003
  3. CONFEDILIZIA:. Archiviert vom Original am 20. Mai 2011; abgerufen am 5. Oktober 2018.